Forum: Politik
Einbußen bei Europawahl: Die CDU-Chefin und ihre Fehler
Michael Kappeler/ DPA

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte sich zunächst nur um die CDU kümmern - auf die Gefahr hin, dass Wähler verloren gehen: Genau das ist bei der Europawahl passiert, die Risse in der Partei sind nun sichtbar.

Seite 1 von 8
bMüller 27.05.2019, 21:59
1. Friedrich Merz

Der letzt CDU ler hat hoffentlich spätestens jetzt geschnallt, dass Merz der bessere Parteivorsitzende und sicher der bessere Kanzlerkandidat wäre. Und die nächste BT Wahl kann schneller kommen als man denkt, und vielen lieb sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorgur 27.05.2019, 22:03
2. Der Artikel ist schon nicht mehr aktuell

Nach der PK von heute abend braucht Sie sich sowieso keine Mühe mehr zu machen. Eine CDU mit AKK ist für mich nicht mehr wählbar. Auch wenn sie nachträglich abstreitet die freie Meinungsäußerung einschränken zu wollen, so kokettiert sie doch eindeutig mit genau diesem Gedanken. Ich bin wirklich entsetzt über AKK und hoffe es gibt noch Menschen in der CDU, die unsere Werte und das Grundgesetz achten und nun die richtigen Schritte einleiten. Von der AfD hätte ich sowas wie von AKK erwartet, von der CDU nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter10 27.05.2019, 22:16
3. Grüner werden und gleichzeitig

die Wähler in Sachsen, Brandenburg und Thüringen nicht verschrecken (=AfD kopieren), geht natürlich nicht. Da heißt es für die CDU eine echte Haltung zu entwickeln. Das ist neu für die Partei. Wir können gespannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nandiux 27.05.2019, 22:29
4. Volkspartei?

Welches Volk vertritt die CDU? Sie vertritt vor allem die Interessen der Wirtschaft und Großkonzerne. Ohne die aussterbenden Stammwähler kommt sie auch nicht mehr über 30%. Auf die Jugend reagieren AKK und Co. arrogant und selbstherrlich. So wird das nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosgrove83 27.05.2019, 22:41
5. Fehlerteufel

Da weiß man gar nicht, wo die CDU/CSU überhaupt anfangen soll mit der Fehlersuche. Vielleicht bei der CSU die mit Seehofer und Söder Zeitweise aus reinen Wahlkampfzwecken die Regierung mehr oder weniger in Geiselhaft genommen hatten, nur um ein paar Stimmen erfolglos vom Rechten Rand wegzufischen?
Oder vielleicht liegt es an den Ministern sich hauptsächlich Lobbyarbeit betreiben (insbesondere Scheuer und Klöckner) anstatt den Bürger zu schützen? Eine Verteidigungsministerin die seit 6 Jahren von einen Skandal in den nächsten schlittert? Eine Bildungsministerin die uns jetzt schon erklärt, dass es unnötig ist auch in Zukunft flächendeckend Netz zu haben? Nein, dass die Ministerposten durch die Bank Fehlbesetzungen sind, hat mit sicherheit niemand in Deutschland gemerkt. Also suchen wir wo anders weiter. Zum Beispiel beim Umgang mit den Youtubern oder den Demonstranten gegen das Urhebergesetz. Diese wurden lieber als Meinungsmacher oder gar bezahlte Lakaien der Internetfirmen abgetan, anstatt als richtige Demonstranten mit Stimme und teilweise guten Argumenten ernst zu nehmen. Aber das sind ja nur die paar Stimmen der nächsten Generation. Was die wollen ist nicht das Problem der CDU von heute.
Also gehen wir weiter auf Ursachenforschung. Vielleicht ging es den Pro-Europäern in Deutschland auch einfach nur gegen den Strich, dass ein offensichtlicher Europafeindlicher Rechter aus Ungarn ständig und viel zu lange hofiert wurde. Und möglicherweise möchten einige diese Partei auch einfach nicht dafür belohnen, einen der ihren zum EU-Präsidenten zu verhelfen?

Das sind natürlich alles Gründe, die möglicherweise in die Fehleranalyse mit aufgenommen werden sollten. Dann würde die Partei auch feststellen, dass sie durchaus ernste und tiefergehendere Probleme hat als einen Youtuber der ihnen böses will, oder eine Vorsitzende, die gezielt in jedes Fettnäppfchen tritt. Da würde auch kein Friedrich Merz helfen wenn er da nicht radikal umstrukturiert und die Ausrichtung ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 27.05.2019, 22:42
6. So kommt es leider

Das ist leider die Folge wenn man sich mit erzreaktionären sog. Werteunion gemein macht und als 2. AfD-Aufguss durch die Lande zieht. Die herbeigesehnten autoritären 50er Jahre waren nicht schön und wir sollten Sie schnell vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Navygo 27.05.2019, 22:43
7.

Die Werte-Union soll "ultra Konservativ" sein ? Nein, die Werte-Union will meiner Einschätzung nach nur zu dem Markenkern der CDU zurückkehren, den diese hatte bevor Merkel zur Sicherung ihrer Position weit nach links gerückt ist. Und eiin Problem der CDU ist durchaus, dass sie eben beliebig wirkt - in Teilen sich eben nicht klar von den anderen absetzt. Ein weiteres Problem ist spätestens seit heute AKK selbst. Wer sich so äußert wie diese Dame ist schlichtweg untragbar! Solche Aussagen hätte ich von Erdogan vermutet aber nicht von der Chefin einer deutschen demokratischen Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toastfan 27.05.2019, 22:51
8.

Sorry, aber die Analyse ist komplett weltfremd. Mit Merz statt AKK hätte die Union deutlich besser abgeschnitten, da eine Merkel-CDU für viele Leute seit Jahren schlicht unwählbar ist. Und ich rede hier gar nicht mal von dem, was hier als "Rechtsruck" bezeichnet wird, sondern von der eklatant rückgratlosen und opportunistischen Führung der Partei. Ja, Fall Rezo hätte wohl so oder so Stimmen gekostet. Jedoch von einer anderen Basis aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Respect1 27.05.2019, 22:55
9. Adieu Krampe

Ich hoffe, dass Friedrich Merz schleunigst diese reaktionäre antieuropäische Provinzposse ablöst. Diese Frau als Kanzlerin? ... Never ever... Kohl würde sich im Grab umdrehen. Und holt endlich Leute wie Karsten Möring und Linnemann in das vordere SpotLight? Es ist ja nicht zum aushalten mit diesen Amateuren AKK und Laschet. 0-Format und rückwärtsgewandt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8