Forum: Politik
Dutzende Brandopfer in Odessa: Tödlicher Hass
REUTERS

Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."

Seite 31 von 62
yossariania 03.05.2014, 12:25
300. Auch Sie

Zitat von dannyinabox
Auch hier im Forum wollen die Menschen nicht sehen das im Grunde alles von Moskau aus orchestriert ist. Ein paar Bürger sollen Militärische Helikopter abschiessen können? Das dazu Know-How und Ausrüstung von Nöten ist, das einfache Bürger nicht haben können, scheint hier niemanden zu stören.
hätten durchaus auch aus deutschen Medien erfahren können, das zahlreiche Soldaten der ukrainischen Armee und ukrainische Polizisten in den letzten Wochen die Seiten gewechselt haben mit ihren Waffen und mit ihrem know-how.
Dazu kommen noch die ehemaligen Wehrpflichtigen, Zeit- und Berufssoldaten der ukrainischen Armee.

Beitrag melden
Liberalitärer 03.05.2014, 12:25
301. Polizei

Zitat von Makai
Das ist so falsch. Die pro-russischen Gruppen wurden in Odessa anfangs nicht viel mehr bedroht, als die Neonazi-Gruppen am 1. Mai in Rostock. Jedenfalls zu dem Zeitpunkt, als ich den Livestream aus Odessa anschaltete. Da flogen Steine in beide Richtungen und das wars. Plötzlich fing jemand von einem Dach aus an, mit einer Pistole auf pro-ukrainische Gruppen zu schiessen, und die Situation eskalierte. Die zahlenmässig unterlegene Polizei war ab diesem Zeitpunkt fast machtlos. ...
Vielleicht haben wir den gleichen Stream gesehen, es gibt ja auch andere. Aber so habe ich das auch verfolgt. Gleichwohl war die Polizei überfordert.

Beitrag melden
Lütt_Matten 03.05.2014, 12:26
302.

Zitat von Makai
Das ist so falsch. Die pro-russischen Gruppen wurden in Odessa anfangs nicht viel mehr bedroht, als die Neonazi-Gruppen am 1. Mai in Rostock...
Die Taktik, aus Nazis Naziopfer zu konstruieren und umgekehrt ist so geschmacklos, wie sie einen kilometerlangen Bart hat, auch wenn Sie sich dabei noch so gewitzt vorkommen!
Aber der Rostock-Lichtenhagen-Vergleich ist natürlich in die richtige Verhältnissmäßigkeit gebracht, äußerst treffend, Kompliment!

Beitrag melden
fördeanwohner 03.05.2014, 12:27
303. -

Zitat von 68bella68
... Der Westen tut alles um Putin zu reizen und zum Eingreifen zu zwingen, denn der Westen will Krieg. Die Russen aber wollen Frieden
Jetzt ist aber mal gut! Weder der Westen noch die Russen wollen Krieg! Weshalb sollte der Westen Krieg wollen? Ihnen ist schon klar, wem ein solcher Krieg heutzutage etwas nützen würde? Richtig: Niemandem!

Beitrag melden
grauwolf1949 03.05.2014, 12:27
304. Logisch betrachtet

Zitat von Makai
Das ..... Plötzlich fing jemand von einem Dach aus an, mit einer Pistole auf pro-ukrainische Gruppen zu schiessen, und die Situation eskalierte. Die zahlenmässig unterlegene Polizei war ab diesem Zeitpunkt fast machtlos. Der Schütze vom Dach und sein Begleiter hatten starke Ähnlichkeit mit den "spontanten Selbstverteidigungsgruppen" in der Ostukraine. .
Sie deuten an, dass es sich um russische Einsatzkräfte handelt. Glauben Sie ernsthaft, dass russische Einzelkämpfer so blöd sind mit einer Pistole gegen eine Menschenmenge anzutreten ?

Nein , die Brandstifter handeln ganz im Sinne Kiews, das versteht man dort unter dem "entschlossenen" Handeln gegen die Separatisten.
Wir haben tolle Freunde, die wir ins EU-Boot holen wollen.

Beitrag melden
hotgorn 03.05.2014, 12:29
305. Sozialismus for the Win

Zitat von Juro vom Koselbruch
... Ja, das war echt "unverschämt", einem selbständigen souveränen Staat ein Assoziierngsabkommen anzubieten. Einem Staat also, welchen Putin stütz und stützt und stützt, wenn er z.B. Syrien heißt. Dann macht Putin der Welt Vorhaltung, gemäß der doch die Souveränität eiens Staates zu achten sei.
Weitere Ausdehnung der EU von der Mehrheit der europäischen Bevölkerung unerwünscht. Vor allem wenn es sich um korrupte Gebilde wie die Türkei, Ukraine oder gar Russland handelt. Es ist seltsam das Russland den westlichen Block in Libyen gewähren ließ. Vielleicht ist das die Logik Putins ich gebe dem Westen etwas und will dafür eine Gegenleistung, die Vernichtung der syrischen Giftwaffen hat man auch dem Drängen Moskaus zu verdanken, gut Syrien ist jetzt genauso zerbombt wie Libyen aber wieso hat Putin die Schuld daran wenn sich Habitate für exotische Diktatoren auflösen?

Zitat von Juro vom Koselbruch
Das Recht der Ukrainer scheint nicht so gefragt zu sein, auch nicht die Tatsache, das sie ihre damalige Regierung als unterdrückend erlebeten. Und sie war unterdrückend. Und nun ja, dass "Argument", Putin habe doch das Recht, die russiche Einflußspäre zu bewheren oder wiederherzustellen, ist natürlich auch eine Luftnummer. Erstens hat niemand ein Recht auf ein Großreich. Was wäre, wollten z.B. die Deutschen etwa ehemals deutsche Gebiete wieder haben? Ferner kann man mal in Madrid, Paris oder London nachfragen. Dort weiß man inzwischen, dass es kein Recht auf ein Großreich gibt. Zweitens stehen keine NATO-Soldaten in der Ukraine. Es sind andere Soldaten. Drittens wären auch NATO-Soldaten in der Ukraine kein Grund zum Zoff oder zur Intervention. Die Ukraine kann "reinlassen", wen sie will. Putin will doch die Souveränität eines andern Staates gesichert wissen, oder? Davon redet er doch dauernd. Hätte Putin all dies respektiert, hätte er sich selbst beim Wort genommen, es gäbe heute nicht das Elend dort, das es gibt.
Vielleicht sollte sich der Westen als relativ stabile Weltregion nicht andauernd der Lüge bedienen um seine verschleierten Ziele umzusetzen. Ich denke auch hier greift Putins Großmachtlogik wenn ihr diese Methoden anwendet kann ich das auch sagt sich Putin wenn er abends zu Bett geht.

Beitrag melden
adsum 03.05.2014, 12:29
306. Was ist nur aus der Idee des Kommunismus geworden,

Zitat von sysop
Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."
in der ja früher Generationen von Menschen in diesen Ländern erzogen wurden, um den Nationalismus der einzelnen Völker zu überwinden.
Jaja, auch in Jugoslawien sind Generationen zum Kommunismus herangezogen worden.
Alles war für die Katz! :-(((

Beitrag melden
global player 03.05.2014, 12:29
307. Objektiv statt linientreu

Endlich mal ein Artikel, der sachlich und objektiv über die Vorfälle in Odessa berichtet. Wenn man das mit der gerade gesendeten Tagesschau vergleicht, erkennt man, wie letztere versucht, die wirklich wichtige Tatsache zu verheimlichen, dass die Opfern des Brandes die pro-russischen Demonstranten und die Täter die urkainischen Nationalsten waren. Auch kein Wort über die menschenverachtenden Kommentare der urkainischen Medien und des Gouverneurs, die triumphierend meldenten, "Patrioten" hätten die "Separatisten zurückgeschlagen" und man dabei sei, sie erfolgreich "auszuräuchern". Es wurde in der Tagesschau nur gemeldet, dass bei einem Brand in Odessa rd. 40 Menschen ums Leben kamen. Genauso verharmlosend hatte auch CNN berichtet. Da liegt die ARD also ganz auf amerikanischer Linie. In der DDR nannte man so eine einseitige, von oben vorgegebene Berichterstattung "linientreu".

Beitrag melden
der_kritiker1 03.05.2014, 12:30
308. Kommt darauf an wiweit man in der Geschichte zurückgeht

Zitat von impressum
Was sollen die trotzigen Verdrehungen? Auslöser der Destabilisierung der Ukraine war der Westen mit seinem Maidan-Putsch. Punkt.
Statt eines Punktes würde ich ein , setzen und ergänzen: geht man aber weiter zurück in die geschichte, so ist der Auslöser für die Detabilisierung bei Janukowitch und Putin zu suchen. Denn Janukowitch hat Anfangs dem Drängen der EU stattgegeben und ist in Verhandlungen mit dem Westen wegen eines EU-Assozizierungsabkommens eingetreten. Erst auf enormen Druck von Putin hat er nachgegeben und damit die Bevölkerung der Ukraine ohne eine klare Formulierung seiner Gründe vor den Kopf gestossen. Das ist der wahre Grund des Protestes. Als dann die Protestanten friedlich ohne Waffen den Maidan besetzten, gingen die Sicherheitsbehörden von janukowitch beauftragt, mit scharfer Munition gegen diese Demonstranten vor Wasserwerfe, Schlagstöcke und tränengas sind ein erlaubtes Mittel, um einen Platz zu räumen, aber nicht scharfe Munition. Das ist der eigentliche Auslöser für die Destabilisierung. Jetzt kann der Punkt gesetzt werden.

Beitrag melden
nl-er 03.05.2014, 12:31
309. unfassbar, aber war

hallo ihr Pro-Putinisten und Russenfreunde: wer Wind saet, wird Sturm ernten. Die sog. Separatisten in der Ostukraine kamen erst aus ihren Löchern (bewaffnet mit modernstem Kriegszeug, alsob man es an jeder Ecke kostenlos erhalten kann) nachdem sich der Gutmensch im Kreml völkerrechtswidrig die Krim unter den Nagel gerissen hatte. mir fehlen noch immer die Hundertausende in Osten die gegen eine Regierung in Kiew demonstrieren (werden die sog. gleichschalteten weslichen Medien wohl mal wieder nicht zeigen), und somit einwandfrei belegen, dass sie die Ukraine aufspalten möchten, und Heim ins Reich (ironisch, aber das versteht ihr leider nicht, deshalb das Wörterbuch hinzunehmen) wollen.
Mit der Besetzung der Krimregion hat unser Gutmensch im Kreml jenen Geister der 20. Jhd gerufen, die er jetzt nicht mehr in die Flasche kriegt. Und aufgrund seines eigenen politischen Werdegangs in den letzten Jahren (anti-homosexuellen Gesetzgebung, Gleichschaltung der Medien, Verfolgung und Mord an politische Gegner, usw.) auch nicht wieder hineinkriegen möchte.
Irgendwann schlagen dann jene Extremisten auf der anderen Seite zurück, und der Gutmensch im Kreml hat seinen Vorwand, und zeigt auf das, was seine Propagandamachine von Anfang verkündet hat. Gratuliere, und hier im Westen: da gehen ihm die USA/EU-Hasser, die Anti-Demokraten (links wie rechts) und verschwörungstheoretiker aus allerhand Motiven auf den Leim. Armes Ukrainisches Volk, nicht nur wird denen vom Kreml aus ein Bürgerkrieg aufgezwungen, sondern fallen euch auch noch Jene in den Rücken, die eigentlich euch zur Seite stehen sollten, nämlich Diejenigen, die im rechstaatlichen-demokratischen und freien Westen leben, und davon optimal Gebrauch machen können. (Lest eueren eigen Schund noch einmal, geht dan zum Spiegel (der bei euch im Eingang hängt) und fragt euch allen ernstes: könnte ich eine derartige Kritik am Vorgehen des Gutmenschen auch auf einem Forum von Rossia TV posten.
Ihr tut mir alle nur noch unendlich leid!

Beitrag melden
Seite 31 von 62
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!