Forum: Politik
Durchbruch im Atomstreit: Obama gewährt Iran Probezeit
REUTERS

US-Präsident Barack Obama und sein Außenminister John Kerry haben die Atom-Verhandlungen mit Iran vorangetrieben, die Gunst der Stunde einer moderateren Regierung in Teheran genutzt. Jetzt kommt die eigentliche Herausforderung: Den Kalten Krieg mit Iran beenden, einen echten Atom-Deal schmieden.

Seite 5 von 5
schwerpunkt 25.11.2013, 10:10
40.

Zitat von fatalismo
.... Nein, es sind US-Amerikaner, die mein beinahe kindliches Vertrauen in den Staat, der miich letztlich sozialisiert hat, elend hintergangen hat. Das ist es, was ich den USA nicht verzeihen kann.
Das Gefühl des verletzen vertrauens in Ehren. So sehr dies menschlich nachzuvollziehen ist, ist dieses gefühl allerdings ein schlechter Berater, wenn es die Einschätzung sonstiger begebenheiten geht, da man durch eine solche Brille gerne "über einen kamm schert" und jegliches Verhalten nur noch aus einem eingeschränkten Blickwinkel betrachtet.

Ich denken viele Menschen auf der Welt haben schlehcte erfahrungen mit Deutschland und Deutschen gemacht. Ich kann aufgrund derer persönlichen Erfahrung eine getrübte Sichtweise nachvollziehen. Aber ich bewundere diejenigen, die diese Brille trotz imens schlechter persönlicher Erfahrung, abgelegt haben und Deutschland udn "die Deutschen" zumindest versuchen objektiv zu betrachten (und nicht mehr als rein braunes Nazinest betrachten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 25.11.2013, 12:53
41.

Zitat von fatalismo
Sie haben die Fragezeichen vergessen. Oder - ? Mal dumm gefragt: Was interessieren Sie - wo auch immer Sie leben mögen - pubertäre Parolen an Hauswänden in Teheran?
Wenn diese Parolen denn nur von pubertierenden Halbstarken an die besagten Wände geschmiert würden, dann würden sie sicher keinen Menschen interessieren. Aber sie werden ja im Auftrag des Regime, mithin der iranischen Machthaber, dahin geschmiert, was leider nur zwei mögliche Schlüsse zuläßt: entweder handelt es sich bei den iranischen Machthabern um pubertäre, unberechenbare Idioten, denen das Testosteron aus allen Poren quillt, oder die Parolen und ihre Auftraggeber sind zutiefst von Haß erfüllt und ernst zu nehmen. Ich persönlich halte in beiden Fällen äußerste Vorsicht für zwingend geboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 25.11.2013, 13:20
42.

Zitat von schwerpunkt
Nicht ich habe eine verbindung zur Appeasmentpolitik hergestellt, sondern der Forist, denn ich zitiert habe. Das ist Ihnen sicher aufgefallen, passte aber wohl nicht in Ihren Beitrag. Hier wird zur persönliochen Meinung. Und da ist meine Meinung, dass die Lage genau anders herum liegt: Der Iran hat zweifelsfrei darzustellen, dass er an KEINER Atombombe baut. Und bitte kein Verstecken hinter formaljuristischen Aussagen wie: "Nicht der Angeklagte hat seine Unschuld zu beweisen, sondern dem "Angeklagten" ist die Tat nachzuweisen" Dies zieht bei derartigen Verdachtsfällen nicht.
Schon durch den heimlichen Bau der Atomanlage in Ghom ist Iran kein Verdachtsfall mehr, sondern ein Fall von Gewißheit: Iran hat bewußt und gezielt gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen, und schon alleine deswegen ist es jetzt in der Beweispflicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 25.11.2013, 13:31
43.

Zitat von Mononatriumglutamat
Ich persönlich halte in beiden Fällen äußerste Vorsicht für zwingend geboten.
Einerseits darf man orientalische Kraftmeierei nicht allzu wörtlich nehmen, andererseits gibt es immer Idioten, die sich als Handlanger berufen fühlen und die Parolen umsetzen, um ihre Geltungsbedürfnisse öffentlich zu befriedigen und sich bei den Gurus einzuschleimen. Es ist dasselbe bei den Religionen und Ideologien, wobei das iranische Regime ein Mischmasch aus beidem ist. Rouhani und sein Team scheint mir noch relativ vernünftig zu sein, im Vergleich zu vorher. Einen Rückschritt wird die Bevölkerung nicht mehr ohne Widerstand dulden, der Bann ist gebrochen und kann einen Lawineneffekt auslösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 25.11.2013, 17:27
44.

Zitat von reuanmuc
Einerseits darf man orientalische Kraftmeierei nicht allzu wörtlich nehmen, andererseits gibt es immer Idioten, die sich als Handlanger berufen fühlen und die Parolen umsetzen, um ihre Geltungsbedürfnisse öffentlich zu befriedigen und sich bei den Gurus einzuschleimen.
Es wäre schön, wenn Sie Recht hätten, aber ich gebe mich da keinen Illusionen hin. Der eigentliche Machthaber in Iran hat nicht gewechselt, lediglich sein Sprachrohr ist jetzt ein neues.

Zitat von reuanmuc
Es ist dasselbe bei den Religionen und Ideologien, wobei das iranische Regime ein Mischmasch aus beidem ist.
In diesem Fall ist die Religion gleichzeitig eine politische Ideologie, und genau so ist das iranische Regime aufgestellt. Das macht diese ganze Veranstaltung so gefährlich und unberechenbar, denn sie steht und fällt mit der Tagesform des religiösen Führers.

Zitat von reuanmuc
Rouhani und sein Team scheint mir noch relativ vernünftig zu sein, im Vergleich zu vorher. Einen Rückschritt wird die Bevölkerung nicht mehr ohne Widerstand dulden, der Bann ist gebrochen und kann einen Lawineneffekt auslösen.
Rouhani darf genau so hoch springen, wie Chamenei befiehlt. Darum halte ich es für essentiell, für den Fall vorbereitet zu sein, daß die orientalische Kraftmeierei nicht nur Gerede ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5