Forum: Politik
Druck auf Deutschland: Griechenland könnte noch mehr Reparationen verlangen
REUTERS

Genau 278,7 Milliarden Euro Reparationen soll Deutschland an Griechenland zahlen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE könnten diese Forderungen sogar noch steigen. Wie rechnen die Griechen?

Seite 1 von 58
MiDa 09.04.2015, 13:52
1.

Ne, schon klar. Griechische Behörden sind ja bekannt für ihre exakten Finanzkalkulationen.

Beitrag melden
schreckgespenst 09.04.2015, 13:53
2. blubb

Bis zur endgültigen Klärung der angeblichen griechischen Ansprüche sollte man Griechenland als (Prozess-) Gegner betrachten und sämtliche Beziehungen zu Griechenland aus Eis legen.
Zusätzlich sollte man keine Vereinbarungen eingehen, an den Griechenland direkt oder indirekt beteiligt ist oder von denen Griechenland profitiert.

Am Ende wird man sehen, ob zuerst die griechische Posse beendet wird oder der Staatsbankrott mit wirtschaftlichen und sozialen Verwerungen eintritt.

Beitrag melden
guenther.kukla 09.04.2015, 13:55
3. Klar können sie Summen noch steigen..

.... frei nach dem Motto, ich denke mir eine Zahl aus. Wie wäre es mit 2 Billionen ?

Mein Vorschlag: Wir verrechnen die Reparationsforderungen Griechenlands mit den Forderungen die wir an Frankreich (Napoleon) bzw. wir an Italien (Römisches Reich) haben.

Allerdings müssen die Griechen dann auch für die Eroberungszüge Alexander des Großen zahlen und die Türkei für die Vorkommnisse auf Zypern.

Beitrag melden
peku32 09.04.2015, 13:56
4. Das Problem ist doch

die kommen dann jedes Jahr damit, egal wie das jetzt ausgeht. Und alle anderen hängen sich dran. Leichter kann man ja keine Billionen mehr verdienen! Und das regelmäßig. Das wird der deutsche Steuerzahler alles berappen müssen, erst die Vermögen weg, dann die Häuschen. Das wird noch richtig teuer.

Beitrag melden
guenther.kukla 09.04.2015, 13:58
5. Klar können sie Summen noch steigen..

.... frei nach dem Motto, ich denke mir eine Zahl aus. Wie wäre es mit 2 Billionen ?

Mein Vorschlag: Wir verrechnen die Reparationsforderungen Griechenlands mit den Forderungen die wir an Frankreich (Napoleon) bzw. wir an Italien (Römisches Reich) haben.

Allerdings müssen die Griechen dann auch für die Eroberungszüge Alexander des Großen zahlen und die Türkei für die Vorkommnisse auf Zypern.

Beitrag melden
ClausWunderlich 09.04.2015, 13:58
6.

WAS soll das alles? Auch wegen solcher Reparationsansprüche hatten wir den größten Krieg aller Zeiten sprich den 2 Weltkrieg. Wann hören solche Ansprüchen denn auf? Wenn ich mal zurück schaue könnte auch Deutschland Reparationsansprüche stellen.

Und auch nach dem 2 Weltkrieg sind Dinge abgelaufen die nicht Rechtens waren. Und auch dort könnten wir Ansprüche stellen.

NEIN wenn "wir" so weiter machen wird es nie einen wirklichen Frieden geben.

Beitrag melden
ton.reg 09.04.2015, 13:59
7. Drollig...

.. so eine hochdetailierte Aufrechnung. Allerdings vermisse ich für rudimentäre Glaubwürdigkeit, welchen Anteil die für den Krieg in Griechenland verantwortlichen Staaten (Italien und - wenn ich mich spontan nicht täusche - Bulgarien) davon Berappen sollten. Deutschland ist damals, als die Aggressionsarmeen massive Probleme hatten, diesen ledigich beigesprungen.
Die Probleme beruhten vermutlich daher, dass diese nur mit Blümchen winkend, also schadensfrei einen Besatzung probierten.....
Nicht zu vergessen, die Schäden und Toten auf Seiten der Wehrmacht, die durch illegale Partisanenangriffe gegenzurechnen sind.

Beitrag melden
defy_you 09.04.2015, 14:00
8. Würden die Griechen bloß genauso akribisch

bei ihren innenpolitischen Problemen handeln, so gäbe es diese vermutlich gar nicht mehr. Es ist nicht zu fassen, dass derartige Summen aufgrund der Auswertung von 50.000 Dokumenten errechnet warden können, aber bei der Besteuerung von Grundbesitz kommen die Griechen an ihre Grenzen.
Ich hoffe, dass Europa und Deutschland endlich aufhört, das griechische Polittheater weiter zu hofieren. Grexit! Und wenn nötig EU ohne dieses Land, das den europäischen Gedanken schlicht nicht verstanden hat.

Beitrag melden
argonaut-10 09.04.2015, 14:00
9. nochmal

bevor diese Diskussion jetzt noch ewig weitergeht. Gibt es einen offenen Rechtsanspruch, ja oder nein? Oder sind alle Forderungen obsolet durch nachkriegliche Verträge.
Und... wenn da Forderungen berechtigt seien, dann die nächste Frage vor jeglicher Zahlung: gibt es einen international verbindlichen Vertrag, der Kriegsschulden auf ewig für im Vertrag unterzeichnende Parteien durchsetzbar macht. Und... wie weit geht das bitte zurück? Und wie sieht es mit der Bewertung von Siegern und Besiegten aus? Müssen nur Verlierer zahlen?
Diese ewigen Wasserstandsmeldungen ohne juristischen und ethischen Hintergrund nerven nur noch. Was die Griechen da im stillen Kämmerlein ausrechnen, interessiert niemanden. Und die Kontextstellung zur selbst verschuldeten Krise ist ebenfalls nicht hilfreich, am wenigsten für die Griechen.

Beitrag melden
Seite 1 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!