Forum: Politik
Einkommen des Staatschefs: Kreml beziffert Putins Verdienst auf 140.000 Euro
AP

Über wie viel Einkommen verfügt Wladimir Putin? Der Kreml sagt: rund 7,7 Millionen Rubel, umgerechnet 140.000 Euro im vergangenem Jahr. Kaum ein Russe glaubt die offiziellen Zahlen.

Seite 1 von 5
edmond_d._berggraf-christ 15.04.2015, 18:40
1. Um das schnöde Geld dürfte es dem Putin nicht zu tun sein

Gelegentlich tauchen in der hiesigen Lizenzpresse Anschuldigungen auf, wonach der russische Herrscher gar nicht – wie er selbst immer behauptet – arm wie eine Kirchenmaus sei, sondern ein riesiges Privatvermögen zusammengerafft habe. Dies mag nun zutreffend sein oder auch nicht, dennoch dürfte es Putin nicht um das schnöde Geld, sondern um die liebe Macht zu tun sein. Andernfalls hätte er sich in seinen ersten beiden Amtszeiten die Taschen vollgestopft und sich - wie sein Vorgänger von ihm - Straffreiheit zusichern lassen und hätte niemals nicht sich die VS-amerikanischen Banken und Konzerne zu Feinden gemacht. Geht es Putin aber um die Macht, so gilt von ihm, was Friedrich der Große über die Herrscher gesagt hat: „Denn ist er klug, wird er nur dem Staatsinteresse folgen, das auch das seine ist.“ Ob Putin im staatsmännischen Sinne klug ist, vermag ich zwar nicht zu sagen, aber bedenkt man die Zustände und Stellung Rußlands in der Welt vor ihm, so deutet viel daraufhin, daß er es ist.

Beitrag melden
vogtnuernberg 15.04.2015, 18:44
2. Wieviel Geld hat Obama...

Wieviel Geld hat Obama? Und wieviel Kohle hat Hillary Rodham Clinton?

Fragen über Fragen... Ach stimmt, einige US Politiker sind ja auch Milliardäre.

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 15.04.2015, 18:50
3.

Das ist nur sein Verdienst aus seinem Staatseinkommen. Von seinen Oligarchenfreunden dürfte er ein Vielfaches zugesteckt bekommen.

Beitrag melden
lövgren 15.04.2015, 18:55
4.

Zitat von vogtnuernberg
Wieviel Geld hat Obama? Und wieviel Kohle hat Hillary Rodham Clinton? Fragen über Fragen... Ach stimmt, einige US Politiker sind ja auch Milliardäre.
Herrlich, diese Reflexe...

Beitrag melden
Darwins Affe 15.04.2015, 19:02
5. „Putins geheimes Privatvermögen“

Wenn ein US-Präsident, wie die Bushs, Milliardäre waren, haben’s sie den Kies halt nicht durch korrupte Amtsführung zusammengescheffelt – sondern schon vorher besessen: Schauen Sie sich mal auf Youtube den ARD-Film an: „Putins geheimes Privatvermögen.“ Mad Vlad muss an der Macht bleiben – sein Nachfolger würde ihm wohl nicht nur die Kohle wegnehmen.

Beitrag melden
NewYork76 15.04.2015, 19:04
6. @vogtnuernberg

Der Unterschied ist, dass Obama, Hillary & Co. nicht behaupten, dass sie nur $200K Einkommen im Jahr haben.

Der Baron Muenchhausen aus Moskau hingegen...naja lassen wir das. Ich werde das einfach mal unter "Im Osten nichts Neues" abhaken.

Beitrag melden
Lekcad 15.04.2015, 19:07
7.

Zitat von Immanuel_Goldstein
Das ist nur sein Verdienst aus seinem Staatseinkommen. Von seinen Oligarchenfreunden dürfte er ein Vielfaches zugesteckt bekommen.
Eine Kanzlerin die dagegen einer Partei mit einer langen Geschichte von "Spenden" entstamm und auch schon mal den Chef der "deutschen Bank" den Geburtstag im Kanzleramt feiern lässt....
Die ist dagegen natürlich völlig unverdächtig.
(Nicht das ihr GAZPROM Vorgänger da viel besser währe.)

Beitrag melden
Grafsteiner 15.04.2015, 19:09
8. Wo bleibt das Putin-Bashing?

Das kann man doch aufhübschen: 7,7 Billion Rubel.

Wahrheit ist hier doch sowieso egal. Hier wurde schon gemeldet, dass Putin sich ein Vermögen von 40 Mrd. Dollar unter den Nagel gerissen hätte. Also ein Vermögen so in der Gössenordnung von Bill Gates. Entpuppte sich aber als eine Nachricht aus Disneyland. Gemeint war das Vermögen von Dagobert Duck.

Beitrag melden
leser008 15.04.2015, 19:17
9. Ergänzung der Vermögensliste

Zitat von edmond_d._berggraf-christ
Gelegentlich tauchen in der hiesigen Lizenzpresse Anschuldigungen auf, wonach der russische Herrscher gar nicht – wie er selbst immer behauptet – arm wie eine Kirchenmaus sei, sondern ein riesiges Privatvermögen zusammengerafft habe. Dies mag nun zutreffend sein oder auch nicht, dennoch dürfte es Putin nicht um das schnöde Geld, sondern um die liebe Macht zu tun sein. Andernfalls hätte er sich in seinen ersten beiden Amtszeiten die Taschen vollgestopft und sich - wie sein Vorgänger von ihm - Straffreiheit zusichern lassen und hätte niemals nicht sich die VS-amerikanischen Banken und Konzerne zu Feinden gemacht. Geht es Putin aber um die Macht, so gilt von ihm, was Friedrich der Große über die Herrscher gesagt hat: „Denn ist er klug, wird er nur dem Staatsinteresse folgen, das auch das seine ist.“ Ob Putin im staatsmännischen Sinne klug ist, vermag ich zwar nicht zu sagen, aber bedenkt man die Zustände und Stellung Rußlands in der Welt vor ihm, so deutet viel daraufhin, daß er es ist.
Putin ist ein reiner Machtmensch. Deshalb ist er ja, trotz aller Möglichkeiten, nicht Oligarch geworden.
Ausserdem ist die offizielle Liste länger: Noch ein Grundstück, immerhin 15.000 qm, wahrscheinlich eine Datsche. Noch eine weitere (2.) grosse Wohnung, auch mit Garage, und ein Skiff Anhänger. Dazu kommt wohl noch einiges Geldvermögen. Wenn die Wohnungen in einer Grosstadt liegen, ist der ganze Kram schon ein ziemliches Vermögen. Egal obs wirklich stimmt, Immerhin haben wir so eine Aufstellung von Merkel o. Steinmeyer nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!