Forum: Politik
Edathy-Affäre: Lammert soll Rätsel des geöffneten Briefs klären
DPA

Warum kam der Brief der Staatsanwaltschaft Hannover geöffnet beim Bundestagspräsidenten an? Die Grünen fordern in der Edathy-Affäre nun auch Aufklärung von Norbert Lammert. Der CDU-Politiker soll vor dem Innenausschuss Rede und Antwort stehen.

Seite 7 von 13
dieter_spiegel 19.02.2014, 09:52
60. Sehr peinliche Posse

Der Brief von Hannover brauchte 6 Tage. War da Verrat und Sabotage im Spiel? So sehen es einige gerne.
Der Spiegel nennt entscheidende Fakten.
Der Brief wurde zunächst mit Citipost frankiert. Citipost hat als Zustellgebiet den Bereich Niedersachsen und Hessen.

Leider liegt nun Berlin weder in Niedersachsen noch in Hessen und Citipost kann nicht zustellen. Vermutlich ging der Brief an den Absender zurück und dort wurde neu frankiert. Und innerhalb eines Tages war der Brief da, wo er sein sollte. Ist eigentlich alles viel zu einfach für unsere politische Klasse, die lieber einen Skandal wittert.

Kann es nicht sein, dass der für Citipost unzustellbare Brief von der Poststelle der Staatsanwaltschaft geöffnet wurde, bevor er dann mit dem geeigneten Zustelldienst befördert wurde. Das erscheint mir viel plausibler als all die wilden Verschwörungstheorien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keery 19.02.2014, 09:56
61.

Zitat von zudummzumzum
Für meine Begriffe sollte dieser Brief, nach dem Willen des Absenders, seinen Empfänger geöffnet erreichen. Sonst hätte man ihn anders verschickt. Die Indiskretion war einkalkuliert und alle diesbezüglichen Erwartungen sind bei Weitem übertroffen worden.
Sehe ich genauso. Selbst wenn er nur von der Poststelle geöffnet wurde, reicht das ja schon um den Buschfunk zu aktivieren. Erinnert mich an die Methoden bei der HSH Nordbank Kinderporno-Affäre. Da wurden ja auch Faxe über laufende Ermittlungen so verschickt, dass sie gezielt den Ruf vernichten sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 19.02.2014, 09:56
62. weil es eine zentrale

Zitat von sysop
Warum kam der Brief der Staatsanwaltschaft Hannover geöffnet beim Bundestagspräsidenten an? Die Grünen fordern in der Edathy-Affäre nun auch Aufklärung von Norbert Lammert. Der CDU-Politiker soll vor dem Innenausschuss Rede und Antwort stehen.
Posteinlaufstelle gibt, in der auch auf gefährlichen Brief - Post - Inhalte überprüft wird - und das, seit die Gefahr von Briefbomben besteht - sogar werden muss! Logo, dass da genau hineingeguckt werden muss! Gefährliche Chemie in Briefen zu "verstecken" ist wahrlich kein Problem. Selbst Briefpapier könnte mit einem XY Stoff präpariert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 19.02.2014, 09:59
63. Sowas im Nachhinein

aufzuklären vermutlich unmõglich. Die Beteiligten sollten zum bewährten Instrument, des Nicht-mehr- Erinnerns greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 19.02.2014, 10:00
64. Odyssee eines Briefes

Zitat von
Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte den Brief am 6. Februar losgeschickt. Doch erst am 12. Februar war er in Lammerts Büro eingegangen. Über einem Postaufkleber der "Citipost" mit dem Aufdruck "Justizbehörden Hannover" und dem Datum "07.02.2014" sei ein weiterer mit dem Aufdruck der "PIN Mail AG" aufgeklebt worden, der das Datum "11.02.2014" trage, teilte die Bundestagsverwaltung am Montag mit.
Das war eine gezielte Verzögerung. Da hatte wohl ein "Parteifreund" von Edathy seine Hände im Spiel. Das ist zwar nur eine Vermutung, aber unter Berücksichtigung der bisherigen Umstände sehr wahrscheinlich.
Nun ja, die Odyssee des Briefes dauerte "nur" 6 Tage und "keine" 10 Jahre! Und das er geöffnet wurde; so what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 19.02.2014, 10:01
65. ein Bein stellen

Zitat von ichsagwas
So stellt man sich selbst ein Bein. Oppermanns Ehrlichkeit grenzt für mich an gnadenlose Dummheit.
Es war wohl nicht Ehrlichkeit sondern Mißtrauen gegenüber Friedrich. Oppermann traute ihm eine solche Warnung nicht zu sondern vermutete Arglist wegen Ethady's Aktivität im NSU-Ausschuß. Daher die Nachfrage bei Herrn Ziercke.

Danach aber auch noch öffentlich zu machen, woher der Tipp kam, ist die eigentliche Gemeinheit (oder Dummheit), denn Herr Oppermann wußte, daß sich Friedrich hier einen Fehler geleistet hat.
Zitat von ichsagwas
Ich finde es übrigens gar nicht schlimm, wenn in solchen und ähnlichen Fällen die Spitze unseres Staates aus Justiz- und Polizeikreisen Informationen zugesteckt bekommt. Es geht hier auch um das Ansehen unseres Landes. Und diese Menschen regieren uns schließlich. Die Rechtstreue nimmt in Deutschland manchmal absurde Züge an.
Die Frage ist, ob es Herrn Friedrich erlaubt war, seine Kenntnis über den Fall weiterzutragen. Wenn nicht, dann muß man auch vom Innenminister "Rechtstreue" erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfüru 19.02.2014, 10:02
66. Genau so ist es!

Zitat von ichsagwas
Schade, und sehr dumm dass hier so viel Internes ausgeplaudert wurde und an die Öffentlichkeit kommt. Wem nützt das denn, ausser der Boulevardpresse ? Wo ist der wirkliche politische Skandal ? Wenn persönliche Gespräche und Informationsflüsse.....
Alle Beteiligten incl. Friedrich konnten nur alles falsch machen. Dass F. dafür zurückgetreten ist (wurde), ist traurig - ob man ihn mag oder nicht. Man stelle sich vor, F. hätte Gabriel nicht informiert und Edathy wäre in eine "herausragende" Position befördert worden......Und bevor nun wieder das Geschrei mit den besonderen Rechten für Politiker losgeht: es ist vielleicht nicht rechtens aber durchaus üblich und wohl gelegentlich auch notwendig, dass Vorgesetze von (drohenden) Verfahren informiert werden. Der Kreis der Wissenden muss nur sehr klein gehalten werden. M.E. sollte diesbzgl. mal bei der Staatsanwaltschaft nachgesehen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 19.02.2014, 10:04
67. und die Opposition?

Zitat von Hilfskraft
Parteipolitik wurde hier selbstherrlich wieder mal über unsere Verfassung gestellt und dazu auch noch von Juristen ... Ich hoffe, die kriegen ihre Lektion erteilt, dass es nur so kracht.
Hört man dazu eigentlich was von der Opposition? Auch wenn die klein ist, reden können sie doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 19.02.2014, 10:06
68.

Der Bundestag wird wohl eine Poststelle haben, die eingehende Korrespondenz mit Eingangsstempel versieht. Wie in jedem größeren Betrieb bzw. jeder größeren Behörde. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reflektiert_ist_besser 19.02.2014, 10:21
69. Vorgesetzter von Friedrich ...

Zitat von ixfüru
... es ist vielleicht nicht rechtens aber durchaus üblich und wohl gelegentlich auch notwendig, dass Vorgesetze von (drohenden) Verfahren informiert werden...
und Gabriel ist der Vorgesetzte von Friedrich? Nein, genau nicht. Der Vorgesetzte von Friedrich ist der Noch-CSU-Chef Seehofer und die böse Schwiegermutter Merkel. Und die sollen nix gewußt haben? Sowas kann man einem einfältigen CSU-Wähler in Niederbayern erzählen, sonst glaubt das wohl niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13