Forum: Politik
Drohung gegen "Bild"-Zeitung: Wulff schweigt zu neuen Vorwürfen

Bundespräsident Christian Wulff will sich nicht zu Berichten äußern, er habe mit einem Anruf bei "Bild" versucht, die Veröffentlichung über seine Kredit-Affäre zu verhindern. Über Vieraugengespräche gebe man "grundsätzlich keine Auskunft", hieß es. Der Deutsche Journalistenverband kritisiert Wulff.

Seite 1 von 11
ZiehblankButzemann 02.01.2012, 13:46
1. Da kann ich nur sagen...

...Lieber das Schweigen im Walde, als das Geigen auf der Halde, oder der Titanic.

Da Schweigen ja Gold ist, müssten Sie Herr Wulff schon ganz schöne Vorräte davon angesammelt haben, aber bitte mit dem Maschmeyer teilen, der wird nämlich sonst noch neidisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 02.01.2012, 13:46
2. .

Zitat von
berichtete
Im Zusammenhang mit der BILD-Zeitung ist dieser Begriff eine eindeutige Lüge. Der Artikel sollte vom Presserat aufs Schärfste kritisiert, der Journalist ob seiner Recherchefähigkeiten geprüft werden.

Bericht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kk1027 02.01.2012, 13:46
3. Die Würfel wurden geworfen

.... in Rubicone zu Cäsars Zeiten war dies ein Zeichen. Sorry, doch wie kann Mann hellen Geistes sein und auf eine Combox sprechen...
Schade, Schade gibt es die Nachricht nicht auf youtube.de...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 02.01.2012, 13:47
4. Hat Gauck nicht Lust?

Zitat von sysop
Bundespräsident Christian Wulff will sich nicht zu Berichten äußern, er habe mit einem Anruf bei "Bild" versucht, die Veröffentlichung über seine Kredit-Affäre zu verhindern. Über Vieraugengespräche gebe man "grundsätzlich keine Auskunft", hieß es. Der Deutsche Journalistenverband kritisiert Wulff.
und will diese Doppel-Null ablösen?
Wulff könnte sich dann endlich mehr um seine Finanzvertriebsfreunde (Maschmeyer & Co.) kümmern.
Das wäre ein Segen für dieses Land und ein wirklich guter Start ins Neue Jahr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 02.01.2012, 13:47
5.

Na, bist zur naechsten Weihnachtsansprache wird sicher noch reichlich Entschuldigungsmaterial fuer Wulff anfallen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 02.01.2012, 13:48
6. Sollte das stimmen...

Zitat von sysop
Bundespräsident Christian Wulff will sich nicht zu Berichten äußern, er habe mit einem Anruf bei "Bild" versucht, die Veröffentlichung über seine Kredit-Affäre zu verhindern. Über Vieraugengespräche gebe man "grundsätzlich keine Auskunft", hieß es. Der Deutsche Journalistenverband kritisiert Wulff.
...ist Wulff endgültig fertig!
Viel interessanter ist ja, wie soetwas öffentlich werden kann. Was auf meiner Mailbox zu hören ist, höre nur ich. Da hat der Herr Diekmann wohl einige mp3-Dateien verschickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuchenjohnny 02.01.2012, 13:50
7. Wulff kann nicht drohen

Zitat von sysop
Bundespräsident Christian Wulff will sich nicht zu Berichten äußern, er habe mit einem Anruf bei "Bild" versucht, die Veröffentlichung über seine Kredit-Affäre zu verhindern. Über Vieraugengespräche gebe man "grundsätzlich keine Auskunft", hieß es. Der Deutsche Journalistenverband kritisiert Wulff.
Wie's scheint, hält sich die BILD mit ihrem ganz großen Trumpf noch zurück...
Verständlich - wenn dieser zuletzt ausgespielt ist, ist Wulff erledigt und nicht mehr erpressbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerGerät 02.01.2012, 13:52
8. Schamgefühl

Ich möge mich für unserer Präsidenten dem Ausland gegenüber entschuldigen.
Ehrlich gesagt schäme ich mich für so einen Präsidenten à la Wulff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 02.01.2012, 13:53
9. Abtreten

Zitat von sysop
Bundespräsident Christian Wulff will sich nicht zu Berichten äußern, er habe mit einem Anruf bei "Bild" versucht, die Veröffentlichung über seine Kredit-Affäre zu verhindern. Über Vieraugengespräche gebe man "grundsätzlich keine Auskunft", hieß es. Der Deutsche Journalistenverband kritisiert Wulff.
Herr Wulff hat nur noch eine Möglichkeit, wenn auch nur ein Fünkchen Wahrheit an den Vorwürfen ist: Er muss abtreten!!!
Das alles wäre uns mit Joachim Gauck gewiss nicht passiert.
Auch hätte der die Rolle gewiss besser ausgefüllt. Der hätte geistig bestimmt noch etwas beizutragen gehabt - über Grüßaugust-Terminkalender und Protokoll hinaus. Von Wulff hatte ich da ohnehin nicht viel erwartet.
Um Bundespräsident sein zu dürfen, reicht es nicht nur, in der Bundesversammlung die Abstimmung zu gewinnen. Man muss man einfach auch eine gewisse moralische Reife besitzen, die Wulff offensichtlich nicht hat.

Er sollte so schnell wie möglich wieder umziehen vom Schöoss Bellevue in seinen Provinzkaten in Hannover, für den er und seine bourgeoisen Freunde sich so ins Zeug gelegt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11