Forum: Politik
Einsatz nahe Portugal: Nato-Kampfjets fangen erneut russische Bomber ab
REUTERS

Vier portugiesische Armeeflugzeuge vom Typ F-16 mussten aufsteigen, um zwei russische Maschinen abzufangen. Die russische Botschaft in Lissabon erklärte, die Flugzeuge hätten sich ausschließlich in internationalem Luftraum bewegt.

Seite 1 von 9
demokratie-troll 31.10.2014, 21:46
1. Klartext

Alle Verträge mit Russland über Sicherheit und Zusammenarbeit sind mit dem Einmarsch in de Krim Makulatur geworden.
Die Garantie der Grenzen der Ukraine im Budapester Memorandum von 1994 wurde gebrochen und die Vereinbarungen im "Wiener Dokument" von 1994 sind ihre Tinte so wenig wert wie die Nato-Russland-Grundakte, wo man sich zu gegenseitiger Information über Manöver und zu Transparenz verpflichtete.
Europa ist ein unsicherer Ort geworden, in dem Grenzen mit Gewalt verschoben und dafür zu Tausenden getötet und gestorben wird. Die KSZE-Schlussakte mit ihren 10 Prinzipien über die Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa liest sich heute wie ein Dokument vollständigen Scheitern.
Der Westen aber steckt seinen Kopf in den Sand und wird von Ignoranten regiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
incipe 31.10.2014, 22:01
2. ...als seien es Charterflüge für Touristen

Die russische Propaganda versucht, die Sorgen der westlichen Welt zu verhöhnen, indem sie Bomber und Kampfflugzeuge mit Chartermaschinen der zivilen Luftfahrt gleichstellt. Wenn sich Bomber oder atomgetriebene U-Boote unserem Land nähern, stellen sie per se eine Bedrohung des Friedens dar, selbst wenn sie sich noch im internationalen Luftraum befinden. Niemand weiss, ob sie vorher abdrehen oder ob es sich um einen feindlichen Angriff handelt. Im letzteren Fall würde auch den Landsleuten, die sich in den Foren so beredt in die russische Propaganda einklinken, der Allerwerteste abbrennen. An deren Stelle würde ich besser nicht so laut schreien. Nur der Frieden gibt auch den deutsch sprechenden russischen Propagandisten eine Chance zu überleben. Denn ist der Krieg einmal da, verlieren wir alle! Im Krieg gibt es keine Gewinner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 31.10.2014, 22:56
3.

Zitat von incipe
Die russische Propaganda versucht, die Sorgen der westlichen Welt zu verhöhnen, indem sie Bomber und Kampfflugzeuge mit Chartermaschinen der zivilen Luftfahrt gleichstellt. Wenn sich Bomber oder atomgetriebene U-Boote unserem Land nähern, stellen sie per se eine Bedrohung des Friedens dar, selbst wenn sie sich noch im internationalen Luftraum befinden. Niemand weiss, ob sie vorher abdrehen oder ob es sich um einen feindlichen Angriff handelt. Im letzteren Fall würde auch den Landsleuten, die sich in den Foren so beredt in die russische Propaganda einklinken, der Allerwerteste abbrennen. An deren Stelle würde ich besser nicht so laut schreien. Nur der Frieden gibt auch den deutsch sprechenden russischen Propagandisten eine Chance zu überleben. Denn ist der Krieg einmal da, verlieren wir alle! Im Krieg gibt es keine Gewinner.
Kürzen sies ab: Die Russen kommen...!

Wird dringend Zeit für ein geiles Luftabwehrsystem. Wie praktisch, dass die Verhandlungen gerade laufen. Wäre ja blöd, Milliardenaufträge zu vergeben, wenn wir die Dinger garnicht brauchen.

"Das für Rüstungsprojekte zuständige Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr hat versucht, die Kosten zu taxieren, die Berechnungen liegen nach Handelsblatt-Informationen bereits seit Anfang April im Verteidigungsministerium vor. Für Meads beziffern die Beamten die Beschaffungskosten auf 3,3 Milliarden Euro, hinzu kommen bis Ende 2021 weitere 1,7 Milliarden Euro für Betrieb und Instandhaltung.

Für Patriot berechnen sie mit 2,5 Milliarden Euro deutlich niedrigere Anschaffungskosten, dafür kommt die Nutzung mit 2,2 Milliarden erheblich teurer als bei Meads. Auf Anweisung Suders versuchen die Beamten nun fieberhaft, die offenen Fragen zu beantworten um die Risiken für eine Entscheidung zu minimieren."

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/von-der-leyen-vergibt-milliardenauftrag-risiken-bei-neuem-luftabwehrsystem-der-bundeswehr/10914356.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cicero_muc 31.10.2014, 23:33
4. Lasst sie doch mal weiterfliegen

Immer wieder das gleiche Spiel:
Die Russen nähern sich einem nationalem Luftraum und werden umgehend "protokollarisch" in Empfang genommen.

Lasst sie doch mal weiterfliegen.
Mal sehen wohin sie dann fliegen und wie sie sich verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaeger_d 31.10.2014, 23:41
5. Nato

Was heißt hier eigentlich "abgefangen".Die Nato Flugzeuge sind aufgestiegen neben den Russischen Flugzeugen hergeflogen und wieder abgedreht. Das war alles.Nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.brown 31.10.2014, 23:49
6. Kann...

... mich mich dem Vorposter nur voll und ganz anschließen. Und ich verstehe nicht was Hr.Putin damit bezwecken will? Sind das reine Provokationen oder testet er wie weit er gehen kann? Das ist in meinen Augen absoluter Irrsinn. Wenn z.B. NATO-Alarm wie zuvor ausgelöst wird, geht nicht nur ein "rotes Lämpchen an und eine Sirene ertönt". Da fahren in solchen Momenten ganz andere Systeme und Prozeduren hoch/an. Wenn da etwas schief geht , dann kann solch eine "Provokation" der Anfang vom Ende sein. Muss soetwas sein Hr.Putin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bitte mal umdenken 31.10.2014, 23:52
7. Kalter Krieg

Willkommen im Leben;
wie verzweifelt muss Herr Putin sein, dass ihm nichts besseres einfällt als seine Bomber nach Europa zu schicken ? Kommen demnächst auch die Grünen Männchen ? Da verrecken in Westafrika Bürger und Ärzte an Ebola und Russland fällt nichts besseres ein als die Muskeln spielen zu lassen.
Willkommen im Kalten Krieg - wer dabei war, kennt die Spielregeln:
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 01.11.2014, 00:00
8. Einschüchterungskampagne

Das Verhalten Russlands ist hochgradig verantwortungslos, da friedensgefährdend. Während die russische Wirtschaft langsam den Bach runter geht, versuchen Putin und seine rot-braune Clique alles, um den Westen einzuschüchtern. Dass ihm das zumindest Teilweise gelingt, zeigen ja auch einige Kommentare hier. In Moskau regieren jetzt die Hardliner. Die Stimmen der Vernunft sind verstummt und das verheißt nichts gutes für die Zukunft in unserem gemeinsamen Haus Europa. Vor diesem Hintergrund muss die freie, demokratische Welt zusammenstehen und die verhängten Sanktionen konsequent durchziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die reinste Wahrheit 01.11.2014, 01:21
9. Russland reagiert auf Provokation

Was erwarten wir den? Russland reagiert auf die westliche Bedrohung rein logisch und ohne übertriebene Aktionen. Wir wollen mal daran erinnern, dass wir Russland nicht nur mit Raketenabwehrschilden (gegen iranische Raketen! LOL!) näher rücken, sondern sogar legitime Regierungen stürzen weil dieser mit Russland Geschäfte machen. WIR sind der Aggressor in dem Konflikt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9