Forum: Politik
Dschihadisten aus der Türkei: Verführung zum "Heiligen Krieg"
REUTERS

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" wächst rasant, und die Türkei unterstützt die Extremisten. Dschihadisten werden mitten in Istanbul rekrutiert - mit dem Versprechen einen Gottesstaat zu errichten, der irgendwann bis nach Israel reicht.

Seite 1 von 5
nixkapital 10.07.2014, 14:01
1. Die Geister, die ich rief...

Zitat von sysop
Die Terrororganisation "Islamischer Staat" wächst rasant, und die Türkei unterstützt die Extremisten. Dschihadisten werden mitten in Istanbul rekrutiert - mit dem Versprechen einen Gottesstaat zu errichten, der irgendwann bis nach Israel reicht.
...was soll uns dieser Artikel erzählen? Das die "ISIS" drogenabhängige Kaputnicks besteht, die mit Hilfe von Gehirnwäsche zu Zombiekriegern gemacht wurden? Mag in Einzelfällen so sein, aber das bedeutet nicht, dass man das "Potenzial" einer "ISIS" unterschätzen sollte. Solche Gruppierungen (im Irak Terroristen, in Syrien Rebellen) rekrutieren sich größtenteils aus den Abgehängten einer Gesellschaft. Der Islam wird dann zur Ideologie, unter der sich sich solche Leute sammeln, um eine Berechtigung für ihr Vorgehen zu finden. Letztendlich sind sie auch nur verführte und nützliche Idioten in den Händen Weniger, die eine Diktatur aufbauen wollen, mit derer Hilfe sie sich bereichern werden. Ist in vielen andern Ländern bereits der Fall, nur die Mittel zur Macht waren andere.

Sollte Erdogan dieses Treiben tatsächlich dulden, wird er enden wie der berühmte Zauberlehrling...Das kann bedeuten, dasss wir den NATO-Fall bekommen, nur weil sich Erdogan in seiner Überheblichkeit verschätzt hat.

Beitrag melden
seneca55 10.07.2014, 14:01
2. Die Saat geht nicht nur in der Türkei auf!

Erdogan und Dovatuglu und ihre AKP fördern die Islamisten mit Qatar als Gotteskrieger nach Syrien zu gehen seit 2011, das ist nicht neu. Wenn der gehätschelte IS (ehem. ISIS) das Kalifat erfolgreich im Juni begründen konnte, so kann er sich bei seinen o.g. Paten bedanken, indem er weiter erfolgreich Kandidaten aus der Türkei akquiriert.
Viele islamistische Türken sind tief bewegt, dass auf den Tag genau nach 90 Jahren, das von Atatürk abgeschaffte Sunni-Kalifat, endlich wieder fortgesetzt wird. Das wird alles böse enden!

Beitrag melden
brüderlich 10.07.2014, 14:03
3. "...direkt in Paradies..."

Zitat von sysop
...
Welche Hoffnungslosigkeit muss ein junger Mensch haben, der nicht ein schönes und gottgefälliges Leben haben will und danach den Kreis seiner Familie verlässt, um ins Paradies einzugehen?

Ideologien jeder Art haben zu allen Zeiten bemittleidenswerten Menschen nur noch weniger Glück und Lebensfreude gebracht. Aber im Paradies wird ja alles besser, nicht wahr?

Beitrag melden
atzlan 10.07.2014, 14:04
4.

Zitat von sysop
"Mehrfache Warnungen unter anderem aus den USA und Deutschland, die Extremisten könnten sich irgendwann gegen die Türkei richten, wollte man in Ankara nicht hören."
Die USA warnen die Türkei vor den Islamisten, während die CIA gleichzeitig die Bewaffnung der Islamisten organisiert:

"Seit Wochen kontrollierten amerikanische Agenten von der Türkei aus, welche Oppositionskämpfer auf der anderen Seite der Grenze mit Gewehren, Panzerfäusten oder auch Raketenwerfern ausgestattet würden, berichtete die "New York Times" am Donnerstag."
http://derstandard.at/1339638589219/...ische-Rebellen

Wirklich gelungen dieser Teil des Kampfes gegen den Terrorismus, wegen dem man angeblich nicht anders kann als z.B. die gesamte Bevölkerung elektronisch zu überwachen...

Beitrag melden
Zeitwesen 10.07.2014, 14:05
5. Saudi Arabien

Saudi Arabien fällt mir noch ein, immerhin hat dieser Rechtsstaat (und Empfänger von Panzerlieferungen der CDU/CSU) tausende von verurteilten Schwerverbrechern nach Syrien geschickt mit der Aussicht auf Begnadigung wenn Sie dort gegen die ach so Böse Regierung kämpfen. Viele der ISIS Kämpfer kommen gerade von diesen Rebellen-Truppen die zum Glück in Syrien nicht erfolgreich waren.

Beitrag melden
wcente 10.07.2014, 14:11
6. Da wird Lunte gelegt!

Zitat von sysop
Die Terrororganisation "Islamischer Staat" wächst rasant, und die Türkei unterstützt die Extremisten. Dschihadisten werden mitten in Istanbul rekrutiert - mit dem Versprechen einen Gottesstaat zu errichten, der irgendwann bis nach Israel reicht.
Da wird Lunte gelegt und zwar auch an Europa! Israel wird sich daneben zu helfen wissen.

Beitrag melden
meneer_jansen 10.07.2014, 14:14
7. wie naiv

um erst fest zu stellen das Erdogan den Stuerz von Assad will, aber sich nicht abfragt warum das so ist. Hier die Antwort: weil Erdogan das Kalifat auch will, mit fuer die Tuerkei eine tragende Rolle und Istanbul als Hauptstadt und Erdogan als erster Kalif! Und die Amerikanern haben es erst ermoeglicht, dami die halb sekulaere Diktators wie Saddam, Khadaffi und Assad weggeputzt haben. Baath weg --> Vakuum --> Islam. Erdogan hat sich laengst damit abgefunden das die Tuerkei nie Mitglied der EU wird. Er hat grossere Fische zu backen, naemlich globaler Vormacht zu werden des Islams.

Beitrag melden
docker 10.07.2014, 14:22
8. Informativer Bericht

Dank an Spon für diesen Bericht, der hoffentlich nur der erste Teil der Recherche ist. Die Anwerbungen in Istanbul sind derart öffentlich, dass Erdogan als Mitwisser und Mitorganisator des Terrors anzusehen ist. QUOTE=sysop;16112982]Die Terrororganisation "Islamischer Staat" wächst rasant, und die Türkei unterstützt die Extremisten. Dschihadisten werden mitten in Istanbul rekrutiert - mit dem Versprechen einen Gottesstaat zu errichten, der irgendwann bis nach Israel reicht.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-980122.html[/QUOTE]

Beitrag melden
pauschaltourist 10.07.2014, 14:22
9.

Zitat von nixkapital
Sollte Erdogan dieses Treiben tatsächlich dulden, wird er enden wie der berühmte Zauberlehrling...Das kann bedeuten, dasss wir den NATO-Fall bekommen, nur weil sich Erdogan in seiner Überheblichkeit verschätzt hat.
Pakistan dachte einmal ähnlich wie die AKP und installierte und förderte die Taliban-Gruppierung. Doch anstatt Einflussnahme und politische Verbündete erntete Pakistan die Früchte des islamistischen Terrors auch im eigenen Land.
Der Türkei wird es ähnlich ergehen. Jegliche Absichtserklärungen, man habe diese Gruppen "im Griff", sind nicht mehr als Wunschdenken.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!