Forum: Politik
Drohnen-Debakel: De Maizière beschuldigt eigene Mitarbeiter
REUTERS

Thomas de Maizìere geht beim Drohnen-Debakel in die Offensive. Der Verteidigungsminister wirft seinen Staatssekretären eine falsche Informationspolitik beim "Euro-Hawk"-Desaster vor. Personelle Konsequenzen schließt der CDU-Politiker deshalb nicht mehr aus.

Seite 1 von 25
Björn Borg 05.06.2013, 11:58
1. Was für ein Chef!

Zitat von sysop
Thomas de Maizìere geht beim Drohnen-Debakel in die Offensive. Der Verteidigungsminister wirft seinen Staatssekretären eine falsche Informationspolitik beim "Euro-Hawk"-Desaster vor. Personelle Konsequenzen schließt der CDU-Politiker deshalb nicht mehr aus.
Zurücktreten bitte!

Früher oder später wird das ja doch geschehen, und jeder Tag verschlimmert nur die Situation. Wer seinen Laden und seine Mitarbeiter nicht im Griff hat, sollte die Konsequenzen daraus ziehen und nicht die Mitarbeiter anprangern, schon gar nicht in der Öffentlichkeit.

Und ganz abgesehen von dem derzeitigen CDU-Chef scheint diese Behörde, das Verteidigungsministerium, seit Jahrzehnten eine Art Eigenleben zu führen, ganz unabhängig davon, wer denn nun gerade Verteidigungsminister ist. Dieser Bereich muss augenscheinlich ebenso dringend ausgemistet werden wie die Verfassungschutzbehörden (und wenn man schon dabei ist, möge man gleich beim Innenmisterium und den Polizeibehörden weitermachen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burnout_007 05.06.2013, 11:59
2. Angelas Überleben

Auch wenn de Maizìere seinen eigenen Rücktritt ausgeschlossen hat, so wird Angela M. sicherlich
nachhelfen, wenn es ihr für ihr eigenes politisches Überleben opportun und notwendig erscheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe_kehse 05.06.2013, 12:00
3. Möglicherweise wurde er bewusst reingelegt

Zitat von sysop
Thomas de Maizìere geht beim Drohnen-Debakel in die Offensive. Der Verteidigungsminister wirft seinen Staatssekretären eine falsche Informationspolitik beim "Euro-Hawk"-Desaster vor. Personelle Konsequenzen schließt der CDU-Politiker deshalb nicht mehr aus.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Mannschaft gegen den eigenen Trainer spielt, um mal im Sportlichen zu bleiben.

Es gibt eben untrainierbare Mannschaften.

Das Grundübel ist in Sachen BMVg: Es hat eigentlich keine militärische Aufgabe mehr. Deutschland kann mit der Vielzahl von angrenzenden Ländern nicht verteidigt werden. Die Aufgabe im Sinne des GG ist nicht mehr ausführbar.

Um aber an weltweiten Einsätzen teilnehmen zu können, ist Deutschland militärisch zu schwach. Ohne Atomwaffen wird heute keine Land mehr ernst genommen. Dazu gehört Deutschland.

Mit anderen Worten: Das Ministerium auflösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmalso2011 05.06.2013, 12:02
4. okay...

dann hat die Pfeife also weder die Mitarbeiter noch die Projekte im Griff.

Es wird Zeit für den letzten Zapfenstreich ! Vielleicht wird ja bald ein Pöstchen in Brüssel frei, damit man die Altersversorgung bequem gepolstert abwarten kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 05.06.2013, 12:03
5. wie erbärmlich

wie erbärmlich ist das denn?
Die Andern sind natürlich immer Schuld, alleine für dieses erbärmliche Verhalten müsste er zurücktreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finchen0598 05.06.2013, 12:03
6. ...Selbstkritik

ist eine Gabe, deren die meisten Politiker nicht fähig sind. Eher schmeisst der Kerl seinen kompletten Stab raus, als zuzugeben dass er selbst Schuld hat und Verantwortung übernimmt.
Mal gucken wie lange Mutti da noch zusieht :)
Wäre er ein anständiger Kerl, wäre er schon zurückgetreten. aber er ist ja bei der Union, da schliesst sich sowas ja schon von alleine aus :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 05.06.2013, 12:03
7. Das übliche

Zitat von sysop
Thomas de Maizìere geht beim Drohnen-Debakel in die Offensive. Der Verteidigungsminister wirft seinen Staatssekretären eine falsche Informationspolitik beim "Euro-Hawk"-Desaster vor. Personelle Konsequenzen schließt der CDU-Politiker deshalb nicht mehr aus.
Bauernopfer halt... soll er doch gleich mit gehen - irgendjemand hat die Staatssekretäre ihm ja unterstellt. Wer könnte das wohl sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 05.06.2013, 12:04
8. Na der liegt ja völlig daneben !

In seinem Zuständigkeitsbereich muss er von sich aus ständig die wichtigen Fakten nachfragen und nicht erzählen, ihm sei nichts mitgeteilt worden. Das ist ja wie bei unserem Berliner Flughafen, Wowereit versucht, mit der selben Masche durchzukommen (ihm sei nichts gesagt worden). Als Aufsichtsratschef hat ER nachzufragen. Zwei bildungsferne Politiker, die ihr Geld nicht wert sind - schnell weg mit ihnen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alemanne113 05.06.2013, 12:04
9. Klar

So hat sich ja schon sein Vorgänger von und zu Guttenberg verhalten. Jede Schuld von sich weisen, irgend eine Nase weiter unten in der Hierarchie dafür verantwortlich machen und aus dem Amt entfernen. Glaubwürdiges Verhalten geht anders...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25