Forum: Politik
E-Mail-Affäre: FBI vernimmt Clinton dreieinhalb Stunden lang
REUTERS

Hilary Clinton hat sich freiwillig einer Vernehmung durch das FBI gestellt. Es geht um dienstliche Mails, die sie in ihrer Zeit als Außenministerin über einen privaten Server abgewickelt hatte.

Seite 1 von 2
Aspekte plus 02.07.2016, 22:33
1. Was heisst

"Damit verstieß sie gegen die geltenden Sicherheitsregeln. Die Republikaner werfen ihr zudem vor, sie habe ihre dienstliche Kommunikation der öffentlichen Kontrolle entziehen wollen."

Es ist tatsächlich unfassbar, dass Hillary Clinton ganz aus Teflon zu bestehen scheint.

Es ist zwischenzeitlich bekannt, dass die Kandidatin ihre E-Mails auf einem privten Server gespeichert und damit der der öffentlichen Kontrolle entzogen hat. Das Ganze ist ja genau deshalb aufgeflogen, weil Teile der Dokumentation fehlten - auch zwei Jahre nach Ihrem Austritt noch. Man hat es Hillary Clinton überlassen, selbst zu entscheiden, was sie herausgeben wollte und was nicht. Bei allen anderen Bürgern und auch Politikern wird bei einem derart gravierenden Ereignis nicht lange gefackelt und die Server konfiziert. Auch Richard Nixion musste Tonbänder herausgeben, die mit Watergate nichts zu tun hatten - nur weil die entfernte Möglichkeit bestand, dass daraus Erkenntnisse gewonnen werden könnten - alles was DABEI herauskam, war ein fluchender, pöbelnder Präsident im privaten Rahmen, was ihm mehr schadete als der Einbruch ins Wahlbüro der Demokraten.

Seltsam ist das schon für die Demokraten, dass sie ausgerechnet Hillary Clinton auf den Schild gehoben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hochbeet 02.07.2016, 22:45
2. Scheindebatte

Als ob ein privater Server sich der Kontrolle entzöge! Dann hätten wir ja alle über Snowdon gelacht. Es geht darum, dass sie ihre Mails gelöscht und nicht archiviert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alm Öhi 03.07.2016, 07:41
3. Kein Fehler

Was Frau Clinton beging War eine Straftat und kein Fehler!
Jeder Minister ist ein Staatsorgan und als solches unterliegt der Verschwiegenheitspflicht.
Das heißt die Emails gehören dem Staat und nicht Fr Clinton.
Wenn die Dame dies nicht wusste dann hat dies nichts mit Dummheit
Zu tun sondern mit krimineller Energie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Super-Powers 03.07.2016, 08:24
4.

Was an dieser Meldung ebenfalls pikant ist: Warum unterlässt es Spon, diesen weit nach oben zu positionieren, wo er hingehört? Ginge es hier um Trum, wäre der Artikel oben. Hier unten unter ferner liefen wird er flugs übersehen. Ist das Absicht, damit keine bösen Details über die hierzulande ja so gern in medial gutem Licht dargestellte allzu offensichtlich sichtbar werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 03.07.2016, 09:09
5. Jeder der den ....

..Espionage Act gelesen hat weiß das Clinton objektiv nicht um eine Anklage und Verurteilung in der E-mail Affäre herumkommen kann. Der Haken an der ganzen Sache ist : Das FBI kann eine Anklage lediglich dem DOJ empfehlen. Die Justizministerin , Loretta Lynch ist eine Obama Vertraute, und wird sicher kein Verfahren eröffnen in dem der scheidende Präsident eventuell Aussagen und eine Mittäterschaft oder ein Unterlassen offenkundig wird.
Eigentlich Mitgehangen Mitgefangen. ..ach das hat für die Clintons noch nie gegolten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elspaco 03.07.2016, 09:40
6. Da Clinton alles ist

aber nicht dumm und naiv hatte sie wohl gute Gründe ihre dienstlichen Mails über den Privatserver laufen zu lassen,um die Spuren ihrer Aktionen in Libyen und Syrien verschwinden zu lassen.Das ganze Ausmass dieser Affäre wird wohl erst sichtbar wenn sie Präsidentin ist.Denn die Republikaner werden nach einer Amtsenthebung die Möglichkeit haben einen anderen als Trump ins Amt zu bringen und diese auch nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 03.07.2016, 09:42
7. Fehler und fehlendes Schweigen

Man erkennt dabei doch ziemlich schnell,
Frau Clinton verhielt sich unprofessionell,
weil im Amt private Server zu benutzten,
bringt potentielle Wäher nun ins Stutzen,
und man muss wohl um Hillarys Chancen bangen,
oder nur mal etwas zu grübeln anfangen.

Ist Hillarys Griff ins Klo so schlimm gewesen,
dass wir bald so von Präsident Trump lesen:
Frauen, die selbst einen Computer bedienen,
ist uns einmal tatsächlich richtig erschienen,
und das ist was, das ich halt unterstütz hät`,
aber wir wissen ja, in die Küche und ins Bett,
passen sie viel besser, das hat uns Hillary doch gezeigt!
Denn es ist nicht anzunehmen, dass Trump schweigt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sprühregen 03.07.2016, 10:13
8. Warum in die Ferne schweifen?

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48687/1.html

... gängige Praxis und keine Staatsanwaltschaft interessiert sich dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 03.07.2016, 10:46
9. Nur IT Chaos ?

Präsident Obama ist der erste US Präsident, der moderne Internet Kommunikation nutzt und zu diesem Zweck ein umfangreiches IT Team im White House unterhält. Daher muss das illegale Treiben der damaligen Außenministerin Hillary Clinton eigentlich umgehend dem Oval Office und damit Obama bekannt geworden sein.

Die Frage, die sich mir stellt ist vielmehr: Wie mächtig müssen die Personen hinter Hillary Clinton sein, dass Obama diesem illegalen Treiben ohnmächtig zuschauen musste?

Wie mächtig müssen die öffentlich unsichtbaren Personen hinter Hillary Clinton sein, dass die Kandidatin nach wie vor nicht daran denkt zurück zu treten?

Obama wird bereits eine Nähe zum Headquarter der internationalen Finanzmafia, dem US Finanzkonzern Goldman Sachs nachgesagt. Mit Hillary Clinton wäre Goldman Sachs unmittelbar im White House und hätte damit das ultimative Ziel der Finanzmafia erreicht.

Dank seriöser Veröffentlichungen im Internet sind diese ungeheuerlichen Zusammenhänge hinreichend bekannt.

Die Demokratische Partei wird es sich m.E. nicht leisten können, Hillary Clinton zu nominieren, Donald Trump ist ein politisch ahnungsloser Dampfplauderer würde die Republikaner auf Jahrzehnte hin ruinieren und wäre als US Präsident ohnehin unhaltbar ... Wäre da nicht Bernie Sanders, wäre die Situation ein höchst gefährliches Chaos mit dem Potential die USA in den Abgrund zu stürzen ... "ohne jegliche Schuld von Seiten des ultimativen Bösen mit Sitz in Moskau".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2