Forum: Politik
Drohnen gegen Ölanlagen: Trump droht nach Angriff auf Saudi-Arabien mit Vergeltung
Leah Millis/ REUTERS

"Es besteht Grund zu der Annahme, dass wir den Täter kennen": Donald Trump schaltet nach den Attacken auf wichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien in den Angriffsmodus. Die USA seien für eine Reaktion bereit.

Seite 3 von 9
Klartext 2013 16.09.2019, 07:44
20. Das auch der Iran...

...seit Jahren auf der Agenda des Amerikanischen Militärisch-Industriellen-Medienkomplex steht weiß nunmehr jedes Kind. Es riecht hier schwer nach Reichstagsbrand, Golf von Tonkin und Massenvernichtungswaffen im Irak. Abgesehen davon kann man recht sicher sein, dass die Iraner bei der herrschenden Situation sich bestimmt nicht in die Lage versetzen der Amerikanischen Administration einen Grund zu geben (der by the way ohnehin schon permanent seitens USA provoziert wird) auch dieses Land ins Chaos zu stürzen. Irak, Libyen, Syrien, Libanon, Somalia, Sudan und der Iran. Das ist die viel zitierte ,,Agenda in 5 Jahren,,. Zudem hat der Iran auch noch eine tragende Bedeutung beim Projekt der neuen Seidenstraße Chinas, was, so meine ich, den USA ein noch viel größerer Dorn im Auge ist als die vorgeschobene Tatsache, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichert. Wer nicht völlig verblödet ist oder von den US-treuen Schreiberlingen und Steigbügelhaltern eingewickelt wurde durchschaut die plumpe Art mit der hier ein Krieg vom Zaun gebrochen werden soll, dessen Konsequenzen nicht absehbar sind. Russland und auch China würden das nämlich mit Sicherheit nicht einfach so geschehen lassen. Und wo dann der Kriegsschauplatz ist....das möchte ich mir nicht vorstellen. Hier!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 16.09.2019, 07:49
21. Ok

Drohnenangriffe können prinzipiell von allen Menschen begangen werden. Die Gefahr von Drohnen ist immer gegeben. Man braucht lediglich eine handelsübliche Drohne zu kaufen aus China bekommt man bereits welche für 200 Euro. Dazu entweder einen ordentlichen Antrieb für hohe Geschwindigkeit oder eben bisschen Sprengstoff.

Das Problem ist, die Teile sind klein und somit schwer zu Orten. Vor allem können diese kleinen Teile sehr wendig fliegen. In einem Schwarm, was etwas mehr intelligenz erfordert können die Teile sehr sehr gefährlich werden. Prinzipiell kann hier mit kleinem Budget ein großer Schaden angerichtet werden.

Die Effektivität von Drohnen ist nicht zu unterschätzen.

So Täter... da kommen jetzt wirklich alle in Frage. Kriminelle Organisationen, Staaten, Geheimdienste, oder sogar ein frustrierter Mitarbeiter.
Wobei letztere wäre schon sehr bitter, aber in der Region kommt man gut an Sprengstoff heran. Unmöglich wäre es nicht.

Hier schnelle Schlüsse zu ziehen ist gefährlich. Aber ich denke mal die Aussage ist. Der Iran ist Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quax1965 16.09.2019, 07:50
22.

Es wird durch die US Regierung nach einem Grund gesucht den Iran anzugreifen. Der Tanker hat nicht funktioniert, nun muss eine Drohne herhalten. Ich hoffe nur, dass die restliche Welt diesem Handeln klar entgegen tritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry099 16.09.2019, 07:51
23. Die iranische Politik hat bisher stets

reagiert: auf „sanctions“, auf die Aufkündigung des Atomabkommens, auf die Festlegung eines Tankers bei Gibraltar... Ein plötzlicher Drohnenangriff passt nicht in diese Strategie bzw. Politik. Wohl aber in die der USA. Es wäre ja nicht deren erste false flag operation. Jetzt hat man einen Grund für einen Angriff geschaffen, so wie seinerzeit mit den von Colin Powell als fahrende Chemiewaffenfabriken verkauften irakischen Gemüse-LKW‘s ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 16.09.2019, 07:57
24. Kluges Handeln

Wir sollten Saudi Arabien dazu drängen, die UNO anzurufen. Falls es Belege dafür gibt, dass der Iran hinter den Anschlägen steckt, dann sollten diese vorgelegt werden und als Grundlage für Strafmaßnahmen seitens der UNO dienen.
Eine militärische Reaktion seitens der USA wäre kontraproduktiv, weil sie auch Russland und China den Vorwand liefern könnten, ihrerseits nicht zimperlich zu sein, wenn es um die Wahrung ihrer vermeintlichen Interessen geht (z.B. Taiwan). Zurückhaltung durch uns spräche also für die moralische Stärke des Westens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 16.09.2019, 07:58
25. Krieg ums Öl....

Alle Kriege im Nahen Osten drehehn sich ums Öl...... die Schuldigen sind WIR im Westen, sonst niemand!
Wir haben alle Technologien um ohne Öl und Gas zu leben aber die Mineralöllobby und deren politische Handlanger wollen weiter ihre Taschen füllen und gehen dabei (schon immer) über Leichen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mallangsam 16.09.2019, 08:00
26. Hieß es nicht vor ein paar Tagen

die USA seien zum größten Erdöllieferanten (oder war es -Produzenten) geworden. Wem nützt ein hoher Ölpreis, wem nützt der Ausfall des Irans als Produzent, wer hat den Konflikt mit dem Iran angeheizt. Und wer betrachtet Politik als ‚Deals‘, und wessen Umgang mit der Wahrheit ist erwiesenermaßen ‚lax‘?
Den USA ist in diesem Konflikt nicht zu trauen. Die Verquickung wirtschaftlicher Interessen mit politischen ist maximal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 16.09.2019, 08:01
27. ....

Wollten die USA sich nicht aus den Konflikten der Welt heraushalten und nicht mehr die "Drecksarbeit" für andere übernehmen? War das nicht mal eine zentrale Aussage von Trump?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger1412 16.09.2019, 08:03
28. "Es besteht Grund zu der Annahme, dass wir den Täter kennen"

...na, es ist doch wohl anzunehmen, dass einer der mächtigsten Männer der Welt sich selbst erkennt, wenn er in den Spiegel schaut, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.bleith 16.09.2019, 08:04
29. Lagerbestände .....

Lagerbestände sind vorhanden. Bei den Saudis und bei den Amerikanern. Bei beiden fehlt es an Geld für ihren Haushalt. Nun steigt der Ölpreis rapide. Ein Schelm der böses denkt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9