Forum: Politik
Druck auf Iran in Öltanker-Krise: "Wir glauben nicht, dass jemand anderes das getan h
Uncredited/Tasnim News Agency/AP/DPA

Nach den Vorfälle im Golf von Oman beschuldigen sich verschiedene Länder gegenseitig, die zwei Tanker angegriffen zu haben. Die Briten beharren auf ihrer Sicht, dass Teheran schuldig ist - liefern aber keine Beweise.

Seite 4 von 18
Jacek G 16.06.2019, 15:53
30.

Ein Deja-vu des Irak Krieges. Ich hoffe der Krieg wird irgendwie verhindert. Aber der große Dealmaker wird schon eine Lösung finden, um im Iran einzumarschieren. Ich sehe schwarz für die Menschen dort. Auch wir Europäer werden einen Teil der Zeche zahlen. U.a. deuten sich der nächste Flüchtlingsstrom an, der unsere Regierungen destabilisiert und Rassisten mehr Macht gibt.

Ich kann wirklich nur hoffen, dass das irgendwie verhindert werden kann.

Beitrag melden
ddcoe 16.06.2019, 15:54
31. Keine Verurteilung

ohne klare Beweise. Hurt, Trump und der menschenverachtende Primo agieren gerade grob fahrlässig.

Beitrag melden
AlexZatelli 16.06.2019, 15:55
32.

Die Crews sahen aber keine Boote, die die Minen angebracht haben sollen, sondern fliegende Objekte. Was eigentlich sehr für Marschflugkörper (ohne Sprengköpfe) spricht.

Beitrag melden
lautlos 16.06.2019, 15:55
33. Ist

Zitat von bürgemeister
Und wenn es der Mossad mit einem U Boot war?
Das ist mehr als abwegig. Sie wissen schon wo der Golf liegt und wie tief er an dieser Stelle ist? Das U-Boot müsste mit dem Flugzeug abgeworfen und gleich danach vor den iranischen Horchposten weggebeamt worden sein.......

Beitrag melden
HeisseLuft 16.06.2019, 16:00
34. Merkwürdige Argumentation

Zitat von gruen99
Wenn die Amis bei genannten 45 Seemeilen Entfernung (dieser Zerstörer war doch sogar noch näher am Japaner drann) nur dieses komische unscharfe Schwarz-Weis Video als Beweis zeigen können, was glauben Sie wohl, was der Iran für Möglichkeiten hat. Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte, die Einschüsse kammen seeseitig und zwar.. genau aus Richtung des US Flottenverbandes. Ich will mich aber nicht in dieses "Glauben"-gedussel einfügen. Bleiben wir bei den Iranischen Möglichkeiten: Die Schiffe waren kurz vor, bzw. bereits ausserhalb der Iranischen Gewässer in Internationalem Fahrraum. Die USA wird doch mit ihrem Flugverband (Aircraftcarrier) niemals den potentiellen Feind dort und damit in unmittelbarer Umgebung des US Flottenverbandes Aufklärung betreiben lassen. Also ehrlich. Und bitte vergessen wir endlich die Ente mit der demontierten Haftmiene. Es wurde von den Matrosen von fliegenden Geschossen berichtet. Wie an anderer Stelle bereits mehrfach zu Recht vorgeschlagen: Wir sollten nicht die Vermutungen kolportieren, sondern nur die Fakten sehen: 2 Schiffe, anscheinend von Flugkörpern getroffen, Seeseitig Richting US Flottenverband (zumindest in einem Fall). Mehr wissen wir nicht und gut jetzt.
" Und bitte vergessen wir endlich die Ente mit der demontierten Haftmiene. Es wurde von den Matrosen von fliegenden Geschossen berichtet."
Na und? Wieso schließt ein Blindgänger einen weiteren Anschlag aus? Eventuell gar um überhaupt die Gelegenheit zu bekommen, das potentiell gefährliche Corpus delicti zu entfernen?

"Wenn die Amis bei genannten 45 Seemeilen Entfernung"
Das Video wurde mit Sicherheit nicht vom Zerstörer selbst aufgenommen. Es sei denn er hätte fliegen gelernt, halte ich aber nicht für wahrscheinlich.

"Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte, die Einschüsse kammen seeseitig und zwar.. genau aus Richtung des US Flottenverbandes."
Und da gab es sonst keinerlei Schiffe dazwischen? Auch keine Boote? Und es waren garantiert keine Geschosse, die gelenkt werden konnten?

Beitrag melden
egoneiermann 16.06.2019, 16:01
35.

Zitat von kohlon
Ich glaube man darf sicher sein, dass der Iran alle Schiffsbewegungen in der Straße von Hormus und der anliegenden Gewässer lückenlos überwacht und aufzeichnet. Daher sollte es für den Iran ein leichtes sein, verdächtige Schiffsbewegungen von Dritten zum Zeitpunkt der beiden Tankerangriffe zu belegen. Da kommt aber nichts - warum?
Weil man nicht so einfach ein Meer überwachen kann. Außerdem ist die Argumentationsweise unredlich, man kann jemanden nicht für Schuldig erklären, weil er nichts tut.

Beitrag melden
gedu49 16.06.2019, 16:02
36. Nur einige Gedanken

Zwei Tanker die für Staaten die keine Feinde des Irak sind fahren werden angegriffen
Die heftigsten Widersacher des Iran ( Saudis , USA ) wissen sofort, dass es die Iraner waren.
Der Iran hat kein Bündnis mit Russland.
Wer hat Nutzen davon wenn der Iran militärisch geschlagen wird ?

Beitrag melden
Minette 16.06.2019, 16:02
37. Ach herrje

nun hacken alle komplett beweislos auf dem Iran herum. Gehts noch? Die Vermutungen "Mossad" & Co
scheinen mir nicht besonders abwegig. Vllt haben die Perser was mitbekommen durch ihre Überwachung,
dann rann an die Bouletten und nichts zurückhalten.... Ihr müßt nicht den Sündenbock spielen, weil USA
und GB das gern möchte. Wir Deutschen/Europäer sollten uns an die Seite des Irans stellen!

Beitrag melden
lautlos 16.06.2019, 16:02
38. Genau

Zitat von herb70
Daß die Amerikaner für so ein Vorhaben eigens eine Fregatte oder einen eigenen Zerstörer schicken würden ? Schon mal an raketenbestückte Drohnen, Mini-U-Boote oder dergleichen gedacht ? Und evtl. daran, daß es im militärtechnischen Bereich durchaus Projekte geben könnte, die der Leser nicht in Wikipedia aufgelistet findet ? Die Kardinalsfrage ist doch: Was hätte der Iran nach einem Angriff auf die zwei Frachter überhaupt für sich erreicht ? Zwietracht unter den Nato-Verbündeten sähen ? Das ist mir irgendwie zu dünn. Die Iraner sind womöglich ähnlich skrupellos wie Trump, Ihre Aussagen per se für bare Münze zu nehmen wäre natürlich völliger Unsinn. Aber dämlich sind sie ganz sicher nicht - und dämlich wäre eine solche Aktion allemal...
Genau, das Offensichtliche ist es ja nie. Und da die Amerikaner schon die Mondlandung gefälscht haben ist Ihnen und den Israelis alles zuzutrauen! Der Iran verteidigt ja nur seine Interessen. Das Ganze Ölgeld braucht der Iran halt auch um alle Konflikte rund um Israel am Laufen zu halten. Atomwaffen braucht er auch, also ich kann das Ganze verstehen! Die sind halt stolz, da lässt man einfach keine Inspektoren ins Land, da muss die Bevölkerung halt schon mal darben!

Beitrag melden
Interzoni 16.06.2019, 16:02
39. Glaubenskrieg?

"Wir glauben..." Mich erinnert diese Kriegstreiberei an die Brutkastenlüge vor dem Irak-Überfall. Da wurde auch geglaubt und nicht gewusst. Irgendein "Grund" wird sich auch diesmal finden. Trump muss von seinem Dauer-Desaster ablenken und der britische Pudel vom Brexit-Chaos. Hunderttausende Tote? Millionen Flüchtlinge? Egal...

Beitrag melden
Seite 4 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!