Forum: Politik
Einstufung als Agenten: Russisches Parlament billigt Gesetz gegen ausländische Medien
AP

Der russische TV-Sender RT musste sich in den USA als "ausländischer Agent" registrieren lassen. Das Parlament in Moskau hat nun ebenfalls reagiert - und einer Gesetzesverschärfung zugestimmt.

Seite 1 von 6
mactruth81 15.11.2017, 09:55
1. Logische Konsequenz

Damit war zu rechnen. Eine ganze Armada an “Nachrichtensendern“, teilweise aus dem kalten Krieg reaktiviert, und nicht zu vergessen die überall aktiven Foristen versucht den schon verlorenen Infokrieg doch noch zu gewinnen.
Da dies zu scheitern drohte, obwohl man doch sogar “Propagandaministerien“ installierte, wird aktuell die Arbeit von RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben, vor allem in den USA stark behindert.
Das sich die Russen das auf kurz oder lang nicht gefallen lassen würden war doch klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 15.11.2017, 10:24
2. Die Russen gibt es nicht.

Zitat von mactruth81
Damit war zu rechnen. Eine ganze Armada an “Nachrichtensendern“, teilweise aus dem kalten Krieg reaktiviert, und nicht zu vergessen die überall aktiven Foristen versucht den schon verlorenen Infokrieg doch noch zu gewinnen. Da dies zu scheitern drohte, obwohl man doch sogar “Propagandaministerien“ installierte, wird aktuell die Arbeit von RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben, vor allem in den USA stark behindert. Das sich die Russen das auf kurz oder lang nicht gefallen lassen würden war doch klar.
Die Russen gibt es nicht. Es gibt die Maechtigen im Kreml, die immer haeufiger immer duennhaeutiger reagieren. Kein Wunder, denn das Propagandamodell der Desinformation, neudeutsch fake news, die VT Schleudern RT und Sputnik sowie auf allen Ebene des Internets ist aufgeflogen. Niemand laesst sich fuer ewig als dumm verkaufen. Nicht einmal die Gesichtsbuchteilnehmer;-)
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 15.11.2017, 11:20
3.

Zitat von mactruth81
Damit war zu rechnen. Eine ganze Armada an “Nachrichtensendern“, teilweise aus dem kalten Krieg reaktiviert, und nicht zu vergessen die überall aktiven Foristen versucht den schon verlorenen Infokrieg doch noch zu gewinnen. Da dies zu scheitern drohte, obwohl man doch sogar “Propagandaministerien“ installierte, wird aktuell die Arbeit von RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben, vor allem in den USA stark behindert. Das sich die Russen das auf kurz oder lang nicht gefallen lassen würden war doch klar.
Der war jetzt gut:
"wird aktuell die Arbeit von RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben"

Mal kurz unter "Falschmeldungen RT" gegoogelt:

"Neben der beschränkten Auswahl an Gästen unterlaufen RT auch häufig handwerkliche Fehler, teilweise werden schlicht Unwahrheiten verbreitet. So wird in einem Bericht behauptet, im Januar 2016 seien 100.000 Menschen bei Pegida-Demonstrationen mitgelaufen."

"In einem anderen Bericht über Flüchtlinge, ebenfalls von August 2016, wird ein Mann auf der Straße befragt. Er ist der Meinung, dass Flüchtlinge den Staat zu viel kosten und zudem ein Sicherheitsrisiko darstellen. Bei dem Mann handelt es sich um den Dortmunder Neonazi Michael Brück von der Partei „Die Rechte“. Sein Name und seine Parteizugehörigkeit werden in dem Beitrag jedoch nicht genannt."

Diese kleine Auswahl aus:
https://correctiv.org/recherchen/neu...-russia-today/

Und eine Reihe älterer Fälle, von angeblicher rassistischer Diskriminierung bis zum baldigen Weltuntergang:

http://www.huffingtonpost.de/2014/11...n_6185900.html

Generell über die Arbeitsweise russischer Propaganda in den Staatsmedien, unter Einschluss RTs:
Fake-News made in Russia

Forist "mactruth81", danke für ihren humorvollen Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 15.11.2017, 11:31
4. @mactruth81

Zitat von mactruth81
Damit war zu rechnen. Eine ganze Armada an “Nachrichtensendern“, teilweise aus dem kalten Krieg reaktiviert, und nicht zu vergessen die überall aktiven Foristen versucht den schon verlorenen Infokrieg doch noch zu gewinnen. Da dies zu scheitern drohte, obwohl man doch sogar “Propagandaministerien“ installierte, wird aktuell die Arbeit von RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben, vor allem in den USA stark behindert. Das sich die Russen das auf kurz oder lang nicht gefallen lassen würden war doch klar.
RT soll keine einzige Falschmeldung gesendet haben? Hmm... Das ist aber mal ne originelle Behauptung.

Im Übrigen: Die Arbeit von RT wird in keiner Weise in den USA behindert. Wo haben Sie das denn her? Und vergleichbar ist die Einstufung in Russland schon gar nicht. Beide Gesetze haben in etwa soviel gemeinsam wie Kohlköpfe mit Orangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mactruth81 15.11.2017, 12:53
5. Lange graben

Da mussten sie wahrscheinlich lange graben um diese eklatanten Fehler “aufzudecken“, ich aber rede von gezielten Falschmeldungen, nennen sie sie Fake News wenn sie wollen.
Das ist nur Meinungsmache, was sie hier betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 15.11.2017, 12:59
6.

Das ist nur für einen Reaktionären oder Rechtspopulist eine logische Konsequenz, weil für die Diplomatie nur Schwäche bedeutet, im Grund ein Eingeständnis der politischen Schwäche, wenn man sich seine Innenpolitik von anderen Ländern bestimmen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 15.11.2017, 13:27
7.

Zitat von mactruth81
[...]sogar “Propagandaministerien“ installierte, wird aktuell die Arbeit von RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben,[....]
ROTFL, keine einzige Falschmeldung? Bei RT ist die Lüge die Regel, nicht die Wahrheit. Ein knappes Dutzend Journalisten haben den Sender verlassen, weil sie die ständigen Lügen nicht mehr verbreiten wollten.

https://www.huffingtonpost.com/2014/07/18/sara-firth-resigns-russia-today-lies-anchor_n_5598815.html

Stopfake hat eine eigene Rubrik für RT angelegt. Etc. pp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieHappy 15.11.2017, 14:03
8.

Zitat von mactruth81
Damit war zu rechnen. Eine ganze Armada an “Nachrichtensendern“, teilweise aus dem kalten Krieg reaktiviert, und nicht zu vergessen die überall aktiven Foristen versucht den schon verlorenen Infokrieg doch noch zu gewinnen. Da dies zu scheitern drohte, obwohl man doch sogar “Propagandaministerien“ installierte, wird aktuell die Arbeit von RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben, vor allem in den USA stark behindert. Das sich die Russen das auf kurz oder lang nicht gefallen lassen würden war doch klar.
Zitat:
RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben,
Hier sind schon mal zwei.
https://deutsch.rt.com/kurzclips/551...ampfjets-uber/
https://deutsch.rt.com/4689/inland/m...ndesregierung/


Und hier können sie sich ganz viele gesammelt ansehen:
https://www.psiram.com/de/index.php/...h_Russia_Today

Zudem wird im Artikel explizit Sputnik angesprochen, mehr Falschmeldung geht wohl nicht:
http://www.zeit.de/politik/2017-02/f...rekonstruktion

Zudem, diese paar kleinen Radioprogramme quasi ohne Wirkung mit RT zu vergleichen, die nach eigenen Angaben theoretisch bis zu 700 Millionen Menschen in mehr als 100 Ländern der Welt erreichen,
ist schon gewagt.
CNN hat ja schon Ende 2014 dort aufgegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000122439 15.11.2017, 14:14
9.

Zitat von DieHappy
Zitat: RT, die nachweislich keine einzige Falschmeldung veröffentlicht haben, Hier sind schon mal zwei. https://deutsch.rt.com/kurzclips/551...ampfjets-uber/ https://deutsch.rt.com/4689/inland/m...ndesregierung/ Und hier können sie sich ganz viele gesammelt ansehen: https://www.psiram.com/de/index.php/...h_Russia_Today Zudem wird im Artikel explizit Sputnik angesprochen, mehr Falschmeldung geht wohl nicht: http://www.zeit.de/politik/2017-02/f...rekonstruktion Zudem, diese paar kleinen Radioprogramme quasi ohne Wirkung mit RT zu vergleichen, die nach eigenen Angaben theoretisch bis zu 700 Millionen Menschen in mehr als 100 Ländern der Welt erreichen, ist schon gewagt. CNN hat ja schon Ende 2014 dort aufgegeben.
NACH US-KRITIK AN „RUSSIA TODAY“
Russland wirft CNN Verstoß gegen Mediengesetze vor
Datum:
29.09.2017 13:55 Uhr
Dem US-Sender CNN International wird von russischen Behörden vorgeworfen, gegen Mediengesetze des Landes verstoßen zu haben. Zuvor hatten US-Behörden den russischen Sender „Russia Today“ kritisiert.Zitat Handelsblatt , soviel zum Wahrheitsgehalt ihres Beitrags.Guten Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6