Forum: Politik
Drohender Eklat wegen Stabilitätspakt: "Das kann man mit Frankreich nicht machen"
REUTERS

Auch Frankreichs Staatshaushalt für 2015 verletzt den Euro-Stabilitätspakt. Die Bundesregierung will einen Eklat zwischen Paris und der EU-Kommission vermeiden. Und notfalls den Pakt umgehen.

Seite 1 von 20
Proggy 19.10.2014, 14:30
1.

Gesetze und Verträge, sind für jeden verbindlich - außer natürlich für Regierungen und die EU. Da biegt man sich es einfach so zurecht, bis es passt. Aufbegehren oder größere Proteste wird es weder von Bürgern, Medien und schon gar nicht von den zuständigen Gerichten geben.
Wie immer halt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 19.10.2014, 14:31
2. Es geht weiter wie zuvor...

große Absichtserklärungen man werde künftig Fehler vermeiden, alles werde besser. Dann muss man aber auch Konsequenzen ziehen und endlich Sanktionen ergreifen, egal gegen wen. Aber Fehlanzeige. Es wird weiter gemauschelt, Probleme werden verschoben statt ernsthaft zu lösen. Wie Recht die AfD doch hat.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goEast2015 19.10.2014, 14:31
3. Zurückweisen!

Wer gemeinsam erstellte Regeln fortlaufend bricht, muss mit Strafen rechnen oder den Club verlassen. Ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ober_Gumbo 19.10.2014, 14:34
4. Lügenmärchen

Man glaubt die Märchen immer und immer wieder.

Wunderbar: so geht es schneller Richtung Abgrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augur 19.10.2014, 14:37
5. Die Trickser und Täuscher laufen wieder zur Hochform auf

und wenns mal wieder kracht, dann ist der, der es zu bezahlen hat, auch schon ausgemacht: alle, mit Ausnahme derer, die den ganzen Mist angerührt haben. Nichts gibt sich unbeschwerter aus als das Geld anderer Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
professorA 19.10.2014, 14:37
6. Einmal Vertragsverletzer, immer Vertragsverletzer

Sie tun es immer wieder, denn auch bei EU-Politikern gilt: ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.Warum sollen Merkel, Schäuble und Co, die ihre deutschen Wähler ständig belügen, plötzlich im Falle Frankreich pingeliger sein? Die Euro-Zone geht eh den Bach runter, da sollte man doch nett untereinander sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 19.10.2014, 14:37
7. ... und warum nicht ...???

Glaubt wirklich irgendjemand, das man sich um Frankreich schert ? Verträge sind einzuhalten - BASTA !!! Das Kanzler Schröder sich nicht darum gekümmert hat, büßen wir heute noch ! Wenn man es anders mag, muß man halt Verträge anders verhandeln. Aber geschlossen heiße einhalten. Niemand tritt Deutschland beiseite, wenn es hierzulande mal nicht rund läuft. Sollen die doch sehen, die sie zurechtkommen. Die schwierige Lage unseres Landes nach der Wiedervereinigung hat es doch gezeigt. Solidarität hört spätestens bei Geldzahlungen auf. Also, warum soll für Frankreich eine Extrawurst gebraten werden. Reformen wurden nicht durchgeführt und jetzt sollen alle anderen stillhalten, die sich bemüht haben. SO funktioniert Europa nicht - das sollten auch die Franzosen endlich merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salkin 19.10.2014, 14:39
8.

Warum vereinbart man eigentlich Regeln wenn man Sie doch nicht einhält?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzerei 19.10.2014, 14:39
9. Es ist einfach unglaublich!

Entweder der Haushalt passt, oder er passt nicht. Wenn Diplomaten und Politiket das Sagen haben, dann ist 4 halt auch mal 2! Gleiches Recht fuer Alle vs. Wenn 2 Dasselbe tun. Die EU vergeigt den letzten Rest Glaubwuerdigkeit wenn sie das akzeptiert! Es zeichnet sich immer mehr ab, dass Frankreich zum Problem wird. Mitterand wusste schon, weshalb er Franc in Euro tauschen wollte. Und Deutschland zahlt... AFD hilf!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20