Forum: Politik
Edathy-Affäre: Union will Strafen für Kinderpornografie verschärfen
DPA

Politiker von CDU und CSU wollen die Strafen für Kinderpornografie auf den Prüfstand stellen. Damit sollen gesetzliche Grauzonen künftig verhindert werden. Die Initiative ist eine Reaktion auf die Edathy-Affäre.

Seite 1 von 10
gog-magog 17.02.2014, 13:05
1. Als Vater und Großvater...

Zitat von sysop
Politiker von CDU und CSU wollen die Strafen für Kinderpornografie auf den Prüfstand stellen. Damit sollen gesetzliche Grauzonen künftig verhindert werden. Die Initiative ist eine Reaktion auf die Edathy-Affäre.
bin ich auch für die Verschärfung der Strafen bei Kindesmißbrauch. Das ändert aber dummerweise nichts an der Nachweispflicht für solche Straftaten. In einem Rechtsstaat scheiden Urteile auf Verdacht, oder präventive Schutzhaft für potentielle Täter nun mal aus. Blinder Aktionismus führt also nicht zum gewünschten Ziel. In Bayern muss ja inzwischen jeder Ehrenamtliche in der Jugendarbeit ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, aber dummerweise steht dort nichts über sexuelle Vorlieben drin. Man wird diesen Leuten so nicht habhaft und schützt auch unsere Kinder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 17.02.2014, 13:07
2.

Zitat von sysop
Politiker von CDU und CSU wollen die Strafen für Kinderpornografie auf den Prüfstand stellen. Damit sollen gesetzliche Grauzonen künftig verhindert werden. Die Initiative ist eine Reaktion auf die Edathy-Affäre.
Wenn es um Regulierung, Gängelei und Vorschreiberei geht, ist Herr Bosbach immer vorne dran. Er liebt es sich dort zu kratzen, wo es andere nicht mal juckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CA-Fire 17.02.2014, 13:07
3. Ach nee?

Jetzt werden wieder Stimmen laut, dass etwas geändert werden muss.
Wo leben wir denn, dass immer erst nachdem "Das Kind in den Brunnen gefallen ist", die Politiker wach werden.
Ich komme mir vor, als ob alles, was Grundlagen von Moral und Gesetz für die Politiker Neuland sind.
Wann ist die Bundesrepublik entstanden???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MvM_NHI 17.02.2014, 13:12
4. -

Ist ja alles schön und gut, aber der "normale" Bürger soll aber bitte die Grenze noch klar erkennen können und die Gefahr der falschen Beschuldigung durch untergeschobenes Material soll auch bitte berücksichtigt werden. Überspitzt formuliert aber ernst gemeinte Frage: "Muss ich meine eigenen Fotos von mir als Kind in der Badewanne jetzt vernichten?" "Darf ich meine Kinder nicht fotografieren bzw. nur noch wenn sie Winterkleidung tragen und möglichst gelangweilt schauen?" ...und vom Internetfilter wie in England will ich garnicht erst anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chalchiuhtlicue 17.02.2014, 13:12
5. optional

Und wieder eine Möglichkeit für selbsternannte "Fachleute", sich ins Rampenlicht zu stellen. Und Kinderpornographie ist ja nun mal auch ein Stichwort, das den Blätterwald hektisch rascheln lässt. Bald werden wir hier so Zustände wie in England haben, wo ein Familienvater, der seinen Sohn (komplett angezogen!) vor einem Springbrunnen in einem Einkaufszentrum fotografiert oder ein weiterer Durchschnittsbürger, der nahe einer Schule irgendetwas, aber keine Kinder, fotografierte, sofort den Sicherheitsdienst bzw. einen CSO (Community Support Officer) am Arsch hatten, die sie verdächtigten, Pädophile zu sein. So etwas kommt mittlerweile in England täglich vor. Das ist eine Folge davon, wenn Möchtegern-Fachleute Probleme groß reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scholz@keltenblick.de 17.02.2014, 13:15
6. USA Verhältnisse?

wie wollen die das den verschärfen? Höhere Strafandrohung oder Nacktheit komplett verbieten wie in den USA. Da machen sie sich schon strafbar, wenn sie ihre Kinder nackt im planschbecken fotografieren. Vom Mailen dieser Bilder an die Oma ganz zu schweigen. In den USA wurde vor ein paar Jahren ein 6 jähriger Schweizer Junge verhaftet, der seine Schwester abgehalten hatte. wollen wir so etwas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 17.02.2014, 13:21
7. Scheinaktivität

Natürlich kann man für erwischte Straftäter die Strafen erhöhen, aber das ist doch wohl kaum die Schlußfolgerung aus der Affäre Edathy. Hier ist doch eher eine Straferhöhung bei Geheimnissverrates angebracht. Die Union sollte sich lieber Gedanken machen wie sie alle(!) Straftäter erwischt. Wie kann man verhindern, das vermutete Straftäter gewarnt werden.
Aber klar, darum geht ja hier gar nicht. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alastor2718 17.02.2014, 13:22
8. Großartige Idee, die Stammtische jubeln

Populismus pur.
Ein Blick nach Amerika sollte zeigen, wohin das führt. Dort landen Jugendliche, die freizügliche Partyfotos machen inzwischen in der Sexualstraftäter-Datenbank (jedes auch nur halbwegs nackige Bild illegal, kein Mindestlater bei der Strafverfolgung).
Selbst Urlaubsfotos am Strand sind kritisch. Ganz normale Eltern sind selbst bei Fotos in den eigenen 4 Wänden in realer Gefahr einer Strafverfolgung, wenn ein Kind mal halbnackt durch's Bild rennt.

Die bestehende Gesetzeslage in Deutschland ist ausreichend, muss nur konsequent umgesetzt werden. Aber was hier wieder hochkocht, wird zur paranoiden Hexenverfolgung des 21. Jahrhunderts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 17.02.2014, 13:22
9. Das wäre wichtiger als alle Rücktritte..

..denn am ungeheuerlichsten in dem ganzen Skandal ist die Tatsache, dass sich Hr. Edathy noch als "unschuldig" brüsten kann weil "legales Material". Für "Material" wohlgemerkt, wo auf Kosten von kleinen Kindern Millionen-Umsätze gemacht werden. Und fast alle Wisschenschaftler und Ermittlungsbehörden sich darüber einig sind, dass dieses "legale Material" sehr oft die Einstiegsdroge ist für ganz andere Kaliber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10