Forum: Politik
Edelmetall von der AfD: Professor Goldfingers großer Plan
DPA

Mit einem schwunghaften Goldhandel bessert die AfD ihre Kasse auf - und bekommt jetzt auch noch die volle staatliche Parteien-Unterstützung. Beseelt vom geschäftlichen Erfolg hat die Partei schon neue Betätigungsfelder ausgemacht.

Seite 8 von 17
madok 21.11.2014, 21:14
70. Genau richtig!!!!

Immer wieder hört man von Parteienfinanzierungsquerelen und Problemen mit zu wenig Geld in der Kasse. Diese Parte schafft es scheinbar sich durch Gewinne aus einer Geschäftsidee zu finanzieren. Was ist daran verwerflich? Die selben Möglichkeiten stehen den"etablierten" Parteien zur Verfügung. Denen fällt aber offentsichtlich nichts ein...Viele Politer greifen einfach nur Geld ab, liefern tun die nichts, gar nichts. Hauptsache Posten und Gehalt. Auf Jahre fix. Das ist toll. Einmal Bürgermeister und ausgesorgt ist. Das gilt nicht für alle aber für viele! Diese Partei spricht aus der Seele. Das was viele hier in diesem Land denken. Macht dieses Land nicht kaputt durch immer mehr "Europa". Also zu viele Länder und undurchsichtige Politik. Und wir brauchen auch keine unbegrenzte Zuwanderung in dieses Land, weil es einfach immer mehr Probleme schafft als welche zu lösen. Schlage vor, Isiskämpfer ins Land zu holen. Keine Strafe bei voller Bezahlung der Miete und ein Fahrzeug ist auch dabei. Bei Kopfabschlagen gibt es eine Prämie, oder ein tüchtiger Sozialarbeiter steht bereit, armes Deutschland!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Colorwaschmittel 21.11.2014, 21:14
71.

Zitat von Colorwaschmittel
"Ein weiteres Projekt soll die Einnahmen bald noch weiter erhöhen: Die Partei will mit einem Zwischenhändler in den Buchhandel einsteigen und "ausgewählte Titel" an AfD-Anhänger und Mitglieder veräußern."
Nur bei AfD24 im exklusiven Bundle: Ausgewählter Titel mit passender Bronzebüste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank-xps 21.11.2014, 21:20
72. wie sieht es aus ich biete Dagegen

Zitat von yasmina1403
Wenn die vorwiegend älteren Anhänger dieser Partei bei der AfD Gold kaufen, haben sie hinterher wenigstens was in der Hand... schlimmer ist doch, dass es Leute gibt, die ihnen ihre Parolen abkaufen. Von denen bleibt nämlich nur heisse Luft...Und man muss den Herrschaften ja nichts abkaufen - weder das eine, noch das andere ;)
Ich wette gegen ihre These Apropos was die Mövenpick Hotelgruppe für die FDP ist doch wohl die Gewerkschaft/blablabla/sozialverbandfür die SPD Lobby und nix weiter warum finden sie das eine Seite das Legitim tut die andere aber gar nicht seltsame sichtverzerrung ? Linksdrall im Kopf aber bei den abgeordneten geb ich Ihnen recht, recht preiswert zu haben naja wer sich halt billig verkauft ist wohl nicht mehr wert. Denken können wenige

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 21.11.2014, 21:35
73. Die Ökonomie des Herrn Lucke?

Hier zeigt sich doch sehr schön, wie wenig der Herr "Ökonom" Lucke von Ökonomie versteht. Das Geld wird in Form von Gold in den Schatullen gehortet, also tot gespart. Der Wert ist nur noch abhängig von Börsenschwankungen. Das Geld wurde nicht in Produktion und Konsum investiert. Der Wirtschaft nutzt das gar nichts, und die schädliche Nullzinspolitik wird damit sogar noch unterstützt.... Ein feiner Ökonom, der Herr Lucke. Und die Lämmer fallen darauf natürlich herein, denn bei Gold werden die meisten blind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 21.11.2014, 21:36
74. Neverending story

Und abermals geht der Schuss nach hinten los: Fast alle Forumsbeitraege sind pro-AfD. Einfach belustigend, wie so mancher die Partei mit "rechtsnational" - vielleicht weil Begriffe wie demagogisch oder populistisch laengst ausgelutscht sind - anscheinend in die Naehe der NSDAP zu ruecken versucht. Im Uebrigen: Welcher serioesen Quelle liegt diese ominoese Hamburger Umfrage zugrunde, nach der die AfD dort angeblich auf 4 Prozent kommt? Fakten anstatt einer unbegruendeten Behauptung stuenden hier wohl besser zu Gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 21.11.2014, 21:38
75.

Zitat von enni3
Hab grad mal nachgerechnet. Die AFD verlangt momentan 7% Ausgabezuschlag für ihre Goldbarren (1Unze) - Preis auf der Seite gegen Weltmarktpreis. Man dafür wollten die die Banken doch eigentlich pfählen. Zumindest glauben das ja deren Wähler.
Dafür kriegen Sie Ihre Unze auch nach Haus. Der weltmarktpreis gilt für Geschäfte im Computer, dazu wird das Gold oft gar nicht bewegt. Vergleichen können sie das nur mit anderen Goldhändlern, die Ihnen die Unze nach Hause schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 21.11.2014, 21:39
76. Toaster, Waffeleisen oder Gold?

Zitat von ricson
wenn ihr eure Partei permanent als Alternative zu den "etablierten" Parteien darstellen wollt, dann kann die Ausrede: "Aber die Anderen machen doch auch schlimme Sachen" nicht funktionieren. Das würde ja wiederum heißen die Afd ist auch nicht anders als die anderen Parteien und das wollt ihr doch nicht oder?
Naja, wie man es sieht: In der Tat erscheint mir der Handel mit Gold irgendwie serioeser und souveraener als mit Toastern (SPD) oder Waffeleisen (CDU), auf die ich lediglich meinen Parteistempel aufdruecke...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 21.11.2014, 21:43
77. Goldhandel der AfD

Besser ein neuer Weg, keiner muß ja etwas kaufen,als der der ungehemmten Selbstbedienung der "staats-tragenden Parteien" aus Steuermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcgrant1 21.11.2014, 21:43
78. Sie haben nichts verstanden,

Zitat von graf.koks
... Es ist geradezu peinlich, mit welcher blinden Verbissenheit die Anhänger dieser Partei ohne Parteiprogramm ("daran arbeiten wir noch") die Geldschacherei verteidigen. Es wird dabei ganz elegant vergessen, daß diese deutsche "Alternative" einmal angetreten ist, nicht die gleichen Schweinereien der etablierten Parteien zu wiederholen. Auch erinnere ich mich daran, daß die AfD das Bankensystem für den lukrativen Goldhandel einst verurteilt hatte.... Oder ist das eigentliche Ziel ein anderes? Zuerst wird den Mitgliedern Gold zu einem Profit verhökert, und später kann man dann darauf zurück kommen wie Kaiser Wilhelm II: "Gold gab ich für Eisen!"... Aber wer dieser Partei anhängt, der läßt sich wahrscheinlich auch Heizdecken auf Partei-Kaffeefahrten andrehen.
oder wollen einfach nicht verstehen. Laut Parteiengesetz darf die Höhe der Wahlkampfkostenerstattung die eigenen Einnahmen nicht übersteigen. Aufgrund der guten Wahlergebnisse stehen der AfD ca. 5 Mio. zu. Da aber die Partei nur 3 Mio. an Einnahmen (Mitgliedsbeiträge, Spenden etc.) vorweisen kann, musste sie noch Einnahmen in Höhe von 2 Mio. generieren. Das hat sie mit dem Goldverkauf gemacht. Hätte sie das nicht getan, so wäre dieses Geld an die anderen Parteien verteilt worden - so einfach ist das. Die AfD wäre ja bescheuert, wenn sie es nicht machen würde und damit den politischen Gegner auch noch stärkt. Im übrigen diese Schweinereien haben sich die etablierten Parteien ausgedacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sf60 21.11.2014, 21:47
79. Wenn Draghi...

...mit der Altersversorung der Bundesbürger "fertig" ist, können diejenigen froh sein, die irgendwann Gold bei der AfD oder anderswo gekauft haben. So sehr SPON sich auch anstrengt: Der Goldverkauf ist eine völlig legitime Geschäftsidee der AfD, an der nicht das Geringste auszusetzen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 17