Forum: Politik
Einreiseverbot für Russen: "Die Ukrainer sind verrückt, die sperren uns aus"
AP

Nach der Eskalation vor der Krim verkündet der ukrainische Präsident Poroschenko ein Einreiseverbot für russische Männer bis zu 60 Jahren. Was das für die Menschen bedeutet, zeigt ein Besuch in der Grenzregion.

Seite 1 von 10
spondabel 14.12.2018, 22:09
1. Richtig so

Die Ukraine schafft, was die große EU nicht schafft. Putin die Stirn bieten und Grenzen aufzeigen (im wahrsten Sinne des Wortes). Auch wenn es für manche Menschen hart sein mag halte ich das Einreiseverbot für richtig. Am Ende sind wieder russische Soldaten "auf Urlaub" dabei, wie zu Beginn des Konfliktes in der Ostukraine. Die EU schaut zu, beschwichtigt und lässt Putin gewähren. Richtig wäre es, die bestehenden Sanktiönchen durch wirklich wirksame Maßnahmen zu ersetzen. Die Gaseinfuhren aus Russland halbieren und wenn sich Putin nicht an den Verhandlungstisch begeben will in sechs Monaten nochmal 50% reduzieren. Putin wäre schneller am Verhandlungstisch, als die EU einen aufgebaut haben würde.

Beitrag melden
Melissa85 14.12.2018, 22:11
2. Das ist immerhin noch Human.

Wenn man bedenkt das die Ukraine sich einem Land gegenüber sieht das bereits Krieg gegen sie geführt hat und einen nicht unbedeutenden Landstrich erobert hat sind die Einreiseverbote noch eine sehr verträgliche Lösung seitens der Ukraine. Da es ja aber realistisch gesehen absehbar ist das Russland erneut Angreifen wird, wird das klima dort wohl bald sehr viel rauer werden was schade ist.

Beitrag melden
hirlix 14.12.2018, 22:14
3. Die Schuld liegt einzig und allein bei den Verantwortlichen in Moskow.

Kein Land muss die Annexion eines Teils seines Staatsgebietes einfach so akzeptieren und dann auch noch den Staatsbürgern des Feindes problemlosen Grenzübertritt gewähren.

Beitrag melden
Americanet 14.12.2018, 22:19
4.

Die Ukraine ist in diesem Krieg vom Rest der Welt sträflich im Stich gelassen worden, abgesehen von einigen Alibi-Sanktionen gegen Russland, die aber nicht wirklich wehtun. Also muss sich das Land so gut es geht selbst helfen. Die Einreisesperre war längst überfällig.

Beitrag melden
petersie 14.12.2018, 22:33
5. Was für ein einseitiger Kommentar!

Warum lässt man nicht die Bevölkerung sprechen? Aber es ist überall das gleiche.... Wenn es westlich gewünscht, gewährt man dem Volk das Recht - wenn westlich nicht gewünscht, dann nicht (wie immer gegen Russland). Traurig ist nur... der wahre Feind sitzt ganz wo anderes.... Europa mit Russland könnte gegen China bestehen... Vielleicht sollten wir unser Feindbild überdenken! Wem gehören die meisten Häfen, die größten Banken, die innovativen Unternehmen (z. B. KUKA)?
Nur zur Erinnerung:, Europa hat Russland versichert sich nicht nach Osten zu erweitern... Keine Truppen zu stationieren... Haben wir gemacht! Vor der Krim!

Beitrag melden
jackberlin 14.12.2018, 22:42
6.

Ach wie einfach doch die Welt für einige Foristen ist. Stellen Sie sich doch mal vor, eine Regierung schließt eine Grenze und verwehrt dadurch einem großen Teil der Bevölkerung ihre ANgehörigen zu besuchen. Kinder und Enkel, deren ältere Verwandten auf ihre Unterstützung angewiesen sind. Erkundigen Sie sich doch mal, wieviele Russisch-Stämmige in Charkiw, das ist die ukrainische Grenzstadt gegenüber von Belgorod, leben und wieviele Ukrainer gerne auf der russischen Seite arbeiten, weil in ihrer Heimat die Wirtschaft kollabiert. Ja, ja - Putin ist ein schlechter Mensch. Und, denkt irgendjemand dass Mafia-Poroshenko einen Deut besser wäre? Die russischen und ukrainischen Bürger sind die Opfer in diesem geopolitischen Spiel zwischen Verbrechern.

Beitrag melden
Dr Vielgut 14.12.2018, 22:58
7. Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland ...

... schmeckt natürlich nicht jedem, aber wieso muss man deswegen die Zivilbevölkerung leiden lassen?
Das ist schon sehr bedenklich.

Beitrag melden
g.raymond 14.12.2018, 22:59
8. Russophobie

Den Kommentatoren 1-4 möchte ich empfehlen, John Mearsheimers Artikel über Russland zu lesen, 2014 erschienen in FOREIGN AFFAIRS, aber immer noch höchst lesenswert. Vielleicht hilft es.

Beitrag melden
adsoftware 14.12.2018, 23:00
9. Das Problem heißt Poroschenko

Man sollte nicht vergessen, dass Russen und Ukrainer ein Volk sind und eine Nation. Nicht umsonst die Verwandschaftsverhältnisse. Poroschenko versucht leidlich, ein Anti-Russland aufzubauen wie Taiwan leidlich ein Anti-China sein möchte. Dieser Plan ist zum Scheitern verurteilt. Die Ukraine braucht viel Geld, um auf die Beine zu kommen. Mit Russland hat man es sich durch einen üblen Putsch verscherzt. Die EU versprach viel und hielt gar nichts, eine Komplett-Verarschung der Ukrainer. Das ukrainische Volk tut mir sehr leid.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!