Forum: Politik
"Dumpfer Nationalismus": Kretschmann attackiert die AfD
Marijan Murat/ DPA

Ministerpräsident Kretschmann gibt der AfD eine Mitschuld für eine Verrohung der Gesellschaft. Deren Reden im Landtag seien durchzogen von "dumpfen Nationalismus", kritisierte der Grünen-Politiker.

Seite 14 von 17
spadoni 30.07.2019, 11:47
130. lefty

Sie kritisieren, wie so viele AfD Jünger, die "LINKEN POLITIKER". Aber was hat die AfD denn, ausser Herze gegen Migranten, bisher vorzuweisen, noch weniger als alle anderen, nämlich NICHTS ?

Beitrag melden
claus7447 30.07.2019, 11:49
131. Mit Verlaub Herr Forist ....

Zitat von wallabi
überlegen, wer hier Scheinargumente präsentiert. Ausgerechnet ein Grünen-Politiker redet von Benimm!? Ich darf da ganz verschämt an "Herr Präsident, mit Verlaub, sie sind ein Arxxxloch!" erinnern. Woher das wohl kam? Ausgerechnet die Grünen, deren BT-Abgeordnete sich zeitweise benahmen, wie die Axt im Walde. Auch heute geben die sich überhaupt nichts. Für die Älteren unter uns. Man braucht sich darüberhinaus nur Wehner, Strauß & Co. zu Gemüte führen, dann weiß man, dass heutige BT-Debatten Kindergeburtstage sind. Allerdings tut Wahrheit nunmal weh und erzeugt schlechtes Gewissen.
.. die Grünen hatte mehr Anstand im Leib zusammen, als ein einziger AfD oder Pegida Mitmarschierer. Zudem _ Fischers Ausspruch war einmalig - die der AfD'ler sind permanent.

Die waren so penetrant - das die AfD-Vorsitzenden ihren eigenen Leuten einen Sprachkatalog an die Hand geben mussten um der Gefahr des Verfassungsschutzes aus dem Wege zu gehen!

Beitrag melden
wiseguyno1 30.07.2019, 11:54
132. Komisch ...

Zitat von keine-#-ahnung
Respekt! [... gefolgt von den üblichen hämischen Bemerkungen ...] "mmnews, compact, contra" Kann ich nicht beurteilen - ich konsumiere weder stramm rechten noch stramm linken Unfug. Beides ist für mich gleichermassen widerlich.
In Ihrem Beitrag konnten Sie aber zielgenau eine "stramm linke Seite" liefern, wo der "Hass aus jeder Zeile tropft"
Also entweder haben Sie diese doch gelesen ("konsumiert"), um die o. g. Eigenschaften überprüfen und bejahen zu können, oder Sie taten dies nicht und haben sich einfach willkürlich die entsprechende Seite aus dem Netz gegriffen.
Welche Lüge soll es denn nun sein ... Das "Nichtkonsumieren" oder Ihr vorgelegter "Beweis"?

Beitrag melden
spadoni 30.07.2019, 11:57
133. Kerosinist

Und dass ein rechtextremer letzte Woche einen Eritreer erschossen hat, und ein anderer rechtextremer Walter Lübcke ermordet hat, wer ist denn daran Schuld? Aber das alles verschweigt die AfD ja so gerne! Der AfD ist jedenfalls hier, in beiden Fällen, eine Mitschuld zuzuschreiben.

Beitrag melden
maipiu 30.07.2019, 11:58
134. @friedrich_eckard

Vollkommene Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Aber ich möchte nicht wissen, wer von den von Kretschmann kritisierten Populisten überhaupt weiß, wer Franz Joseph Hermann Michael Maria von Papen, Erbsälzer zu Werl und Neuwerk gewesen ist.

Beitrag melden
draco2007 30.07.2019, 12:02
135.

Zitat von Zuspitze
unseres Landes eher darin (und das werden die Landtagswahlen dieses Jahres noch verstärken), dass die große Mehrheit im Westen, die nicht aus den Neuen Bundesländern zugewandert sind, nicht die Grenzöffnung von 2015 als den größten Fehler ansehen, sondern die von 1989.
Vielleicht weil es KEINE Grenzöffnung gab?

Das ist reine Propaganda aus der Rechtsradikalen Ecke....

Schengen -> KEINE Grenzen die zu öffnen wären, nicht für ein Land wie Deutschland.
Und Frau Merkel kann keine EU-Außengrenzen öffnen...

Also schlicht Lügenpropaganda die sie hier verbreiten. Aber sie sind ganz sicher nur ein Nationalkonservativer. Ein bisschen sozial ein bisschen national, stimmts?

Beitrag melden
motoko_kusanagi 30.07.2019, 12:04
136. Man badet nicht zweimal im gleichen Fluß

Zitat von wallabi
Für die Älteren unter uns. Man braucht sich darüberhinaus nur Wehner, Strauß & Co. zu Gemüte führen, dann weiß man, dass heutige BT-Debatten Kindergeburtstage sind.
Dieses Argument kommt öfters, wo man nur sagen kann : ja und nein.
JA, manche historische "Debatten" waren schon übel; und der immer gern zitierte Satz von Strauß "rechts von uns ist nur dir Mauer" ist ja schon der Hinweis, den man auch zur Kenntnis nehmen sollte.
1) Für mich war natürlich Strauß und Co Rechtspopulisten und einige nach wie vor ungesäuberte Alt-Nazis.
2) Damals gab es eben "nur" die CSU/CDU, die das alte NAZI-Pack aus dem Hitler-Faschismus integrieren mussten (konnte man ja nicht abschieben, wenn diese nicht sowieso einen Freibrief in den USA und Lateinamerika bekamen).
NEIN, denn der wesentliche Unterschied von der alten CSU/CDU zur neuen AfD ist jener, dass damals das nach wie vor grollende faschistoide Potenzial in einer demokratischen Republik (bei allem Bauchschmerzen) integriert werden sollte und wurde.
Die AfD will jedoch nicht in einem behaupteten konservativen Republik "erneuern", sondern die Grundlagen der FDGO und der verfassten Bundesrepublik zerstören.
Das kann jeder, der das ernsthaft will, bei den "Flügel" in den dazu gehörenden Chatt nachvollziehen.
Fazit: ES gibt keine historische Linie von der alten CSU/CDU zur AfD,
wie dieses immer gerne von den "moderaten" AfD´ler behauptet wird.
Nein es gibt frustrierte Ex-CDU´ler wie Gauland und co, die sich durch ihre Selbstradikalisierung aus dem bürgerlichen Spektrum anti-demokratisch raus begeben.
Und
noch ein Zusatz der zu dieser Argumenten-Kiste gehört:
Demokraten!
Demokratisch gewählt zu werden ist eben KEIN Merkmal eines Demokraten seins. Die Propaganda und inhaltliche Zielsetzung sowie dem Gebähren in der Gesellschaft offenbart die Substanz, ob man als Mensch und oder Partei demokratisch ist.
Gerade 1933 hat eindrucksvoll gezeigt, dass demokratischen Wahlen (wobei man den 2. Durchgang bei den braunen Terror durchaus nochmal aufrufen kann) eben nicht automatisch demokratische Parteien und Personen legitimiert.
Das ist in der Tat ein gesellschaftliches Problem einer liberalen offenen Gesellschaft.

Beitrag melden
emo.alberich 30.07.2019, 12:10
137.

Zitat von klesig
...Und Verrohung der Gesellschaft. Was hat das damit zu tun. Wer Nationalstaatlichkeit in Frage stellt, ihn gar verbietet, kann nichts Gutes vorhaben! Gerade eine fehlende Nationalstaatlichkeit, fehlende Grenzen führen zur Verrohung der Gesellschaft. Das erleben wir ja nun fast täglich. Will, kann oder darf das Kretschmann nicht begreifen?
Können tut er schon - nur wollen und dürfen darf und will er nicht.

Beitrag melden
wwissen 30.07.2019, 12:11
138. Auf dieses "Argument"

Zitat von Kerosinist
Da hat der Herr Kretschmann Recht, auch dass dieser Eritreer den achtjährigen Jungen vor den Zug in Frankfurt gestoßen hat, ist alleine Schuld der AfD
habe ich ja nur gewartet. Aus gutem Grund richtet SPON zu diesem entsetzlichen Vorfall in Frankfurt kein Forum ein. Damit nämlich Leute wie Sie den Tod des Jungen nicht wieder ausschlachten können, um ihren Hass auf Flüchtlinge und ihr Unwissen über selbige loszuwerden.
Polizei und Staatsanwaltschaft wissen noch so gut wie nichts über das Wie und Warum - aber Sie hetzen schon in alter AfD-Manier, in gleicher Tonality und Dummheit wie Frau von Storch, nur weil Sie gelesen haben, dass der Täter kein Bio-Deutscher ist.
Genau DAS meinte Herr Kretschmann: Dank AfD fallen alle übereinander her, ohne Ansehen von Fakten, ohne erst mal durchzuatmen. Und ja, auch ich fale gerade über Sie her, dessen bin ich mir bewusst. Aber nur, weil es mich wütend macht, dass Sie immer noch einfach so ihre angebliche Meinung, die aus nichts anderem besteht als rechtem Populismus auf AfD-Pegida-Art, herausblöken können.
Dass der Täter Eritreer ist, tut nichts zur Sache! Dass er ein ekelhaftes A.....loch ist, das schon - aber das war der Schütze, der eben auch einen Eritreer aus dem fahrenden Auto erschießen wollte und schwer verletzt hat, auch. Haben Sie da auch gleich einen Kommentar hier abgelassen? Oder war das nicht so schlimm, weil der Täter ja nur ein rechtsextremer Bio-Deutscher war und das Opfer ja nur ein Ausländer?

Sie widern mich an.

Beitrag melden
jawaba 30.07.2019, 12:20
139. Wahrlich gut beobachtet und gesprochen

Wenn man sich die Mühe macht, die Facebook Seiten, die Tweets usw. zu lesen, dann geht es einen durch Mark und Bein. Das Stammtischzeugs findet seinen Weg in die Gesellschaft. Früher war es Lokalkolorit, wenn die Granden der CDU und CSU mit ihren biergeschwenkten Bierzeltreden die Seele der Stammtischbrüder streichelte, um deren Stimmen mit viel Pauken und Trompeten zu bekommen - nichts war absurd genug für einen deftigen Seitenhieb auf den politischen Gegner. Das gestaltet sich heute schwieriger in den Extremen der Meinungen eine Mitte zu finden. Auch wenn ein nationalistischen und konservatives Weltbild immer eine gute Bank für Wählerstimmen waren, müssen Politiker heute wesentlich mehr in der Meinungsvielfalt abwägen

Beitrag melden
Seite 14 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!