Forum: Politik
Eintrittsgeld für Trump-Rede: "Bitte halten Sie Bargeld bereit"
REUTERS

Donald Trump ist sehr, sehr reich - niemand betont das häufiger als Donald Trump. Deshalb will er auch keine Spenden für seinen Wahlkampf. Doch nun ist der Republikaner bei einem Event aufgetreten. Eintritt: 100 Dollar. Zahlbar an Trump.

Seite 1 von 3
marthaimschnee 29.08.2015, 19:06
1.

Warum ist der wohl so stinkreich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CommonSense2006 29.08.2015, 19:19
2. Na und

einen Hunderter für gutes Essen eine Liveband und einen Redner (Ob man ihn mag oder nciht, mag ich mal dahingestellt lassen) ist nun wirklich nicht zuviel und dürfte die Kosten gerade mal decken.

Nicht, dass ich den Kerl mögen würde, aber was versucht der Artikel zu suggerieren? Dass Trump sein Wort brechen würde? Das kann ich wirklich nicht erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hockeyversteher 29.08.2015, 19:30
3. Steht der Trump

eigentlich in Deutschland zur Wahl, dass sich SPON so derart massiv an dem Clown abarbeitet?
Oder will man seinem selbst ernannten "Bildungsauftrag" nachkommen und in der Angst, dass der ein paar Themen, die auch hier Relevanz haben, so aufbaut, dass die Art und Weise auch hier polemische Nachahmer finden könnte?

Wohl eher letzteres. Der/die kluge "Linke" baut halt schon mal vor. Da ist es auch egal, dass jeder Kandidat, auch Obama mit allen Mitteln Spenden eintreibt. Die Variationen dafür sind vielfältig. Macht es aber Trump, wird aus einem, in einem US-Wahlkampf völlig normalen Vorgang, der dort niemanden anhebt, eine Meldung, um den Mann zu diskreditieren. Man baut mal wieder auf die Ergebenheit und Unwissenheit des eigenen Publikums und der Phantasie, das hier der einzig wahre Weg der Demokatie und das einzig wahre Gesellschaftsmodell Zuhause ist.

Es ist schon witzig. Was haben die Linken dagegen gewettert, wenn andere Deutschland als Model hoch gehalten haben. Ob den nun schon wieder die ganze Welt am Deutschen Wesen genesen soll - war die polemische Masterfrage. Folgen derzeit andere (Ungarn, Osteuropäer etc.) den Vorstellungen der hiesigen Medien von einer offenen Gesellschaft nicht, finden die sich im verbalen rechten Sumpf wieder oder es wird Trump in die Nähe von Korruption geschoben.

Das ist so durchsichtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 29.08.2015, 19:48
4.

Zahlbar an Trump ist einfach falsch. Zahlungsempfänger ist eine Inc.
http://www.p2016.org/trump/trumporg.html

Immer schön genau bleiben, auch wenn es gegen Trump geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 29.08.2015, 19:55
5. Trump

Trump. laut eigenen Angaben nicht 4 sondern mindestens 10 Mia. Dollars schwer, nimmt es nicht so genau. Egal, ob es um sein Vermoegen, die Zahl seiner Zuhoerer, Spenden geht.

Bei seinen Plaenen nimmt er es wohl auch nicht so genau, Hauptsache, die Leute glauben ihm. Sie glauben ihm sicher auch , dass er Mitglied der Marble Collegiate Church ist, denn das behauptet er. Die Kirche nennt ihn aber nicht als aktives Mitglied.

Es handelt sich um eine Reformierte Kirche, seine Eltern gehoerten dazu, doch Trump bezeichnet sich ja als Presbyterianer. Auch das werden ihm seine Fans glauben.

Und solange die Fans Trump alles glauben, also auch, dass er nicht von Spenden abhaengig ist, solange wird Herr Trump ihnen gefallen.

Wie lange das anhalten wird, das wissen nur die reformierten/presbyterianischen Goetter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 29.08.2015, 19:59
6. Ja, es ist durchsichtig

Zitat von hockeyversteher
eigentlich in Deutschland zur Wahl, dass sich SPON so derart massiv an dem Clown abarbeitet? Oder will man seinem selbst ernannten "Bildungsauftrag" nachkommen und in der Angst, dass der ein paar Themen, die auch hier Relevanz haben, so aufbaut, dass die Art und Weise auch hier polemische Nachahmer finden könnte? Wohl eher letzteres. Der/die kluge "Linke" baut halt schon mal vor. Da ist es auch egal, dass jeder Kandidat, auch Obama mit allen Mitteln Spenden eintreibt. Die Variationen dafür sind vielfältig. Macht es aber Trump, wird aus einem, in einem US-Wahlkampf völlig normalen Vorgang, der dort niemanden anhebt, eine Meldung, um den Mann zu diskreditieren. Man baut mal wieder auf die Ergebenheit und Unwissenheit des eigenen Publikums und der Phantasie, das hier der einzig wahre Weg der Demokatie und das einzig wahre Gesellschaftsmodell Zuhause ist. Es ist schon witzig. Was haben die Linken dagegen gewettert, wenn andere Deutschland als Model hoch gehalten haben. Ob den nun schon wieder die ganze Welt am Deutschen Wesen genesen soll - war die polemische Masterfrage. Folgen derzeit andere (Ungarn, Osteuropäer etc.) den Vorstellungen der hiesigen Medien von einer offenen Gesellschaft nicht, finden die sich im verbalen rechten Sumpf wieder oder es wird Trump in die Nähe von Korruption geschoben. Das ist so durchsichtig!
Ja, es ist durchsichtig, was sich da so tut. Allerdings ist Ihre Logik verkehrt herum.

Zwar sind Wahlspenden hier normal, aber der nicht normale Trump hat ja bei mehr als einer Gelegenheit betont, nicht auf Spenden angewiesen zu sein, weil er nicht so korrupt sein will wie die Politiker, die er bisher mit seinen Spenden gekauft hat.

Vielleicht geht der Trump ja auch da neue Wege, was die Korruption von US-Politikern anbelangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stand.40 29.08.2015, 20:16
7. Das Geld

ging an die Veranstalter nicht an Trump.Warum Deutschland sich an Stimmungsmache beteiligt ist unverständlich. In Deutschland ist doch die Demokratie auf dem Weg der Abschaffung.Von der DDR hätte man einiges übernehmen können. Schulausbildung in jedem Land gleich.Kostenlose Krankenversorgung.Kinderferienlager i.kostenloses Essen in Schule Hort etc.Allerdings war das Wort Demokratie ein absolutes Fremdwort.Aber so langsam versucht man auch jetzt den Bürgern den Mund zu verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karsten Kriwat 29.08.2015, 22:53
8.

Ein Milliardär verlangt 100 Dollar Eintritt! Warum ist der Typ nur so reich geworden? Geld kommt halt zu Geld! Aber Präsident wird Trump zu Glück ohnehin nicht... Da ist mir selbst Hillary Clinton auch noch lieber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dia_bolika 30.08.2015, 00:19
9. Passt doch alles

Trump ist nur die logische Fortsetzung von Reagan, Bush und Palin. Schlimmer kann's eh nicht kommen. Er performt gerade zur idealen Projektionsfläche des Tea-Party-Parbenüs, mehr inellektuellen Ballast verträgt diese vermögende, aber leider bildungsferne Zielgruppe ohnehin nicht. Hier zählt nur der reine Show-Effekt, Inhalte jedweder Art sind voll entbehrlich. Volle Halle ( ... also nicht zu groß wählen), Anheizer, Musik, Fähnchen, Konfetti, hysterische Stimmung in der ersten Reihe, Plakate, markige Sprüche und Kußhändchen für die Masse vom Heiland, Jubel, Applaus, Siegespose des Heilands und Dank an die Familie und deren schon übermenschliche Unsterstützung., Fotos incl. Familie und geistlichem Beistand, Abgang unter Zugabe-Rufen, Aufkleber, Anstecker, Kulis, Spendenformulare am Ausgang.
Die Zauberlehrlinge des old money werden wohl zunehmend die Schnappatmung kriegen, weil ihnen bisher jeglche Idee abgeht, wie der Geist nun wieder in die Flasche zurück zu zwingen wäre. es sieht fast danach aus, als ob dieser Knallbonbon-Kandidat die Republikaner noch recht nachhaltig aufmischen könnte.

Wie schade, dass er keine Spenden annimmt. Ich würde ihm glatt 100$ durchstecken, wenn das seine Wahlchancen signifikant erhöhen würde. Die ersten beiden Jahre seiner Präsidentschaft stelle ich mir schon recht amüsant vor.
Dagobert Duck oder besser noch ein Besenstiel als U.S-Präsident wäre mir sogar 200$ wert. Dann wäre der Amerikaner ein bisschen mit sich selbst beschäftigt und der Rest der Welt könnte derweil mal kurz Luft holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3