Forum: Politik
"Dumpfer Nationalismus": Kretschmann attackiert die AfD
Marijan Murat/ DPA

Ministerpräsident Kretschmann gibt der AfD eine Mitschuld für eine Verrohung der Gesellschaft. Deren Reden im Landtag seien durchzogen von "dumpfen Nationalismus", kritisierte der Grünen-Politiker.

Seite 15 von 17
gegen Hass 30.07.2019, 12:25
140. Mein Name ist Haase

Minderwertigkeitsgefühle haben immer nur die Falschen. Wer wenig intelligent, so gut wie nicht belesen und mit einem schlechten Gedächtnis gesegnet ist, weiß nicht einmal, dass es intelligentere Menschen als ihn gibt und dass es sinnvoll ist, an jedem Tag in einem Buch zu lesen. Am besten in einem Sachbuch. Ärzteromane sind weniger empfehlenswert. Es ist auch sinnvoll sicherheitshalber immer das Gegenteil dessen für wahr zu halten, was einem von Politikern und ihren willigen Zuarbeitern als Wahrheit angeboten wird.

Wenn pariah_aflame die kühne Behauptung aufstellt, dass "Faschisten, Rassisten und Nationalisten in der BRD fast 200 Menschen umgebracht, Antifa Null. DAS ist die Realität, die es zu bekämpfen gilt" dann muß man - auch wenn es natürlich völlig sinnlos ist - daran erinnern, dass in vielen Fällen unklar ist, wer wirklich hinter Tötungsdelikten steckt und zweitens muß man darauf hinweisen, dass - wenn man Antifa mit dem linken Spektrum gleichsetzt - dieses keineswegs friedlicher veranlagt ist, als das rechte Spektrum. Bisher sind die Linken jedenfall nicht dadurch aufgefallen, dass sie Menschleben mehr respektieren als ihre Gegner von Rechts. Dumme, fanatische Extremisten sind immer gefährlich. Man denke nur an die Katholen.
Laut offizieller Polizeistatistik gab es 2017 vier versuchte Tötungen durch rechts- und drei versuchte Tötungen durch linksextremistische Täter. Vollendet wurde keine Tat. Das ist zuletzt 2016 der Fall gewesen, damals gab es eine rechtsextremistisch motivierte Tötung (bei 18 Versuchen, vs. 6 Versuchen auf linksextremistischer Seite). Aus einer parlamentarischen Anfrage vom Sommer 2018 bekommt man auch die aktuellsten Zahlen (seit 2001) zu Tötungen oder Tötungsversuchen, die dem linksextremen Sektor zugeordnet werden. Fazit: Es gab seit 2001 laut Bundesinnenministerium genau 2 vollendete Tötungsdelikte, die dem linksextremen Bereich zugeschrieben werden können. Einer im Jahr 2001, in Verden (Niedersachsen), einer im Jahr 2014, in Nürnberg, Bayern. Darüber hinaus gab es 57 versuchte Tötungsdelikte. Dazu kommen die Morde der antifaschistisch motivierten RAF: 33 war es zwischen 1971 und 1993. Und was hinter den NSU Morden steckt bietet viel Raum für Verschwörungstheorien. Die Akten wurden beim Verfassungsschutz zufälligerweise geschreddert - und das was dieser Aktenbereinigung entging, wurde vom Inlandsgeheimdienst für 120 Jahre gesperrtt. Ein Sclingel, wer sich dabei etwas böses denkt.

Beitrag melden
rennus 30.07.2019, 12:25
141. Ach was

Zitat von katzekohle58
Wenn ich an den Polizeieinsatz zu Stuttgart 21 denke, das hat mit totalitärer Gewalt zu tun, Herr Kretschmann und einen Bahnhof in der Erde zu versenken, um Filetstücke der Stuttgarter Innenstadt spekulativ zu verkaufen, hat was mit Gier und durchschaubarer "Politik" zu tun, die mit Demokratie wenig am Hut hat. Denken sie mal darüber nach...
Polizeieinsatz 2010 das war der Kretschmann?
Da kann man mal sehen. Und ich dachte der Typ hieß Stefan Mappus.
CDU und erschreckend konservativ.

Mappus war MP von BW Februar 2010 bis Mai 2011.
Kretschmann MP von BW Mai 2011 bis heute.
Aber was soll:s Hauptsache mal was loslassen.
Denken Sie mal darüber nach.

Beitrag melden
lalito 30.07.2019, 12:40
142. Schaffen

Zitat von fradu-koeln
Eine schillernde Figur wie Herr Kretschmann, einst Maoist, heute stockkonservativ, sollte vielleicht besser schweigen. Es ist eh - unabhängig vom Gesagten - sehr anstrengend, ihm zuzuhören. Der Mann kommt ja nicht von der Stelle.
Er schafft die Klammer.

Pragmatismus und Beispiele aus dem Leben.

Kenne mich als Kölner ein wenig aus, hier im Süden. Und dieser Mann schafft es, Badener und Württemberger über Parteigrenzen hinaus mit seinem Pragmatismus zu überzeugen. Die Menschen freuen sich hier über einen Menschen von Format in der Villa.

Beitrag melden
Timbuk3 30.07.2019, 12:44
143. Gibt es

Zitat von unixv
Nationalismus, hört man nur aus der Horsti Abteilung, die Spaltung kommt doch aus der Rot-Grünen Ecke, die alles was nicht "mit" ist sofort in die rechte Ecke stellt! Wer gegen offene Grenzen ist, ist rechts! Wer den Klimawandel nicht sieht, ist rechts! Wer gegen diese Art von Migration ist, ist rechts! Wer sein SUV liebt, ist rechts! Gibt es nur noch schwarz und weiß?
in Ihrem eigenen Beitrag eigentlich noch eine Farbe außer schwarz und weiß?

Beitrag melden
Das Pferd 30.07.2019, 12:45
144.

Zitat von JensJacob
was die nicht alles im Sack hat. Nein, ich finde das zu einfach. Die Schuld liegt vor allem bei den Verantwortlichen in der Politik. Deren jahrelanges Wegsehen hat dazu geführt das sich rechts der Mitte eine neue Bewegung gegründet hat mit der wir jetzt klar kommen müssen. Eine CDU die immer dafür gesorgt hat das dieser "Rand" irgendwie in der MItte mit eingebunden wurde durch ein stark konservative Politikausrichtung fehlt. Frau Merkel musste ja unbedingt auch alle SPDler mit ins Boot holen um an der Macht zu bleiben. Fazit: Die SPD ist fast von der Karte verschwunden und die Grünen sind jetzt fast schon in der Mehrheit. Man kann nicht über die Symptome diskutieren ohne die Wurzeln zu erkennen.
stimmt. Das FJS-Credo war immer, daß es rechts von der Union keinen Platz für eine halbwegs demokratische rechte Partei geben darf. Das Potenzial extremer Splittergruppen konnte die Union zwar nicht abdecken, aber das war, NPD 1969 mal ausgenommen, ein Fall für das Kuriositätenkabinett der Kleinstparteien.

Und nun ist dort eine scheunentorgroße Lücke. Und die AfD trottet durch. Ja, die franst nach rechts aus, was ihr m.E. übrigens eher schadet. Das Gros sind aber Leute innerhalb des Demokratischen Spektrums, die einfach keine weitere Vertretung Ihrer Interessen sehen.

Beitrag melden
mundi 30.07.2019, 12:48
145. Definitionssache „todo por la patria „

Der Patriotismus der US Amerikaner, Franzosen, Spanier, Polen oder Russen würde man bei und vielleicht auch als Nationalismus diffamieren.

Beitrag melden
motoko_kusanagi 30.07.2019, 12:49
146. gegen Hass # 1401

"Dazu kommen die Morde der antifaschistisch motivierten RAF: 33 war es zwischen 1971 und 1993. Und was hinter den NSU Morden steckt bietet viel Raum für Verschwörungstheorien."
Die RAF war keine antifaschistische Gruppe, sondern eine maoistische "antiimperialistische" Gruppe.
Das die NSU eine Neonazi-Terrororganisation ist, bietet keinen Raum für Verschwörungstheorie, sondern ist fakt - auch wenn sie es leugnen.
Die Besuchergruppen bei den Prozess gegen NSU sprechen Bände.
Bitte lassen sie die plumpen Verharmlosung und Fake.

Beitrag melden
taglöhner 30.07.2019, 12:58
147. Rechtswahrnehmung

Zitat von spiegelzelt
- wenn es denn eines gibt - ist in den ersten 5-10 Seiten meist interessant. Sobald Antworten auf Userbeiträge mit Zitaten kommen wird es schnell twitterartig und eigentlich sinnlos weiterzulesen da sich nur noch angegiftet wird. Da zeigt dann auch die Spaltung der Gesellschaft, ausgewogene Meinungsbeiträge sind selten. Und daran hat die AfD keinen Anteil, diese Spaltung hat ganz allein die Merkelregierung zustande gebracht. Die Eingliederung der SPD und teils der Grünen färbte auch die ehemals rechte CDU rot bzw. links ein, rechts der Mitte entstand ein Vakuum, welches von CDUSPDGRÜNE als Tabuland eingestuft wurde und jeder, der es wagte, dahin zurückzukehren, als Halbnazi verunglimpft wurde und wird. Abgesehen davon ist Deutschland so gut wie das einzige Land auf der Welt, welches den Nationalismus per se nicht gut findet. Aber nicht, weil er zwangsläufig schlecht ist sondern aus der offenbar immer noch nicht verarbeiteten vergangen Zeit des wirklichen Nazi-Deutschland in den 30ern und 40ern.
Vermutlich liegt ihr Eindruck aber auch daran, dass auf den ersten Seiten die AfD-affinen Posts aufgrund der bekannten Manipulationen und Strategien stark überrepräsentiert sind.

Zum Stil der Auseinandersetzung allgemein gebe ich Ihnen gerne recht. Das ist ja letztlich auch Kretschmanns Thema.

Beitrag melden
carlitom 30.07.2019, 12:58
148.

Zitat von spon-facebook-10000110679
Wahrscheinlich ist die AfD auch dafür verantwortlich, dass es Mordanschläge gegen ihre eigenen Politiker gibt,
Vor allem ist sie für die vielen Morde durch Rechte verantwortlich. Und für die massenhafte Zunahme rechter Gewalt, die nicht mal ansatzweise - weder in Zahl noch in Qualität - mit linker Gewalt zu vergleichen ist. Allein in den neuen Bundesländern täglich 5 Opfer rechter Gewalt. Morde gab es auch schon eine stattliche Zahl. Wie viele Morde durch linke Gewalt können Sie denn vorweisen (jetzt kommen Sie nicht mit den 40 Jahre alten RAF-Kamellen. Bieten Sie mir was Aktuelles)? Ich warte...

Beitrag melden
carlitom 30.07.2019, 13:01
149.

Zitat von Kerosinist
Da hat der Herr Kretschmann Recht, auch dass dieser Eritreer den achtjährigen Jungen vor den Zug in Frankfurt gestoßen hat, ist alleine Schuld der AfD
Nein, Schuld ist die AfD z.B. an den Schüssen auf den Eritreer in Hessen durch einen braun Verblendeten.

Beitrag melden
Seite 15 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!