Forum: Politik
Einigung beim Sondergipfel: Regierungschefs nominieren von der Leyen als EU-Kommissio
Christoph Soeder/DPA

Einigung beim Sondergipfel: Die EU-Regierungschefs haben sich auf Ursula von der Leyen als Chefin der Kommission geeinigt. EZB-Chefin soll Christine Lagarde werden.

Seite 2 von 30
wählerstimmehamburg 02.07.2019, 20:24
10. Treppe hochgefallen

Ursula, der kleinste gemeinsame Nenner. Was qualifiziert eine Politikerin, die bis jetzt in allen Jobs fast ausschließlich durch Floskeln, Unfähigkeit und jetzt auch durch darüber hinaus gehendes Fehlverhalten aufgefallen ist? Und dies auf Kosten von Politikern aus den Niederlande und Dänemark mit Charisma und Haltung. Was ist nur mit der Menschheit los?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 02.07.2019, 20:24
11. Ist es sehr zynisch...

...zu fragen, ob das vielleicht eine echte Chance für die Bundeswehr darstellt? Oder vielleicht die Erfindung des "Petra-Prinzips"?

Aber Scherz beiseite, ich vermag bei allem Wohlwollen speziell für Angela Merkel (ja! immer noch, und vor allem seit der sog. "Flüchtlingskrise"!) nicht zu erkennen, was in ihrer Vita Frau Dr. v. d. Leyen für den Posten qualifiziert. Ich bin auch EU-Fan und glaube, dass in vielerlei Hinsicht bei einer multinationalen Vereinigung ein größeres Maß an repräsentativer Demokratie schwer zu erreichen ist, ohne dass einzelne Mitgliedsstaaten unter die Räder kommen. Aber selbst ich werde den Verdacht nicht los, dass dies mehr eine Verlegenheits kungelei übelster Sorte ist. Mit Juncker auf dem Posten habe ich mich erheblich wohler gefühlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 02.07.2019, 20:25
12. Unglaublich schlechte Idee

sogar so schlecht, dass noch alles scheitern kann.
Ein selbstbewusstes und aufgeklärtes Parlament kann dieser Personalie niemals zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 02.07.2019, 20:25
13. Ich frage mich

warum die seriös-etablierten Parteien die EU so dermaßen der Lächerlichkeit preisgeben und den ganzen nationalkollektivistischen Ideologen bei ihrer Diffamierung noch behilflich sind.
Dieser Vorschlag manifestiert die frühere Denkweise, wonach Europa gerade gut genug für gescheiterte, abgehalfterte Politiker ist. Ein Wunder, dass es keine Doppelspitze Scheuer/Dobrindt gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.kuehle 02.07.2019, 20:25
14. Angela Merkel hat sich durchgesetzt

Bescheiden und effizient wie immer, im Hintergrund, und dann noch die Koalitionsdisziplin gewahrt. Bravo!
Die SPD hat wie unter Lafontaine wieder eine Chance verpasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 02.07.2019, 20:25
15. Tiefflug-Ursula als künftige EU-Kommissions- ...

... Präsidentin - das kann was werden. Am ehesten kann man noch mit Lagarde als EZB-Präsidentin leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratx 02.07.2019, 20:25
16. eine große Chance...

... für die Bundeswehr. Da kann es jetzt nur noch besser werden..
Für die EU sehe ich angesichts der bisher von Frau v.d.L. in verschiedenen Ämtern gezeigten Leistungen eher schwarz. Die Parteien der Protestwähler freuen sich. Solche Personalentscheidungen geben Aufwind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 02.07.2019, 20:26
17. Hmm Tja

Uschi von Ich-Weiß-Von-Nix hat den Vorteil das sie spielend einfach, egal ob mit oder ohne Beraterverträge, an de Wand gedrückt werden kann. Denn bisher glänzte Frau Minister nicht unbedingt mit einem entschlossenem Handeln oder gar Durchsetzungsvermögen sondern eher mit Wickelkommoden in U-Booten (samt 38,5 Stunden Woche). Für viele also ein äußerst praktischer Vorschlag und damit mehrheitsfähig.
Auf der anderen Seite hat sich wieder mal die Südflanke, die ohne Inflationsgelder nicht überlebensfähig ist, durchgesetzt. Ein Herr Weidmann ist nämlich der Alptraum aller Südländer der ihnen dann das Dolce Vita verderben würde. Mme Legarde ist so die richtige Südflankenversteherin und wird Draghi mit seiner Inflkationsgelderflut noch überbieten. Jede Wette. Also auch mehrheitsfähig.

Bin mal gespannt welche Katastrophennachrichten noch aus Brüssel kommen werden bis sich alle auf ihre neuen Posten gesetzt haben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraut&ruebe 02.07.2019, 20:26
18. Viel Schatten

Frau vdL geht, die Bundeswehr atmet auf. Für den deutschen Steuerzahler könnte es auch günstiger sein. Problematischer für die Euro-Teilnehmer ist die Besetzung des EZB-Postens durch Christine Lagarde. Die hat sich beim IMF schon seit Jahren für die Negativzins-Politik ausgesprochen, die ultralockere Geldpolitik wird uns also noch lange erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sicht eines EU-Rechtlers 02.07.2019, 20:26
19. Eine traurige Entscheidung

Offensichtlich wurde erneut nichts gelernt in den Politikbetrieben der Mitgliedstaaten. Es ist traurig für die EU - auch hier hat diese schöne Einrichtung keinerlei Unterstützung ihrer Mitgliedstaaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 30