Forum: Politik
"Dumpfer Nationalismus": Kretschmann attackiert die AfD
Marijan Murat/ DPA

Ministerpräsident Kretschmann gibt der AfD eine Mitschuld für eine Verrohung der Gesellschaft. Deren Reden im Landtag seien durchzogen von "dumpfen Nationalismus", kritisierte der Grünen-Politiker.

Seite 13 von 17
Micromac 30.07.2019, 11:12
120. Verrohung der Gesellschaft 40 Jahre Alt

Ich bin nicht wirklich ein Fan der AFD, leider muss man sagen das viele Leute inzwischen die Bilder aus Wackersdorf schon vergessen haben.
Die Gewalt die hier vorherrschte war auch nicht besser und wurde von sogenannten Grünen und Linken ausgeführt.
Es ist bedauerlich, dass immer wieder auf billigen Populismus zurückgegriffen wird ob dieser nun von RECHTS oder LINKS kommt ist vollkommen egal.
Extremismus muss von beiden Seiten beendet werden.

Beitrag melden
willige 30.07.2019, 11:27
121.

Kretschmann hat recht. Mich wundert schon, daß unsere Kanzlerin so zurückhaltend mit der AfD umgeht. Sie müßte auch mal ein Machtwort sprechen zumal ich diesen rechten Rassismus als gefährlich ansehe für Deutschland. Ich hatte ja noch Verständnis, daß sie alles geschluckt hat, als die" Merkel muß weg Rufe" tagtäglich erschollen. Aber wenn ganz Deutschland von dieser dumpfen Truppe gefährdet wird, müßte sie schon reagieren.

Beitrag melden
Zuspitze 30.07.2019, 11:28
122. Ich sehe die große Gefahr für den Zusammenhalt

unseres Landes eher darin (und das werden die Landtagswahlen dieses Jahres noch verstärken), dass die große Mehrheit im Westen, die nicht aus den Neuen Bundesländern zugewandert sind, nicht die Grenzöffnung von 2015 als den größten Fehler ansehen, sondern die von 1989.

Beitrag melden
keine-#-ahnung 30.07.2019, 11:29
123. "Hm, hab mir die Seite kurz angesehen"

Zitat von muellerthomas
Hm, hab mir die Seite kurz angesehen und nichts vergleichbares wie bei mmnews, compact, contra usw. gefunden.
Respekt! Ich werde dieses kognitive level wohl nie erreichen ... eine webpräsenz dieses Umfanges in nicht einmal sieben Minuten anschauen, inhaltlich bewerten und zusätzlich mit anderen Portalen (oder Printmedien?) abgleichen. Meine vollste Bewunderung ist Ihnen sicher ...

"mmnews, compact, contra"

Kann ich nicht beurteilen - ich konsumiere weder stramm rechten noch stramm linken Unfug. Beides ist für mich gleichermassen widerlich.

Beitrag melden
motoko_kusanagi 30.07.2019, 11:32
124. touri # 90

Ich habe mir nach Ihrem posting "die Polizeiliche
Kriminalstatistik 2018 - Ausgewählte Zahlen im Überblick" aufgerufen und kann diese im Detail und im Kontext so nicht nachvollziehen.
Dennoch
sind mir zwei Aspekte aufgefallen:
1) Natürlich schlagen "Ausländerrechtliche Verstöße" und damit in Zusammenhang "Widerstand gegen die Staatsgewalt" (z.B. gegen Abschiebe / nächtliche Durchsuchungen usw) deutlich nieder.
Das ergibt sich aus der Natur der Sache - hat jedoch einen abnehmenden Trend ( - 9,3 %).
2) "Vergessen" zu erwähnen (was ja ein typisches Merkmal der rechten Szene ist), sind 232. 085 nichtdeutsche Opfer! von 1.025.241 Opfer insgesamt! Wie Sie so schön schreiben: googeln Sie doch mal wie überproportional dieser Anteil zur Bevölkerung ist!
Auch gilt es nochmal zu differenzieren (haben Sie gewiss vergessen),
von den Tatverdächtigen die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft (Rückgang -3,8% gegenüber Vorjahr) besaßen, waren 281.628 Zuwanderinnen und Zuwanderer.
Also der überwiegende Teil sind EU-Ausländer!
Allerdings
muss ich im Laufe der letzten 4 Jahren durchaus erkennen, dass die Flüchtlingsbewegung aus humanitären Gründen (Kriegsflüchtlinge aus Afganistan, Irak und Syrien) durchaus negative Auswirkungen haben (neben den Belastungen für die Gesellschaft, die solches Groß-Ereignis mit sich bring):
Mir war nicht klar, dass aus jenen Gebieten Menschen kommen, die ganz überwiegend ein patriarchalisches traditionelles Menschenbild haben; d.h. ein Familien - und Männerbild wie in Deutschland vor rund 100 Jahren - und genauso sich verhalten.
Paradoxerweise sind wir also mit einer sozialen Situation konfrontiert, das die positive Haltung hilfbereiter Menschen (und ja da muss man schon sagen: SPD / GRÜNE / LINKE und quer dazu besonders von Frauen) von einer großen Anzahl geflüchteter Menschen mit patriarchalischer Frauenfeindlichkeit (und anmassender Übergriffigkeit) sowie Feindschaft gegen Schwule und Lesben usw. "honoriert" werden.
Und die gleichzeitig ein konservatives "Wertesystem" kulturell mitbringen, die sich gegen die "fortschrittlich-emanzipative Mitte-Links) richtet und eigentlich bei der CDU/CSU anzusiedeln sind.
Das geht soweit zu militanten Angriffen und Aggressivität, wo man sagen kann, eigentlich sind jene Brüder im Geiste mit der AfD.
Die jedoch genau ihre ausländerfeindliche Agenda unbeirrt verfolgt.
Wie gesagt: Paradoxe Komplexität!
Gerne mal nachdenken.

Beitrag melden
wallabi 30.07.2019, 11:34
125. Sie sollten sich

Zitat von Andraax
Herr Kretschman verurteilt auch nicht, dass die AfD gewählt wird, sondern wie sich die AfD benimmt. Dämliches Scheinargument von wegen mangelnder Demokratie gegenüber der AfD.
überlegen, wer hier Scheinargumente präsentiert. Ausgerechnet ein Grünen-Politiker redet von Benimm!? Ich darf da ganz verschämt an
"Herr Präsident, mit Verlaub, sie sind ein Arxxxloch!" erinnern. Woher das wohl kam?
Ausgerechnet die Grünen, deren BT-Abgeordnete sich zeitweise benahmen, wie die Axt im Walde. Auch heute geben die sich überhaupt nichts.
Für die Älteren unter uns. Man braucht sich darüberhinaus nur Wehner, Strauß & Co. zu Gemüte führen, dann weiß man, dass heutige BT-Debatten Kindergeburtstage sind.
Allerdings tut Wahrheit nunmal weh und erzeugt schlechtes Gewissen.

Beitrag melden
wwissen 30.07.2019, 11:39
126. Da haben Sie...

Zitat von Mara Cash
Gesellschaftsverrohung vornehmlich der AfD vorzuwerfen, ist Unfug. Ich würde die Zusammensetzung der Gesellschaft betrachten, überlegen inwiefern sie sich in letzter Zeit verändert hat und daraus meine Schlüsse ziehen.
... jetzt einfach nur versucht, vornehm zu verschwurbeln, dass Sie genau so etwas gegen Flüchtlinge haben wie die AfD. Willkommen im braun-blauen Salon!

Beitrag melden
claus7447 30.07.2019, 11:40
127. Die AfD ist NIE Schuld ...

Zitat von spiegelzelt
- wenn es denn eines gibt - ist in den ersten 5-10 Seiten meist interessant. Sobald Antworten auf Userbeiträge mit Zitaten kommen wird es schnell twitterartig und eigentlich sinnlos weiterzulesen da sich nur noch angegiftet wird. Da zeigt dann auch die Spaltung der Gesellschaft, ausgewogene Meinungsbeiträge sind selten. Und daran hat die AfD keinen Anteil, diese Spaltung hat ganz allein die Merkelregierung zustande gebracht. Die Eingliederung der SPD und teils der Grünen färbte auch die ehemals rechte CDU rot bzw. links ein, rechts der Mitte entstand ein Vakuum, welches von CDUSPDGRÜNE als Tabuland eingestuft wurde und jeder, der es wagte, dahin zurückzukehren, als Halbnazi verunglimpft wurde und wird. Abgesehen davon ist Deutschland so gut wie das einzige Land auf der Welt, welches den Nationalismus per se nicht gut findet. Aber nicht, weil er zwangsläufig schlecht ist sondern aus der offenbar immer noch nicht verarbeiteten vergangen Zeit des wirklichen Nazi-Deutschland in den 30ern und 40ern.
... aber nur aus Sicht der braunen Brut!

Es fing mit Sprüchen an: Lügenpresse, der Bundeskanzlerin wurde entgegen geschrieen "Mutti muß weg!", es ging weiter mit immer mehr Steigerungen, den "Messerschwingenden Männern und Kopftuchmädchen" (dafür musste sich Weidel eine Rüge reinziehen!). Wir können in allen Landtagen Beispiele bei der AfD finden wenn ein AfD Abgeordneten einer Landtagspräsidentin das Recht abspricht diesem Landtag vorzusitzen sondern dies in Anatolien tun soll! Es geht mit ganz einfachen Aussagen von hundekrawatte: "wir werden sie jagen!"

Warum Deutschland "Nationalismus" insbesondere den rassistisch eingefärbten der AfD nicht mehr haben will - der sollte sich mal ganz intensiv Geschichtsbücher über die Jahre 1933 - 1945 zu gute führen - es würde vielleicht auch das Buch von Fallada reichen "Jeder stirbt für sich allen" - und die Deutschlandflagge zu zeigen, und für sein Land einzustehen ist nicht mit dem Nationalismus zu vergleichen den gerade sie versuchen zu verwässern!

Beitrag melden
DieterKühne 30.07.2019, 11:41
128. Kassel hat gezeigt wie es gehen kann

Die über 10.000 Menschen auf der Demo gegen den Aufmarsch von Rechten (ausgerechnet am 20.7., um zu provozieren) haben gezeigt, wie stark Vereine und Bürger sich dem braunen Sumpf entgegenstellen können. Und wir können stolz sagen: wir waren dabei.

Beitrag melden
cthugha 30.07.2019, 11:42
129.

Zitat von kup66095
Zitat: "Der Grünen-Politiker weist der AfD eine Mitschuld an einer Verrohung der Gesellschaft zu. "Ich sehe die AfD klar in der Verantwortung. Schon ihre Reden im Landtag sind durchzogen von dumpfem Nationalismus und plumpen Ressentiments" Ja.... Da hat er ohne Zweifel recht. Er vergisst aber zu erwähnen, dass, nach meiner Meinung die, mit gewaltigem Abstand, größere Schuld bei beinahe allen Parteien links der AFD liegt. Es ist eine Sache die Grenzen zu öffnen und prüfungslos jeden ins Land zu lassen und sich dabei gut zu finden. Mag vielleicht sogar moralisch legitimiert sein, aber im gleichen Atemszug JEDEN, der das nicht so toll findet medial und sozial zu ächten und diese Kritiker als "Rechtsradikale", "Nazis" und "Ausländerhasser" zu brandmarken hat unendlich mehr zur aktuellen Situation beigetragen, als es das Geschrei der AFD je konnte. Und diese Ächtung wurde begeistert von allen wichtigen Institutionen aufgenommen (Medien, Politik, Religion etc. etc. etc.) und weitergeführt. Das ist kein "Henne - Ei"-Problem, das ist eine ganz klare und kausale Sache!
Nein, einfach nur nein. Ich kann diesen Unsinn nicht mehr hören.
Die vermeintlichen "Brandmarkungen", die Sie da beschreiben wollen, finden in irgendwelchen Internetforen wie diesem hier statt, in sozialen Medien oder auf sonstigen Internetplattformen mit einem recht hohem Maß an Anonymität. Wer nicht versteht, dass diese Plattformen etwa die Integrität und Bedeutung von mit Filzstift auf eine Klowand geschriebenen Sprüchen der Marke "XXXX ist doof" haben, dem fehlt in erheblichem Maße eine gewisse Medienkompetenz. Das ist schlicht und einfach der Stammtisch von heute. Es ist eine ganz andere Hausnummer, solche Sprüche im Parlament zu bringen. Und nein, in seriösen Medien gab es diese Brandmarkung, die sie sehen wollen, schlicht und einfach nicht. Seriöse Medien sind übrigens die, für die Sie zahlen - nicht kostenfreie Onlinemedien, welche Sie möglichst lang auf der Seite halten müssen, um Werbeeinnahmen zu generieren, was übrigens besonders gut funktioniert, wenn die Leute unter dem Artikel kommentieren, wie sehr sie sich von ihm gebrandmarkt fühlen...

Beitrag melden
Seite 13 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!