Forum: Politik
Dschihadisten in Haft: Warum die Kurden ihre IS-Gefangenen loswerden wollen
AFP

Was passiert mit europäischen IS-Kämpfern, die in Syrien inhaftiert sind? Die EU-Staaten würden sie am liebsten den Kurden überlassen. Doch die sind immer weniger bereit, sich um die Gefangenen zu kümmern.

Seite 1 von 6
Nordschwabe 20.02.2019, 21:16
1. Am besten gar nichts machen,

dann löst sich das alles irgendwie von selbst. So wie die Klimakriese, da besteht ja die letzten 30 - 40 Jahre die gleiche Einstellung der Politiker. Und dann können ja immer noch irgendwelche behaupten, die neue Generation von Terroristen in 5 - 10 Jahren habe mit der Auflösung vom IS rein gar nichts zu tun, das wäre sowieso passiert oder es sei der Gang der Dinge oder was auch immer ...

Beitrag melden
go-west 20.02.2019, 21:25
2. Ich halte diese Diskussion

bezüglich den IS-Terroristen für ziemlich scheinheilig. Jedermann weiß, dass diese Leute die schlimmsten barbarischen Akte vollzogen haben, schlimmer, als sich die meisten Menschen in ihrer dunkelsten Phantasie hätten vorstellen können. Gleichzeitig macht man sich wohl keine großen Illusionen, die meisten dieser Leute jemals nachhaltig resozialisieren zu können. Daraus folgend hofft so mancher Politiker wie auch Bürger, dass das Problem vor Ort pragmatisch von den Kurden geregelt wird, mit einem Strafvollzug im jenseits. Offen eingestehen würde dies natürlich niemand.

Beitrag melden
westin 20.02.2019, 21:41
3. hineinziehen

Mich beschleicht die Vermutung,dass die YPG Europa in den Kieg
hineinziehen wollen.Bei Trump ist das sowieso der Fall.
Da wo die Dschihadisten inhaftiert sind ist syrisches Gebiet.
Das Völkerrecht verbietet es dort zu intervenieren ohne Syrien zu fragen.Vielleicht hat Putin eine Lösung,.
Sibirien?

Beitrag melden
linksrechts 20.02.2019, 21:44
4. Eine Schande

Es ist eine Schande wie mit den Kurden umgegangen wird. Bis zuletzt habe sie tapfer gekämpft und mussten sich auch noch Kritik gefallen lassen, wenn sie mit ihren Gefangenen nicht nach europäischem Standard umgegangen sind. Es ist schon erstaunlich, dass die Kurden sich diesbezüglich überhaupt so sehr an westlichen Standards orientieren und ihre Gefangenen - vielleicht auch aus Angst vor dem völligen Verlust an Unterstützung - nicht einfach hinrichten. Interessant wäre auch zu erfahren, was mit einheimischen IS-Kämpfern in Gefangenschaft geschieht und ob man einen Unterschied machen sollte wenn sie z.B. aus Deutschland oder Großbritannien kommen.

Beitrag melden
darthmax 20.02.2019, 21:47
5. Gefangene

es sind keine Kriegsgefangene sondern Mörderbanden.
Wieviele Kriegsgefangene hat der IS gemacht bzw was passierte mit denen , es ist kein Problem wenn wir diese Mörder der syrischen oder kurdischen Grechtigkeit überlassen.

Beitrag melden
freigeistiger 20.02.2019, 22:07
6. theatralisch joviales Medienauftreten

Bei Medien weiß man nie, wie die Auswahl der Nachrichten und Bilder sind. Nachrichten sind Hinweise, aber nie Belege. Die auftretenden IS-Kämpfer und IS-Frauen in den TV-Berichten sagten das Gewünschte, und stellen Forderung an Deutschland als Rechtsstaat. Sie pochen auf ihre Rechte. Niemand kann seine Ideologisierung ablegen. Es muss herausgelesen werden die Nicht-Übereinstimmung von Worten, und der wirklichen Einstellung. Die deutsche Regierung und öffentliche Verwaltung tut sich deshalb schwer, radikal ideologisierte einreisen zu lassen. Wer holt sich schon gerne Feinde und Gewalttäter ins eigene Haus.

Beitrag melden
Fuscipes 20.02.2019, 22:08
7.

"Mich beschleicht die Vermutung,dass die YPG Europa in den Krieg
hineinziehen wollen", die hatten schon genug, es sollte noch etwas anderes geben, an dem man sich ausrichten darf.
Eine Entlastung, wir sind was wir sind.

Beitrag melden
anjabelu 20.02.2019, 22:09
8. Nichtstun = Terror

Hey deutsche Regierung, wenn ihr weiterhin so passiv bleibt und denkt ihr könnt euch raushalten, dann seit ihr dafür verantwortlich, dass sie alle freigelassen werden und weitere Anschläge verüben. Natürlich auch dort wo sie sich auskennen also in deutschen Städten wie Berlin, Frankfurt, München, Köln usw. Ihr denkt ihr habt noch nicht genug Handhabe? Naja also erstmal als Mitglieder einer Terrorgruppe festnehmen und verurteilen was geht und was übrig bleibt, muss wohl überwacht werden. Aber nichts tun ist gleichzusetzen wie neuen Terror zu bestellen, via prime!

Beitrag melden
Frank A 20.02.2019, 22:09
9. Kurden war der Titel

nicht YPG. Meinerseits kann Ich die KURDEN sehr gut verstehen, seit Jahren sind Sie es die, die u. a. auch die westlichen Interessen dort verteidigen. Auf einmal entscheidet DT, dass der Kampf zu Ende ist (sein Recht!) und überlässt sie (die Kurden) ihrem Schicksal gegen Assad, Russland, Iran, iSIS und Türkei... wahrscheinlich der schlimmste Gegner, da für diesen jeder Kurde ein YPG Mitglied ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!