Forum: Politik
Einigung zwischen EU und Großbritannien: Brexit-Verlängerlängerlängerung
Getty Images

Die EU hat den Brexit erneut verschoben - diesmal bis maximal zum 31. Oktober. Ob die Zeit genügt, damit die Briten sich endlich untereinander einigen, ist allerdings keineswegs sicher.

Seite 47 von 47
seetaucher 12.04.2019, 14:13
460.

Zitat von Nur ein Blog
Die Briten können sich gar nicht "untereinander einigen", sie können höchsten Brüssels Diktat doch noch zustimmen oder das Austrittsabkommen weiter ablehnen - eigentlich war die Frist der EU dazu bereits festgelegt worden. Schon zweimal sollten die Briten aus Sicht der EU "ungeregelt aus der EU stürzen", falls sie nicht unterschrieben - ohne das mehr etwas wäre, als dass die EU die Frist verlängert hätte. Was sollte sich daran ändern?
Offensichtlich haben Sie Verständnisschwierigkeiten, da Sie den gleichen Quatsch wieder und wieder und wieder schreiben:

Es gibt kein Brüsseler Diktat. Es gibt einen zwischen der Regierung des UK und der EU ausgehandelten Vertrag, in dem die wechselseitigen Bedürfnisse austariert sind.

Und ja, die Frist war schon festgelegt worden. Aber 2x kam das UK angewinselt und hat bei der EU um Fristverlängerung gebettelt. Die EU hat diese gewährt. Halten Sie es für falsch, dass die EU dem Flehen des UK um Fristverlängerung nachgekommen ist? Wenn ja: Warum? Wenn nein: Was wollen Sie der EU eigentlich vorwerfen? Dass sie dem UK die Gelegenheit gibt, Ordnung in das britische Chaos zu bringen?

Es ist nicht die EU, die das UK in der EU hält, es ist das UK, das nicht aus der EU austreten will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 12.04.2019, 14:58
461.

Zitat von hisch88
Natürlich stammt das von mir, hat aber doch nichts mit Reichsbürgern zu tun, Infos stammen aus Wikipedia und entspricht schlicht und einfach den aktuellen Tatsachen. Wenn Sie da was reininterpretieren ist das doch Ihr Problem. Irgendwie scheinen Sie einen Hass auf mich zu schieben, warum ist mir nicht klar.
Wo ist der Wikipedia-Artikel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 12.04.2019, 14:59
462.

Zitat von panzerknacker 51
Aber Sie müssen doch einräumen, dass alle drei Aussagen der Wahrheit entsprechen ...
Noch einer. Witzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Athlonpower 12.04.2019, 22:36
463. Sie unterschlagen die geheimen Zusatzverträge die es gibt

Zitat von panzerknacker 51
dann pfüfen Sie mal die Rechtslage mit den offiziell gültigen Verträgen und Abmachungen - zB die 2plus4-Verträge. Sie werden überrascht sein.
Sie vergessen allerdings die geheimen Zusatzverträge von Deutschland mit den USA und Großbritannien,

daß es diese Verträge gibt wurde bereits kurz nach Unterzeichnung der 2+4 Verträge bestätigt und da ist mir ziemlicher Sicherheit eine eingeschränkte Souveränität eingefügt, ansonsten könnten sich die USA- und GB-Spionagedienste hierzulande nicht ungestraft diese Aktivitäten leisten,die sie sich eben leisten, einschließlich das abhören und ausspionieren der Bundeskanzlerin.

Die Ex-Besatzungsmacht die wirklich die volle Souveränität der Bundesrepublik in den Verträgen zugestimmt haben war die Sowjetunion, bei Frankreich ist nichts genaues bekannt, aber GB und die USA haben immer noch ihr Besatzungsstatut aufrechterhalten und brauchen sich damit um deutsche Gesetze und Vorschriften nicht zu kümmern und stehen somit mit ihren staatlichen Einrichtungen außerhalb des deutschen Gesetzes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 12.04.2019, 23:41
464. Insider

Zitat von Athlonpower
Sie vergessen allerdings die geheimen Zusatzverträge von Deutschland mit den USA und Großbritannien, daß es diese Verträge gibt wurde bereits kurz nach Unterzeichnung der 2+4 Verträge bestätigt und da ist mir ziemlicher Sicherheit eine eingeschränkte Souveränität eingefügt, ansonsten könnten sich die USA- und GB-Spionagedienste hierzulande nicht ungestraft diese Aktivitäten leisten,die sie sich eben leisten, einschließlich das abhören und ausspionieren der Bundeskanzlerin. Die Ex-Besatzungsmacht die wirklich die volle Souveränität der Bundesrepublik in den Verträgen zugestimmt haben war die Sowjetunion, bei Frankreich ist nichts genaues bekannt, aber GB und die USA haben immer noch ihr Besatzungsstatut aufrechterhalten und brauchen sich damit um deutsche Gesetze und Vorschriften nicht zu kümmern und stehen somit mit ihren staatlichen Einrichtungen außerhalb des deutschen Gesetzes.
Wow, spannend. Wo kann man das nachlesen?
Und; Haben Sie auch 'was zur Mondlandung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 13.04.2019, 11:02
465.

Zitat von taglöhner
Wow, spannend. Wo kann man das nachlesen? Und; Haben Sie auch 'was zur Mondlandung?
bei van Helsing (Jan Udo Holey) und ähnlichen "Aufklärern".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lula Latein 13.04.2019, 12:24
466.

Neuer Termin also der 31.10.. Welches Jahr? Mit welcher naiven Geduld müssen unsere Polit-Köpfe gefüllt sein, um die politische BREXIT-Sprengkraft bis zum 31.10. (noch jahrelang?) auszuhalten? Die Briten hatten doch recht mit ihrer Annahme, dass die Deutschen zum Schluss umfallen. Jetzt werden wieder eifrig zur Beruhigung der Nation die Politik-Phrasen-Quellen angezapft. Wenn wir uns schon nicht mehr auf die von den EU-Grande vorher geäußerten roten EU-Linien verlassen können, auf was denn dann? Da machen sich alle Demokraten bis zur Lächerlichkeit die Mühe, alle erreichbaren Politikverdrossenen davon zu überzeugen, dass die EU unbedingt wählbar ist und dann sowas! Dann diese feige Hörigkeit und Kehrtwende zugunsten einer politisch degenerierten Eton-, Cambridge- und Oxford-Gesellschaft ! Der Kotau vor einer britischen Krankheit, die uns auch noch hohnlächelnd verachtet! Die SUN wird uns die Lettern um die Ohren schlagen. Wieder dieses alte neu belebte Zitat, "Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern". Mir tun jetzt schon die naiven EU-Wahlkämpfer leid, die sich an allen Haustüren anhören müssen, ob denn auch künftig alle Kandidaten die Kunst beherrschen, nach dem Umfallen sofort wieder aufstehen zu können. EU-Wahl, nein danke! Es kommt leider nichts Verlässlicheres mehr nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 47 von 47