Forum: Politik
Einnahmen für 2011: Bund erwartet Steuerplus von zehn Milliarden Euro

Das Finanzministerium*rechnet noch im laufenden*Jahr mit zusätzlichen Steuereinnahmen von zehn Milliarden Euro. Die Herbstprognose sieht nach Informationen des SPIEGEL auch im kommenden*Jahr höhere Einnahmen, als bisher angenommen. Auch für Länder und Gemeinden sieht es gut aus.

Seite 5 von 5
KnoKo 23.10.2011, 12:17
40. ...

Zitat von ascriptio
Wir brauchen keine Steuersenkungen - wir haben Schulden! Die sollten wir erst einmal begleichen...
Wieso? In den USA hat der Plan mit den Steuersenkungen bei steigenden Schulden doch auch wunderbar funktioniert. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Politikernachwuchs 23.10.2011, 12:19
41. Steuereinnahmen

Mehr Einnahmen bedeutet doch nur: noch höhere Schulden. Was machte Frau Merkel denn mit der MWSTerhöhung? Auf ihr Privatkonto?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.honk 23.10.2011, 12:25
42. 10 Mrd. plus?

Zitat von sysop
Das Finanzministerium*rechnet noch im laufenden*Jahr mit zusätzlichen Steuereinnahmen von zehn Milliarden Euro. Die Herbstprognose sieht nach Informationen des SPIEGEL auch im kommenden*Jahr höhere Einnahmen, als bisher angenommen. Auch für Länder und Gemeinden sieht es gut aus.
Wow! Dann können wir ja 15 Mrd ausgeben! Und 5 Mrd. nach GR überweisen. (Und für den Fall, daß die Banken ... Na ja, denen können wir dann auch noch 3 Mrd. geben.)

Ätzend? Oh yeah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Timsen90 23.10.2011, 12:33
43.

da bin ich aber positiv überrascht, bei den sorgen derzeit hätte ich eher damit gerechnet, dass die frühjahrsprognosen zu optimistisch waren.

so finanziert sich die steuersenkung direkt und es ist sogar noch etwas über :-) ich bin gerade nicht 100% aktuell informiert, das heißt wir haben dieses jahr ein haushaltsplus (also abgesehen von kreditzahlungen an failed states) oder sehe ich das falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 23.10.2011, 12:49
44. Schuldenrückzahlungen sind nicht möglich

Zitat von walsi911
Interessant aber wäre zu wissen, wird dadurch nur die neu Verschuldung kleiner, oder kann man damit anfangen bestehende Schulden zu tilgen? Wenn nicht, ist das zwar schön und gut, aber reicht bei weitem noch nicht.
Die Verschuldung kann nicht kleiner werden, weil in unserem System die Begleichung von Staatsschulden nicht vorgesehen ist. Das einzige was bezahlt werden muss, sind die Zinsen für die nie bezahlten Kredite. Und genau aus diesem Grund, brauchen wir jedes Jahr ein Wirtschaftswachstum, da ja jedes Jahr die Summe der zu zahlenden Zinsen steigt.

Das einzige was geplant ist, ist die Höhe der Neuverschuldung evtl. zu begrenzen (Schuldenbremse). Aber wer keine neuen Schulden aufnimmt und/oder seine alten Zinsforderungen nicht mehr begleicht, wird von den Ratingagenturen herunter gestuft, da die zukünftige Gewinnerwartung für die Geldgeber zurück geht.

Wenn man das weiß, dann ist unser heutiges finanzpolitische System und die derzeitige Krise aber auch die politischen Entscheidungen ganz einfach zu verstehen. Eine Rückzahlung der Schulden kann das Problem übrigens nicht beseitigen, da dadurch das System zerstört werden würde, denn durch eine Rückzahlung der Staatsschulden, würde die Geldmenge zwangsläufig verkleinert werden... bei Liquiditätsproblemen, keine gute Idee. Das ganze ist wie bei einem Drogensüchtigen, nimmt er zu viel von der Droge stirbt er, nimmt er zu wenig davon, könnte er an den Entzugserscheinungen sterben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walsi911 23.10.2011, 13:56
45. Andere Länder können das

Zitat von Growling Mad Scientist
.. Das einzige was geplant ist, ist die Höhe der Neuverschuldung evtl. zu begrenzen (Schuldenbremse). Aber wer keine neuen Schulden aufnimmt und/oder seine alten Zinsforderungen nicht mehr begleicht, wird von den Ratingagenturen herunter gestuft, da die zukünftige Gewinnerwartung für die Geldgeber zurück geht. ..
Die Schweiz baut aktiv Schulden ab und erfreut sich bester Gesundheit und hat keine Entzugserscheinungen.

http://www.optimal-banking.ch/schuldenuhr.php

Das geht sogar so weit, dass Investoren bereit sind Negativzinsen zu akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 23.10.2011, 14:10
46. Seit 2009 150 Milliarden mehr Steuereinnahmen

Zitat von flexscan
10 Milliarden mehr als man in diesem Frühjahr kalkuliert/berrechnet/vermutet hat. Der Staat nimmt 10 Milliarden u.a. von der pösen Wirtschaft mehr ein und kann damit die Neuverschuldung senken, und der deutsche Michel jammert trotzdem.
Gegenüber der mittelfristigen Finanzplanung des früheren Finanzminister Peer Steinbrück sind es sogar 150 Milliarden mehr, die seit 2009 mehr in die Staatskassen geflossen sind. Dadurch konnte die Neuverschuldung drastisch gesenkt werden. Die vielen negativen Meinungen, die man in diesem Thread dazu hören kann, sind also nur einfach dumm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Köster 23.10.2011, 14:17
47.

Zitat von Hardliner 1
Man freut sich, dass der Staat mehr Geld einnimmt und man ärgert sich, weil man berechtigte Sorgen hat, dass dieses Geld nicht den Deutschen zugute kommt.
Verstehe ich nicht. Wem sollten sie denn sonst zugute kommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc 123 23.10.2011, 14:28
48. Unsinn!

Zitat von Palmstroem
Gegenüber der mittelfristigen Finanzplanung des früheren Finanzminister Peer Steinbrück sind es sogar 150 Milliarden mehr, die seit 2009 mehr in die Staatskassen geflossen sind. Dadurch konnte die Neuverschuldung drastisch gesenkt werden. Die vielen negativen Meinungen, die man in diesem Thread dazu hören kann, sind also nur einfach dumm!
Die Neuverschuldung für 2011 liegt doch immer noch bei ca. 60 Milliarden Euro, nicht eingerechnet irgendwelche Schattenhaushalte, noch nicht abgeschriebene toxische Anleihen- Papier bei diversesten Bad-Banks wie HRE, Landesbanken sowie deutschem Anteil der EZB sowie Bürgschaften an diversesten Rettungspaketen für Pleitestaaten und Pleiteländer in zig Milliarden bis Billionen-Höhe und noch vollständig unklare Vorausleistungen für künftig fällige Beamtenpensionen in ebenfalls zig Milliarden-Höhe

Eine veröffentlichte Senkung der Staatsverschuldung und Mehreinnahmen in gerade einmal Milliardenhöhe, nicht Billionen!, dienen damit doch allenfalls zur Volksverdummung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5