Forum: Politik
Dutzende Brandopfer in Odessa: Tödlicher Hass
REUTERS

Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."

Seite 26 von 61
killi 03.05.2014, 11:42
250. Tschüss Kiew

Ich denke, Europa sollte sich im klaren sein, das vor unserer Haustüre demnächst ein gescheiterter Staat mit Tendenzen zum Bürgerkrieg oder gar Völkermord entstehen wird. Dementsprechend wird es auch eine grössere Flüchtlingswelle gen Moskau und EU geben. Russland hat das Feuer entfacht und Kiew schüttet mit seiner, von Hass und Machtverlust blind gewordenen Politik, Literweise Öl hinein. Der Westen selbst versucht das bestmögliche für sich herauszuholen bzw. Schadensersatz zu betreiben. Ob er mit der einseitigen Unterstützung der momentanen "illegalen" Regierung in Kiew von Vorteil ist, wird sich erst in einigen Wochen / Monaten zeigen...

Beitrag melden
mistermoe 03.05.2014, 11:44
251.

Zitat von stonecold
Über 40 Tote und 170 Verletzte, eine untätige Miliz, hämische Kommentare von ukrainischen Spitzenpolitikern, die den Tod von eigenen Staatsbürgern hämisch als "Ausräuchern von Terroristen" bezeichnen und dafür noch Beifall bekommen. Das, was seit 2 Monaten im Osten und Süden befürchtet wird ("der "rechte Sektor" kommt, um die Russen auszurotten, die Nationalisten haben die Macht übernommen und niemand wird uns schützen, wenn wir es nicht selbst tun"), ist für die Menschen dort seit heute bewiesen. Slawjansk und Kramatorsk werden im Vergleich zu dem, was jetzt kommt, wie ein Kindergeburtstag erscheinen. Und das völlig unabhängig davon, was Russland tun wird.
Davon abgesehen das das anzünden von Häusern total daneben ist, bin ich mir nicht sicher ob die maskierten "Pro-Russen" auch tatsächlich all ukrainische Staatsbürger sind. Genausowenig ist bewiesen das die Ultras die da durchgedreht sind alle zum rechten Sektor gehören oder ob die nicht nur die "Chance" auf ein Abenteuer gesucht haben, so makaber das auch ist.

Beitrag melden
Miach 03.05.2014, 11:44
252.

Zitat von diego_123
Putin (Russland) annektiert eine ganze Halbinsel und nicht eine blutige Nase ist zu beklagen, die selbsternannte pro westliche Regierung versucht eine poplige Stadt zu erobern und gleich 40 Tote. Da diese Idioten wahrscheinlich getrieben durch den Westen nicht aufhören werden ist weiterhin mit mehr Toten zu rechnen, außer Russland sorgt wieder für Ordnung, so leid es mir tut.
Richtig. Blutige Nasen gab es nicht, nur tote tatarische Aktivisten... es ruft heute kaum einer nach Aufklärung bei diesen toten - interessant oder?
Ruft jemand nach aufklärung für die toten ukrainischen Politiker, gefolterten und verschwundenen im "Machtbereich" der sogennanten selbstverteidigungskräfte - nein, sind ja nur proukrainer (und somit nach russ. Propaganda alles Faschisten).

Ja es ist schrecklich was in Odessa passiert ist, zwei von Presse und Politikern hochgeputschte Mobs treffen aufeinander ... das es nicht schon früher passiert ist, ist ein wunder!

Willfähige Opfer auf beiden Seiten!!!

Beitrag melden
ralphitschik 03.05.2014, 11:45
253. WER hat ein Interesse...

...in einem Gewerkschaftshaus eher gemässigte Intellektuelle zu killen? Sie waren einzig die Möglichkeit, die Russenglorifizierenden zu Vernunft zu verleiten.
Währenddessen die USA mit Merkel über "Verteidigungstheorien" verhandeln, hat der Nazionalismus in der Ukraine längstens mit einem Krieg begonnen. Dummerweise stehen auf anderer Seite gleichsam Nationalisten (der RUS).
Wann endlich wird der Phobie "Nationalismus" die psychische Auffälligkeit attestiert und in der Medizin verankert?
ES kann doch nicht sein, dass allenthalben dermassen WAHNSINNIGE frei die Strassen bevölkern!
Nationalismus gehört in die Sparten "kaum behandelbar" bis hin zur paranoiden Schizophrenie...

Zitat von sysop
Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."

Beitrag melden
seneca12 03.05.2014, 11:46
254. Grenzenlose Blauäugigkeit

...muss man sowohl unserer Regierung wie auch den Ukraine-begeisterten Medien vorwerfen. Keiner will hier Putin das Wort reden, aber jetzt sehen wir, wem wir MAL WIEDER völlig vorschnell und ohne Not einen enormen Vertrauensvorschuss gegeben haben. Ja, die Erneuerungsbewegung aus der Ukraine, da gibt es wahrhaft feine Demokraten! Gratuliere zu diesem Schulterschluss! Toll! Jede Menge Steuergelder für Mordbrenner locker machen - super!

Zitat von sysop
Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."

Beitrag melden
jm1810 03.05.2014, 11:46
255.

Zitat von egal42
tja man legt sich auch nicht mit fussballfans an! man überlege sich wieviele das alleine sind. die quiettung kam prombt, sie wurden von zehnttausenden eingekreist und nieder gemacht. schrecklich, aber das hat russland zu verantworten!
Die Mär, daß dort kein rechter Sektor die Demo organisiert hat, sondern ganz einfache Odessiten; daß mal eben nur radikale Fußballfans ausgerastet seien glauben Sie doch selber nicht.

Wieso hat das Rußland zu verantworten? Wer ist zur Zeit zuständig für die innere Ordnung in der Ukraine?

Beitrag melden
stonecold 03.05.2014, 11:47
256.

Zitat von Regenwasserlasser
Es ist nicht ausgeschlossen, dass die pro-russischen Aktivisten an dem Brand mitschuld sind. Den sie hatten vom Dach des Gebäudes ihr "Munitionslager" für Molotov's gehabt und diese auch auf die Menschen vor dem Haus geworfen. Selbst dann, als die Ukrainer versuchten, die Menschen aus dem brennenden Haus zu retten (hier ein Video: )
Himmelherrgott... Wie können Sie aus der eindeutig zu erkennenden Tatsache, dass das Gebäude von "Patrioten" umzingelt und mit Molotowcocktails beworfen wird, noch die Geschichte stricken, dass die Eingeschlossenen das Gebäude selbst angezündet haben? Und dass die "Ukrainer versuchten", diese Menschen zu retten????


Die Lage tagsüber:
http://www.youtube.com/watch?v=HdQrC0xFgFo

Und hier die "Rettung" durch die netten ukrainischen Patrioten:
http://www.youtube.com/watch?v=BfqoW...layer_embedded

Beitrag melden
HeisseLuft 03.05.2014, 11:47
257. Un

Zitat von stonecold
Schwachsinn. Es gab nicht einmal eine ernsthafte Diskussion im Sicherheitsrat über die Stationierung von Blauhelmen. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren, Quellen bitte...
Nun, zumindest hat die Ukraine um einen Blauhelmeinsatz gebeten. Zu einer ernsthaften Debatte ist es aber wohl nicht gekommen.

"Zuvor hatte bereits die Ukraine die Uno angerufen - und den Einsatz von Blauhelmen gefordert. Dies lehnte Ban am Dienstag ab: "Ohne ein klares Mandat des Sicherheitsrates können wir keinen Einsatz einleiten," sagte er der mexikanischen Zeitung "Reforma". Angesichts des russischen Vetorechts im Weltsicherheitsrat ist ein solches Mandat allerdings äußerst unwahrscheinlich."

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-964657.html


"Der ukrainische Interimspräsident Alexander Turtschinow hatte zuvor in einem Telefongespräch mit Ban Ki-Moon vorgeschlagen, mit Uno-Friedenstruppen eine gemeinsame Operation im Osten des Landes vorzunehmen.
Russlands Außenminister Sergej Lawrow erklärte seinerseits, dass Kiews Idee, Uno-Friedenstruppen einzuladen, um „an rechtswidrigen Aktionen teilzunehmen“, „völlig unbrauchbar“ sei. "

http://de.ria.ru/politics/20140416/268284278.html

Jedenfalls wäre ein UN-Mission weitaus sinnvoller als Drohungen mit einem Einmarsch. Kann aber auch sein, dass es dafür inzwischen zu spät ist.

Beitrag melden
fördeanwohner 03.05.2014, 11:48
258. -

Zitat von wolly21
... Wir sollten die Ukraine den Ukrainern überlassen! Und wenn die Ukrainer so sind, wie es den Anschein hat, dann muß man die Ukrainer sich eben separieren lassen. Von einer Geteilten Ukraine haben alle Seiten mehr, als von einer sich im Bürgerkrieg zerfleischenden.
So sehe ich das inzwischen auch. Dennoch befürchte ich, dass diese Teilung nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, da es ja in den betroffenen Gebieten keine eindeutigen Mehrheitsverhältnisse gibt. Es werden sich dann diejenigen durchsetzen, die die meiste Gewalt ausüben und den Rest einzuschüchtern vermögen.
Insofern ist es wahrscheinlich nur sinnvoll, wenn sich die westlichen Verantwortlichen UND Russland kurzschließen und gemeinsam Druck auf die gewaltbereiten Kräfte ausüben. Zum Beispiel knallhart so: Kiew kriegt kein Geld aus dem Westen und Russland verweigert einen Anschluss der Gebiete, Abstimmungen unter Beobachtung durch Vertreter beider Lager.

Beitrag melden
print1939 03.05.2014, 11:48
259. Sie haben Terroristen neutralisiert

Sprache verrät viel mehr als manchem lieb ist. Und "neutralisieren" das ist die Sprache die wir zur genüge von unsereren Freunden jenseits des Atlantiks gewohnt sind. Bald werden wir auch wieder das Wort Kollateralschaden lesen, wenn in den Medien Bilder von toten Kindern, Frauen und Männern veröffentlicht werden. Schäden die ja zwangsläufig auftreten müssen, wenn unsere Demokratie eingeführt werden soll.
Die "Anderen" sind auch keine Engel. Aber bevor auf andere gezeigt wird, muss sehr viel Dreck vor unserer Haustür weggefegt werden, (s. aktuell Irak, Afghanistan, Libyen, usw.) Überall Chaos, Tote und Verwüstung. Das ist die Demokratie, die auch die Ukraine erwartet, wenn die Missionierung irgendwann abgeschlossen ist.

Beitrag melden
Seite 26 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!