Forum: Politik
Einzeltäter-Terroristen: "Aus persönlichem Frust wird Radikalität"
AP

"Einsame Wölfe" nennen Ermittler die Täter, die alleine möglichst viele Menschen töten. Extremismusforscher Florian Hartleb erklärt, was Islamisten wie der Manhattan-Attentäter und Rechtsterroristen gemeinsam haben.

Seite 2 von 4
Wolfno 04.11.2017, 20:30
10. Wenn es so einfach wäre

Wenn es so einfach wäre hatten wir statischtish viel mehr Täter aus der „normalen“ deutschen Gesellschaft.

Leider ist es so dass es hier einen überrepresentation von muslimischen Glaubens Gruppen. Was mit den massiven Zuwanderung die letzten Jahren einen erheblichen Sicherheitsrisiko darstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hellas16 04.11.2017, 21:26
11. Belege?

Zitat von Wolfno
Wenn es so einfach wäre hatten wir statischtish viel mehr Täter aus der „normalen“ deutschen Gesellschaft. Leider ist es so dass es hier einen überrepresentation von muslimischen Glaubens Gruppen. Was mit den massiven Zuwanderung die letzten Jahren einen erheblichen Sicherheitsrisiko darstellt.
Verehrter Wolfno,

habe Sie irgendeinen Beleg für diese Behauptung? Übrigens: es gibt Rechtschreibprogramme auch für "statischtish" und "muslimischen Glaubens Gruppen". Massive Zuwanderung schreibt man mit dem Dativ (fem.). Oder, wie heißen diese automatischen Computerprogramme, die "fake News" verbreiten sollen. Ich habe es leider vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_69 04.11.2017, 21:55
12. Och Joh!

Tja, da rollt eine Welle auf dieses Land zu, wenn ich lese "Aus persönlichem Frust wird Radikalität".

Was wohl all die frohgemuten Menschen hierzulande mit altersbedingter Arbeitsmarkt-"Nutzlosigkeit" in Harz IV oder Grundsicherungsrente so empfinden?
Ganz bestimmt die real gelebte Glückseligkeit oder eher doch sehr tiefen persönlichen Frust?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-geb-auf 04.11.2017, 22:05
13.

Zitat:
"Hartleb: Der New Yorker Attentäter kam mit einer Green Card in die USA, offenbar mit Träumen für ein neues Leben. Sein Leben verlief aber, nach dem was wir wissen, frustrierend. Radikalisiert hat er sich offenbar in den USA, über IS-Propaganda aus dem Internet."

Na dann kann uns ja in Deutschland und Europa noch was blühen, wenn von den Flüchtlingen nur 1% merken, dass ihre Träume und Vorstellungen hier nicht erfüllt werden und diese dann ebenfalls frustriert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 04.11.2017, 22:23
14. Sie rollt doch schon.

Zitat von schorsch_69
Tja, da rollt eine Welle auf dieses Land zu, wenn ich lese "Aus persönlichem Frust wird Radikalität". Was wohl all die frohgemuten Menschen hierzulande mit altersbedingter Arbeitsmarkt-"Nutzlosigkeit" in Harz IV oder Grundsicherungsrente so empfinden? Ganz bestimmt die real gelebte Glückseligkeit oder eher doch sehr tiefen persönlichen Frust?
Weil die aber in der Regel keinen poltischen Ansatz finden,
stechen die eher auf irgend einen Sachbearbeiter ein,
schmeissen ihr Baby aus dem Fenster,
oder sie metzeln gleich die ganze Familie nieder.

Wie groß die Welle wird
hängt von der Spaltung der Gesellschaft ab.

Jamaika klingt nach kiffen,
aber bringt den Sensenmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 04.11.2017, 22:43
15.

Zitat von wahrsager26
Schreckliche verstehen zu wollen( was ohnehin nicht klappt) ,sollte sich auf das konzentriert werden ,was getan werden kann, um diese Verbrechen einzuschränken: Kontrollen und nochmals Kontrollen, auch an den Grenzen und dann abweisen.Das Verfahren als solches bringt ein Großteil der Verbrechen hervor und .....das wir wachsweich reagieren...das weis 'man'! Danke
Na schön. Dann also Checkpoints an jeder Landesgrenze. Einpendler nach Berlin werden sich sicher freuen. Hinsichtlich der Grenze zwischen alten und neuen Bundesländern kann man gleich mal auf die noch vorhandenen Checkpoints zurückgreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jack.welch 04.11.2017, 22:47
16. Danke für diesen Beitrag

Vielen Dank fürs Erklären. Jetzt habe ich es verstanden. Es liegt an uns und dass wir uns nicht anpassen können. Wenn wir dafür sorgen, dass die Neu Zu Uns Gekommenen glücklich sind, werden wir überleben. Danke, Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
degraa 04.11.2017, 22:50
17.

Zitat von hasselblad
Aber ich will fair sein: wer mir dennoch nachvollziehbar erklären kann, wie man mit weniger Einwanderung und mehr Grenzkontrollen Homegrown Terrorism a la Breivik, NSU oder Las Vegas verhindern kann, und zwar so plausibel, dass ich am Ende sagen muss, "Sie haben recht", bekommt ein Eis.
Schönen Dank für das Eis, das Sie gerne der polnischen, ungarischen, tschechischen und slowakischen Regierung ausgeben wollen. Alle eint erfolgreich: No Muslim, no bomb.

[...] Bis dahin betrachte ich dauerbesorgte Terrorangsthasen und Vollpatrioten weiterhin als Dumpfbacken, die keine öffentlichen Beiträge im Internet posten sollten. [...]

Ich halte Sie für einen von den moralbesoffenen, weltfremden Teddybärwerfern. Sie sind für die deutsche Gesellschaft hinsichtlich der Rechte von Frauen und Homosexuellen deutlich gefährlicher als jeder rechte Vollpfosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfno 04.11.2017, 23:31
18. Beleg

@Hellas16, es gab in 2016, 5 Anschlage in Deutschland durch Islamisten (Quelle Verfassungsschutz), rechnerisch musste andere Gruppen (e.g. Christen) in Deutschland eine viel höhere Anzahl von Anschlagen zu verantworten zu haben wenn es nur um Frust geht.

In anderen Länder ist es statistisch dargelegt dass Immigranten eine höhere kriminalitatsrate haben. In Dänemark liegt die bei männliche Immigranten 43% über die bei den Danischen Männern, bei den Abkommen von Immigranten sogar 144% über den dänischen Männern. (Lesen Sie nach bei INDVANDRERE I DANMARK 2016 von Danischen Staat). Nur auf Frust es zu schieben ist viel zu einfach, jeder ist frustriert aber nicht jeder muss deswegen in die Kriminalität absteigen.
Ich hoffe Sic können mein Deutsch noch ertragen, als Ausländer nicht ganz einfach so eine Sprache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 04.11.2017, 23:46
19.

Ach du meine Güte, da sind also einige Blütenträume nicht in Erfüllung gegangen? Hat es nicht geklappt mit dem sozialen Aufstieg. Vielleicht hätten die jeweiligen Kerle sich einfach mehr reinhängen sollen und etwas leisten, damit sie in einer fremden Gesellschaft, die sie sich ja selber ausgewählt haben, Erfolg haben und ganz schnell "reich" werden?
Nein, diese Typen besitzen einfach kein bisschen Frustrationstoleranz; wenn etwas nicht nach ihrem Gusto verläuft, dann schlägt man halt zu. Auf dem Pausenhof, auf einer Demo oder eben auf einem Marktplatz, und wenn dabei unschuldige Menschen umkommen, dann gilt denen das als "gerechter" und "gottgefälliger" Sieg über die Ungläubigen.
Pervertiert, asozial und verbrecherisch nenne ich derartige Handlungen. Und eine widerwärtige Instrumentalisierung ihrer Religion. Leider schweigen die Mullahs und Imame in der Regel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4