Forum: Politik
Drohende Staatspleite Griechenlands: Merkel bleibt hart
REUTERS

Griechenland habe in den letzten Jahren eine "beispiellose Hilfe der Partner" bekommen, sagte Angela Merkel im Bundestag. Die Regierung müsse die angekündigten Reformen jetzt umsetzen.

Seite 39 von 42
kaksonen 19.06.2015, 10:52
380. Was mich stört

Die Behauptung, Griechenland habe in den letzten Jahren eine "beispiellose Hilfe der Partner" bekommen, darf eigentlich nicht unwidersprochen bleiben. Geholfen wurde in erster Linie den "armen" privaten Investoren, die in Griechenland Geld investiert hatten, weil sie sich eine gute Rendite versprachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 19.06.2015, 10:57
381.

Zitat von ohjeee
Wissen Sie was? Sämtliches Eigentum, Yachten, Grundstücke, Gebäude, Autos, Konten, welche die Superreichen noch in Griechenland haben zunächst einmal beschlagnahmen. Steuerschulden-Rechnung aufmachen, Zahlungsbescheid nach New York, London, wohin auch immer schicken. Wenn nicht bezahlt wird: Pfänden und versteigern. Pfändung funktioniert auch in anderen Staaten. So einfach. Die Griechen, die ihre Steuerschuld noch nicht beglichen haben, Haftbefehl wegen Steuerhinterziehung (letztes prominentes Beispiel in Deutschland: Höneß). Wer einreist, direkt am Flughafen Pass abnehmen, festsetzen und erst wieder raus lassen, wenn die Steuerschulden auf den letzten Cent beglichen sind. Meinetwegen auch gleich den ersten Verwandtschaftsgrad, Kinder oder Eltern als Gesamtschuldner. Dann dürfen die Superreichen auslösen oder sich dafür entscheiden, für immer im Exil zu leben. Ob die jetzt oder in Zukunft keine Steuern zahlen, schadet Griechenland absolut nicht. Und jetzt sagen Sie mir, was daran nicht funktionieren soll!??
Nun, zunächst einmal geht Sippenhaft auch in Griechenland rechtlich nicht. Insofern ordne ich Ihren Vorschlag, die Verwandten zu bestrafen oder gar als Erpressungsmasse zu behandeln in die Kategorie emotionaler Übereifer ein;-)

Dann, soweit ich informiert bin, ist die Rechtslage in Griechenland eben so, dass genau das, was sie sonst so fordern, eben nicht geht. Und kommen Sie mir bitte nicht mit " das ist egal, dann brechen wir eben das Recht". So einfach ist das nicht!

Prominentes Beispiel sind die Reeder, deren Rechte aus Steuerfreiheit grundgesetzlich verankert sind und nur mittels einer überwältigen Mehrheit in drei Legislaturperioden nacheinander geändert werden könnten!

Natürlich geht mir das auch an die Grenze meines Verständnisses, aber so sind die Tatsachen und ich halte mich gerne an objektive Fakten wie an eigenes Wunschdenken.

Nochmals: um all das, was Sie berechtigterweise ( außer der Sippenhaft:-) ) fordern, geht nur, wenn endlich strukturelle Veränderungen eingeführt werden. Dies hat noch kein Land in 4 oder 5 Monaten geschafft, es wird 10 Jahre dauern. Nachdem man die Vergangenheit bekanntlich nicht ändern kann, ziehe ich es vor, in die Zukunft zu blicken.

Gebt Tsipras mehr Zeit und denkt vor allem mal daran, dass nicht den Griechen geholfen wurde, im Gegenteil. Sie wurden weiter ausgepresst von u.a. deutschen Banken. Schäubles schwarze Null, die er ja so frenetisch feiert, ist ein Ergebnis der Eurokrise. Nicht, weil wir Deutschen so toll arbeiten, sparen und Steuern zahlen;-) Wer das glaubt, freut sich auch auf den Weihnachtsmann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 19.06.2015, 11:02
382.

Zitat von lezel
Die werden durch Erben reich. Damit ist die ursprüngliche Behauptung widerlegt, Erben mache reich, Arbeit aber nicht. Richtig ist: Erben macht reich, Arbeit auch.
Das stimmt im allgemeinen leider nicht. Da muss man nicht mal die OECD-Berichte lesen sondern sich nur im Umfeld umschauen.

ich komme aus Bayern, also einem Bundesland mit wenig Arbeitslosigkeit und hohen Gehältern. Trotzdem kenne ich persönlich keinen, der durch eigene Arbeit reich geworden ist! Wir werden nur nur weniger ärmer als zB Menschen aus anderen Regionen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 19.06.2015, 11:02
383.

Zitat von 200MOTELS
wie 2 Männer behaupten können sie seien Griechenland und die ganze Welt glaubt das!
Naja, unser Duo Infernale ( Merkel / Gauck) ist da auch nicht besser:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 19.06.2015, 11:07
384.

Zitat von postorgel
sie zeigt, das unsere linke der syriza absolut ebenbürtig ist was Unfähigkeit in allen belangen betrifft. sie wuerden Deutschland gnadenlos ruinieren, genauso wie Tsipras und co.
Genau, nachdem die rechtskonservativen Schlingel das Land jahrzehntelang unter Aufsicht und ohne Eingreifen unserer rechtskonservativen Hohepriester der ökonomischen Intelligenz an die Wand gefahren haben, ist es natürlich ein hervorragendes Argument, wenn ein linker Tsipras diesen Missstand nicht innerhalb seiner ersten 100 Tage völlig auflöst:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 19.06.2015, 11:09
385.

Zitat von freidenker49
Die drei Abstimmungsmöglichkeiten sind total suggestiv. Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten A man ist dafür, dass Griechenland jetzt noch Geld bekommt, B man ist dagegen. Nun sind zwei Antworten dafür und diejenige die dagegen ist wird suggestiv formuliert: sie hätten schon viel früher kein Geld bekommen sollen. Ein gutes Beispiel, wie mit Meinungsumfragen Meinung gemacht werden soll. Interessant, dass die Leser derzeit mit über 60 % dennoch für einen Schluss plädieren
Wundert mich nicht. Schauen Sie sich bitte zB die Berichterstattung der BILD der letzten 5 Jahre an und dann kommt man schnell zu dem Schluss, dass deren Leitspruch " Bild dir deine Meinung" nicht gaaaaaanz so stimmt. Es sollte eher " wir bilden deine Meinung" heissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lezel 19.06.2015, 11:33
386.

Zitat von vielflieger_1970
Das stimmt im allgemeinen leider nicht. Da muss man nicht mal die OECD-Berichte lesen sondern sich nur im Umfeld umschauen. ich komme aus Bayern, also einem Bundesland mit wenig Arbeitslosigkeit und hohen Gehältern. Trotzdem kenne ich persönlich keinen, der durch eigene Arbeit reich geworden ist! Wir werden nur nur weniger ärmer als zB Menschen aus anderen Regionen;-)
Gehen Sie doch einfach rückwärts durch die im Zitat verlinkten Beiträge, und Sie finden Beispiele von Leuten, die durch Arbeit sehr reich geworden sind. Ich selbst kenne einige Leute, die durch eigene Arbeit nicht reich, aber wohlhabend geworden sind, im Bereich von einigen wenigen Millionen Euro. Wenn die Erben damit geschickt weiterarbeiten, werden sie vielleicht reich - durch der Eltern und die eigene Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolli 19.06.2015, 11:51
387.

Zitat von Niederbayer
Wenn man von einem klammen Staat verlangt seine Ausgaben genau zu überdenken und wo es möglich ist zu sparen, dann ist man kein Schlechtmensch, sondern jemand der rechnen kann. Wenn Sie das nicht können, sind Sie auch kein Gutmensch, sondern ein Sozialromantiker der vorzugsweise von anderer Leute Geld lebt.
Wenn man einem klammen Staat immer weiter und weiter Milliarden gibt, bis dieser Staat so zahlungsunfähig ist, dass man ihn erpressen kann, dann ist das Schlechtmenschentum. Wenn man dann diesem Staat befiehlt, die Löhne, die Renten und die gesamten Sozialausgaben zu kürzen oder zu streichen, um seine Zinsen ja auch rechtzeitig einkassieren zu können dann ist man ein Oberschlechtmensch im Stile des Kaufmanns von Venedig. Rechnen zu können, ist kein Merkmal, das zu irgendeinem Prädikat reicht. Rechnen ist schlichtweg neutral. Ich bin erfolgreicher Unternehmen mit Unternehmen in D. und CH. und wenn Sie so wollen, dann lebe ich vom Geld das andere Leute für meine Produkte bezahlen, und noch so nebenbei, ich bin Kapitalist. Schlechtmenschen sind keine Kapitalisten, sondern ausgeprägte Faschisten.

rolli

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcain 19.06.2015, 12:04
388.

Zitat von capote
Frau Merkel muss und wird jetzt einen Weg zur bedingungslosen Daueralimentation Griechenlands finden, damit das Thema aus den Schlagzeilen kommt und bis zur Bundesragswahl 2017 in Vergessenheit gerät. Nur Portugal und Spanien werden Ihr mit Podemos & Co in den Rücken fallen. Aber als gute Managerin löst Sie heute das Griechenlandproblem und übermorgen die dadurch morgen entstehenden Probleme.
Frau Merkel wird eben keinen Weg zur Daueralimentation der Griechen finden, weil sie selbige nicht alleine entscheiden kann. Da werden ihr nicht die großen, sondern die gleich stark stimmberechtigten kleinen Euro-Länder einen Strich durch die Rechnung machen. Das können sie sehr gut und ohne Gewissensbisse, einerseits moralisch, weil unter ihnen viele sind, die sich im Gegensatz zu Hellas gesund gespart haben. Andererseits auch wirtschaftlich, weil für sie lange nicht die Summen auf dem Spiel stehen, die Deutschland, Frankreich und Italien den unzuverlässigen Gaunern am Peloponnes leichtsinnigerweise geleihschenkt haben.

Die griechische Bevölkerung andererseits verhält sich extrem clever. Sie veranstaltet seit Monaten einen Bankrun in Zeitlupe, der eben wegen seiner Langsamkeit nicht verhindert wird. Und der wird die restlichen EURO-Steuerzahler über die ELAs am Ende deutlich mehr kosten als die noch ausstehenden 7,5 Milliarden aus dem Hilfsprogramm.

Kein Wunder, dass die Merkel solche Ringe unter den Augen hat. Der Orkus wird langsam sichtbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolli 19.06.2015, 12:25
389.

Zitat von skorpianne
Ein Staat gibt bei Bedarf Staatsanleihen heraus um sich Geld zu beschaffen. Dabei wird auch der Risikoaufschlag festgelegt. Die Staatsanleihen werden dann von einer Finanzagentur zum Kauf angeboten. Da drängt keiner jemandem irgendetwas auf. Die einzigen, die Griechenland einen Kredit aufdrängen wollen, sind die EZ-Staaten. Obwohl sie wissen, dass Griechenland auch die weitern 7,2 Mrd. nicht wird zurückzahlen können. https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanleihe
Richtig, aber nicht ganz. Bevor Griechenland in den Euro eintrat hatte es fast dasselbe Rating wie jetzt. Es hatte Risikoaufschläge von 8-10%. Nach dem Euroeintritt ( den ich nicht für Betrug halte, weil zum Betrug immer 2 gehören ) bekam es dieselbe Rating- Einstufung wie Deutschland und musste dementsprechend nur geringe Risikoaufschläge bezahlen. Dies nutzten die damaligen Regierungen nicht um Schulden abzuzahlen, sondern, weil man ja plötzlich Geld übrig hatte, um es zu weiterer Verschuldung ( so lebte Griechenland schon immer ) nach griechischer Art zu treiben. Wäre ohne den Euro auch kein Problem, dann hätte man halt 2 Nullen angehängt, und alles wäre wieder ok gewesen. So wie es übrigens Italien und Spanien oder Portugal auch seit jeher gemacht haben. Aber die Dinge sind auch noch etwas brutaler gelaufen. Griechenland wurde wegen der Schulden dazu gedrängt deute Waffentechnik zu kaufen, die dann mit Staatsanleihen bezahlt wurden, es wurden Projekte finanziert, die mit Staatsanleihen bezahlt wurden, und es wurden viele Milliarden in die Portemonnaies der Oberschicht gepumpt, und alles abgesichert mit Staatsanleihen. Das Geflecht der Korruption war so verzweigt und eng, dass zuletzt die Regierungen nicht mal mehr die Steuern einsammeln konnten, denn da hätte man ja die Mitwisser der Korruption besteuern müssen und das ging nicht.
Und 2010 stand Griechenland vor dem Staatsbankrott, nicht zuletzt auch wegen des Statements von Merkel, dass in der EU und besonders im Euroraum keine Bank pleitegehen dürfe( Bankschulden wurden Staatsschulden ) Und was haben die Gläubiger gemacht? Sie haben nicht genommen, was sie noch hätten bekommen können, sondern sie haben mehr und mehr Geld nach Griechenland gepumpt, mit dem kalten Kalkül, dass die Merkel schon wieder so unsinnige Landpomeranzensprüche ablassen würde. Und die werden ganz sicher kommen.
Nichts von dem ganzen hat irgendwas mit dem griechischen Volk oder der jetzigen Regierung, die sich dem Volk verpflichtet fühlt zu tun.

rolli

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 39 von 42