Forum: Politik
Edathy-Auftritt in Berlin: "Es war falsch, die Filme zu bestellen, aber es war legal"
AFP

Sebastian Edathy hat die Bestellung von Nacktbildern verteidigt. Bei seinem Auftritt vor der Hauptstadtpresse stilisierte sich der SPD-Politiker als Opfer einer Vorverurteilung durch die Medien. Zudem belastete er Parteifreunde.

Seite 1 von 21
LUAP 18.12.2014, 12:23
1. Unglaublich, dass

so jmd noch ein solch großes Forum eingeräumt wird. Was um alles in der Welt bringen solche Veranstaltungen der Öffentlichkeit?

Beitrag melden
autopoiesis 18.12.2014, 12:25
2.

Also, wenn das Verfahren gegen Edathy wirklich eingestellt werden sollte, wandere ich aus Deutschland aus. In einem Unrechtsstaat will ich nicht leben.

Beitrag melden
Herr Hold 18.12.2014, 12:25
3. Rücktritt

Da wird Herr Hartmann ja wohl auch sein Mandat zurückgeben. Gegen Jörg Ziercke sollte auch ermittelt werden.

Beitrag melden
clarissabella 18.12.2014, 12:26
4. widerlich

Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen

Beitrag melden
erasmus89 18.12.2014, 12:27
5. Viel zynischer ist das Verhalten

von Oppermann. Ein purer Opportunist und gegenüber Edathy (unabh. das der Mann ebenfalls unangenehm ist) ein übler Menschenfeind ("Was machen wir, wenn Edathy sich umgebracht hat"). Der Mann ist geliefert, ein Rücktritt von ihm ist unvermeidbar. Hartmann muss ebenfalls sein mandat abgeben, auch wenn ich seine Handlung zumindest menschlich zu verstehen versuche. Auch Gabriel (opt. auch Steinmeier) muss zurücktreten.

Beitrag melden
inmyopinion61 18.12.2014, 12:31
6. Wenn es stimmt

dass die Informationen von dem MdB Hartmann und damaligem BKA-Präs. Ziercke stammen - dafür spricht, dass Letzterer an der Quelle sass und Ersterer als BtM-Konsument erpressbar war, dann stellt sich die Frage, seit wann wussten die Herrschaften von der Erpressbarkeit des feinen Herrn Edathy und nutzten sie diese aus, um zum Beispiel im NSU-Ausschuss gut weg zu kommen, Herr Ziercke???

Beitrag melden
schaech 18.12.2014, 12:31
7. unschuldslamm

...wer wie er nach childporn im internet sucht, muss sich nicht als opfer hinstellen.
und dass man bei der besagten kanadischen firma teile des sortiments bei amazon bestellen konnte, besagt nichts über das material das ER sich hat über andere wege kommen lassen. über amazon ging das ja wohl offenbar nicht.

Beitrag melden
bocold 18.12.2014, 12:32
8. legal!

es ist zu klären, ob Herr Edathy etwas illegales gemacht hat. Wenn es stimmt, dass er dies nicht hat, könnte man sich anderen Politikern zuwenden.

Beitrag melden
weißbrot 18.12.2014, 12:33
9.

Zitat von LUAP
so jmd noch ein solch großes Forum eingeräumt wird. Was um alles in der Welt bringen solche Veranstaltungen der Öffentlichkeit?
Weil Sie genau wissen und beweisen können, dass er illegale Sachen getrieben hat?

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!