Forum: Politik
Einigung beim Sondergipfel: Regierungschefs nominieren von der Leyen als EU-Kommissio
Christoph Soeder/DPA

Einigung beim Sondergipfel: Die EU-Regierungschefs haben sich auf Ursula von der Leyen als Chefin der Kommission geeinigt. EZB-Chefin soll Christine Lagarde werden.

Seite 1 von 30
Smarty- 02.07.2019, 20:16
1. Beste Entscheidung ever...

Eine Kriegsministerin, die sich nur durch Skandale profiliert hat, soll Kommissionspräsidentin werden? Haben sie noch alle Latten am Zaun in der EU? Komplettes Versagen im Job qualifiziert einen also für das höchste Amt in der EU? Heiland Sack, mir fehlen die Worte... was das für das Verhältnis zu Russland bedeutet, können wir uns auch ausmalen: mehr Aufrüstung, einen total unnützen europäischen Flugzeugträger bauen und damit weiter Öl ins Feuer giessen. Gute Nacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motoko_kusanagi 02.07.2019, 20:19
2. Realität

wenn es so wird wie jetzt gedealt, dann entspricht es den aktuellen Kräfteverhältnissen zwischen den Nationen und den Parteien innerhalb der EU. Das mag einem nicht gefallen, ist aber so.
Das die SPD diesen Deal blockieren und kippen will versteh ich nur zu gut. Ich wäre auch für Tindemann gewesen. Nur eigentlich ist auch deren Argumentation nicht wirklich überzeugend, denn es entsprach sowieso nicht dem realen Kräfteverhältnis, sondern wäre ebenfalls nur möglich gewesen mit eine gehörigen Portion Geklungel, was nun jedoch nicht aufgegangen ist.
Jetzt im Namen der "Demokratie" zu mauern und zu opportunieren kann noch größeren Schaden anrichten, nämlich wenn jede Verständigung zwischen Nationen (Regierungschefs) und Parteien (Parlament) sich in Scherben fällt.

Was mir noch nebenbei einfällt:
Wenn Weber nicht zum Zuge kommt, könnte er möglicherweise ja Innenminister werden und Seehofer tritt zurück, so wie nach den Abgang von der Leyen dann AKK nachrücken könnte.
Wäre für Deutschland auch nicht die schlechteste "Lösung".
Immer betrachtet von dem, was aktuell faktisch ist und nicht von dem, was man sich so gerne erträumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tednuber 02.07.2019, 20:20
3. Nichts gelernt

Wenn die eu-Parlamentarier die glücklose Bundesverteidigungsministerin von der Leyen ins Brüsseler Amt hieven, ist ihnen nicht mehr zu helfen. Für uns Bürger/innen kann es nur heißen, diese Wahlbeteiligung war die letzte. Peinliche Schiebung und Wahlbetrug.
Den eu-feindlichen Kräften Wasser auf die Mühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barklug 02.07.2019, 20:20
4. Nun ja,

Spahn habe ich ja auch nicht zugetraut, dass er Minister kann und nun schlägt er sich ja ganz wacker. Aber von der Leyen? Vielleicht bekommt Deutschland jetzt endlich mal wieder einen Verteidigungsminister*in!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 02.07.2019, 20:20
5. Ich bin GESCHOCKT!

Großschreibung verwende ich so gut wie nie, aber hier ist es einzig angemessen.

Von der Leyen ist in ihrer deutschen Ministerial-Karriere fast nur durch Überforderung, Inkompetenz und fortlaufende Skandale am laufenden Meter aufgefallen -absolut einziger Aktivposten ist, daß sie bei Pressekonferenzen auf den ersten, oberflächlichen Blick eine halbwegs gute Figur abgibt, aber auch nur, solange niemand wirklich mal nachhakt.

Ich bin regulär geschockt, daß die CDU sie jetzt ohne Rücksicht auf Verluste nach Brüssel entsorgen will, bevor ihr das Verteidigungsministerium final um die Ohren fliegt mit Berater-Affären, Gorch-Fock-Affäre und nach wie vor komplett vergurktem Beschaffungswesen. Alle diese Affären zeigen sehr deutlich, daß sie entweder keine Ahnung von ihrem Job hat oder einfach nur desinteressiert ist, oder beides.

Das ist ein absolutes Desaster erster Kategorie, an dem gemessen die Vernichtung der CDU auf YouTube noch viel zu harmlos gewesen ist.

Die CDU/CSU hat ganz offensichtlich keinerlei ernsthaftes Interesse an der Europäischen Union oder an politischen Zukunftsaufgaben insgesamt und insofern ist es nur folgerichtig, wenn sie sukzessive von den Wählern abgeschafft wird, die am oberen Altersrand wegsterben, aber anders als früher nicht mehr von jüngeren Unions-Konvertiten ersetzt werden.

Bei grotesken, katastrophalen Fehlleistungen wie dieser wird sich das nur noch weiter beschleunigen, und das ist einfach nur noch komplett verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marpap 02.07.2019, 20:21
6. Wegbefördert...

... sagt man dazu landläufig.

Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, Ursula v.d.L. mit einem solch bedeutsamen Posten zu versehen (die Strippenzieher hinter diesem Coup muss man ja wohl in der Bundesregierung oder im Bundeskanzleramt vermuten), sollte umgehend überprüfen lassen, ob er in der Realität seines Wahlvolkes oder in einem Paralleluniversum lebt. Das darf nicht wahr sein!

Als Bürger dieses Landes bin ich entsetzt, dass es nicht möglich ist, einen über jeglichen Zweifel erhabenen, integeren Kandidaten ins Rennen zu schicken. Stattdessen wird mal wieder die Merkel'sche Allzweckwaffe v.d.L. ins "Gefecht" geführt. Die Beraterwelt wird es freuen, sind die künftigen Pfründe ja nun auch europaweit gesichert. Neben dem "Beraterheer" wäre das Ganze einzig für die armen Kameraden der Bundeswehr ein Gewinn. Wobei: Schlimmer geht's immer! Sogar das werden sie auch noch hinbekommen.

Mit dem Karriereverlauf dieser Person wäre man in vergangenen Zeiten längst als Randnotiz der Geschichte entsorgt worden. Nicht so im Hier und Jetzt: Man darf sich ungestört die Karriereleiter hinauf-dilettantieren. Für einen an der Verwaltungsbasis arbeitenden Menschen ist das ein unerträglicher Vorgang. Geradezu eine Schande.

Eine erwiesenermaßen führungsunfähige Person soll künftig weitestgehend die Geschicke Europas lenken.
Das kannte man bisher in dieser Qualität nur aus den USA (D.Trump/I.Trump), aber offenbar kann man auch in Deutschland und künftig auch Europa über Jahre hinweg hohe Ämter besetzen, ohne jemals einen wirklichen Erfolg vorweisen zu können.

Wenn Wähler aus der Mitte an den weit rechten Rand abwandern, dann hat das einen Grund. Heute wurde wieder einmal auf's neue ein solcher frei Haus geliefert. Die AfD reibt sich die Hände. Man habt es einfach nicht verstanden. Bis heute nicht. Die Bundesregierung macht sich schuldig und die europäische Spitzenpolitik macht auch noch mit.

Man kennt die Dame auch im Rest der Welt - und lacht sich sicherlich gerade schief über Europa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misprint 02.07.2019, 20:22
7. Ich breche zusammen...

Das kann doch wohl nicht wahr sein. Ich weiß gar nicht was schlimmer ist, dass diese Frau dieses Amt bekleiden soll, oder, dass das Peter-Prinzip scheinbar nicht existiert. Denn sie wird obgleich ihrer absoluten Unfähigkeit als Verteidigungsministerin, nochmals befördert. Vielleicht bestätigen Ausnahmen in diesem Fall auch die Regel. Ich weiß es nicht. Habe gehofft, dass es Weber nicht wird... aber diese Frau!? Meine Güte, womit haben wir das verdient. Wir machen uns doch lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LokiTruth 02.07.2019, 20:23
8. EU Wähler wird hintergangen

hier wird der Wähler wieder hintergangen. Mehr muss man zu diesem Thema nicht sagen. Wenn wundert es noch dass rechte Brandstifter egal aus welchen Land die oberhand bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterCollignon 02.07.2019, 20:23
9. Von der Leyen ist vergleichsweise harmlos

Schlimmer ist die Nominierung von Christine Lagarde.
Die NZZ bringt es mal wieder auf den Punkt:
Lagardes Nominierung ist das falsche Signal für die Zukunft des Euro-Raums
https://www.nzz.ch/meinung/lagarde-soll-ezb-chefin-werden-das-falsche-signal-ld.1493276

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30