Forum: Politik
Dutzende Brandopfer in Odessa: Tödlicher Hass
REUTERS

Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."

Seite 7 von 62
Rezet 03.05.2014, 09:12
60.

Der in der Photostrecke gezeigte Trommelrevolver ist nur eine Gassschreckwaffe, man kann die Kammern recht gut sehen: die sind zu klein für scharfe Munition, genau wie der Lauf.
Hier noch Photos aus dem innern des Gebäudes:

http://www.liveleak.com/view?i=8ad_1399084233

http://www.liveleak.com/view?i=2c2_1399069304

http://www.liveleak.com/view?i=f0e_1399071435

Beitrag melden
rgw_ch 03.05.2014, 09:12
61. Noch einmal

Noch einmal die Frage: Worin besteht genau der entscheidende Unterschied zwischen dem Vorgehen der syrischen Staatsmacht gegen die Aufständischen in Homs und dem Vorgehen der ukrainischen Staatsmacht gegen ihre Separatisten? Wieso ist bei den Einen die Regierung böse und die Rebellen sind gut, und bei den Anderen ist es umgekehrt?

Beitrag melden
christian0061 03.05.2014, 09:13
62. tiefe trauer

tiefe trauer um die ermordeten und blankes entsetzen ueber die berichterstattung in der deutschen presse! jetzt ist also die polizei schuld? waehrend kiever faschisten in odessa und die kiever armee im osten das Volk schlachtet, wird putin unter androhung von weiteren sanktionen aufgefordert fuer frieden zu sorgen??????? wer soll euch das noch glauben?

Beitrag melden
t dog 03.05.2014, 09:13
63. Warum

unterstützen Merkel und Obama plündernde, mordende Nazis? Die Ukraine ist zerfallen. Und Punkt. Wieso sollen jetzt viele Menschen sterben, nur damit amerikanische Grossmachtsgelueste und die Notwendigkeit eines neuen Weltkrieges für die Wallstreet durchgesetzt werden können? In Wahrheit geht es den Planern im CIA HQ in Langley nicht um die Ukraine, es geht um einen Kriegsgrund für einen Krieg zwischen EU und Russland. Die USA sind mit Schulden von ueber 800% des BIP kurz vor dem Ende der Existenz ihres globalen Finanzmarktes. Im Kriegsfall sieht es für Europa und Russland sieht finster aus. Zwei global player weniger. 1:0 USA gegen den Rest der Welt. Viele Gläubiger der USA existieren dann nicht mehr. Also existiert ein grosser Teil der Staatsschulden auch nicht mehr. 2:0 Weltkriegssondergesetze laden zu einer Fülle von bisher undenkbaren Börsen und Bankbilanzentricks ein. 3:0 Alle russischen Bodenschätze gehören fortan den USA. 4:0 Die Abhängigkeit Chinas gegenüber US Rohstoffen wird mittelfristig so stark steigen, das sie in der Politik Pekings mitbestimmen können und diese sich den USA wieder unterordnen werden. 5:0 Jetzt bin ich mal auf andere Sichtweisen gespannt... Bevor Anmerkungen dazu kommen, das die USA in einem Nuklearkrieg ebenfalls zerstört werden würden, verweise ich schon vorab auf die sehr gute Raketenabfangtechnologie der USA.

Beitrag melden
spon-facebook-10000460179 03.05.2014, 09:13
64.

Die ukrainische demonstranten haben die separatisten aus dem flemmenden Gebäude gerettet, bei den Medien sagt niemand, wie hier geschrieben ist. Bei uns ist es 3-tagige Trauer! SPON, können sie bitte die information nicht von russischen Medien nutzen...

Beitrag melden
sanhe 03.05.2014, 09:13
65. Dieser Wahnsinn muss beendet werden

Na da kann Frau Merkel mal sehen, wie viele ihrer "Freunde" vom Euro-Maidan (im West-Duktus "die Guten") in Wahrheit drauf sind. Wann versteht man endlich, dass es in diesem Konflikt keine "Guten" mehr gibt. Dieser Wahnsinn von allen Seiten in der Ukraine inkl. rücksichtsloser Interessensverfolgung Russlands und des Westens muss schnellstens mit Vernunft beendet werden.

Beitrag melden
wohlmein 03.05.2014, 09:14
66. Danke an die Journalisten,

Zitat von sysop
Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."
...daß sie auch einmal die Wahrheit schreiben !

Beitrag melden
meinerlei 03.05.2014, 09:14
67. Planvolle Eskalation

Es ist schon eine sonderbare Rhetorik, die da gepflegt wird. Die prorussischen Terroristen sind bestens bewaffnet und als Quelle der Waffenlieferungen kommt außer Russland niemand in Frage. Aufgabe dieser Trupps ist die Zerstörung der staatlichen Ordnung. Kaum ist das gelungen und die Menschen gehen unter Mißachtung des staatlichen Gewaltmonoipols aufeinander los, wird Kiew eben jenes Versagen vorgeworfen, welches herbeigezwungen wurde. Und dann muß natürlich Russland einmarschieren, um das selbst angerichtete Chaos unter Kontrolle zu bringen. Die Regierungen des Westens sollten diese Zusammenhänge klar und nicht diplomatisch verschlüsselt zur Sprache bringen.

Beitrag melden
Alex St 03.05.2014, 09:15
68.

Zitat von sysop
Die Polizei sah tatenlos zu, als im südukrainischen Odessa ein Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt wurde. Dutzende prorussische Aktivisten kamen ums Leben. Der Gouverneur lobt die Brandstifter: "Sie haben Terroristen neutralisiert."
Wie hat die Baroness Catherine Ashton gesagt? "Die Staat soll Monopol auf Gewalt haben". Die Rechtsradikalen beherrschen sehr gut die Mischung von Molotowcocktails. Sie haben sehr guten Praxis auf der Maidan absolviert. Die Junta aus Kiew wird die Brandstifter genau so gut suchen, wie die die Schafschützer im Kiew gesucht haben. Man bestraft sich selbst nicht. Sadistische Frau Irina Farion (Abgeordnete der ukrainische Rada) schreibt in Facebook: "Bravo, so sollen die Feinde in Holle brennen!" Was ich hier sehe und höre, Putin ist im Vergleich ein Kindergartenkind. Und die deutsche Regierung unterstützt noch die Junta!!!

Beitrag melden
Edelstoffl 03.05.2014, 09:18
69. Schrecklich!

In diesen Konflikt gibt es kein Gut und Böse, kein Schwarz und Weiß, kein Ost und West...hier sind Kräfte am Werk, die in diesen schlichten Kategorien nicht zu fassen sind. Völlig falsch muss es daher sein, wenn Außenstehende versuchen, hier Parteien auszumachen und zu ergreifen. Und genau das macht unsere völlig unfähige Kanzlerinnenimitation Merkel - zieht D auf Geheiß ihres politischen Alter Egos direkt in diesen Konflikt mit hinein und lässt sich instrumentalisieren wie ein abgerichteter Hofhund. Wenn sie ihre Außenpolitik genau so gestalten würde, wie ihre Innenpolitik - abwarten und nichtstun -wäre allen mehr gedient....

Beitrag melden
Seite 7 von 62
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!