Forum: Politik
Einziges Exemplar: Neuer britischer Flugzeugträger hat ein Leck
AFP

Der Flugzeugträger "HMS Queen Elizabeth" ist der Stolz der britischen Marine. Das 3,5 Milliarden Euro teure Schiff wurde vor zwei Wochen übergeben - und ist undicht.

Seite 5 von 13
wahrsager26 19.12.2017, 17:09
40. Kritiker stellen Fragen.....

ich würde sagen: besser nicht.Was heute noch undenkbar erscheint,kann morgen schon eintreten.So schnell kann aber kein Kriegsschiff gebaut werden.Benötigt man es nicht,ist es gut.....aber wehe......Was denken nur die lieben Mitmenschen? Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
favorit601 19.12.2017, 17:10
41. Und...

... vielleicht ist auch noch eine Klopapierrolle nicht bestückt? Das wäre ja dann eine zweiten langen Artikel wert! Großprojekte sind Einzelplanungen. Wenn irgend eine Kleinigkeit vor Inbetriebnahme nicht funktioniert, wird es noch behoben. Es scheint ja nicht unterzugehen auf dem Bild, also ist das Leck eher ein Leckchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 19.12.2017, 17:11
42. Welchen nicht asymemtrischen Krieg

Zitat von korega
genug, also können sie auch ihren EU Finanzpflichten gerecht werden. Einein einzigen Träger zu besitzen macht allenfalls zur Know How Pflege Sinn. Taktisch nur in asymmetrischen Konflikten nutzbar. Die Frage ist ob ein schlauer Torpedo das Schiff erwischt, der längere Zeit am Meeresgrund auf den Träger wartet, diesen an Geräuschen und anderen Merkmalen erkennt und schliesslich von unten kommend attackiert.
hat dann GB in der letzten Zeit geführt. Wenn man ehrlich ist war der letzte wohl 1939 -1945. Im Falklandkrieg war GB extrem überlegne sonst hätte man dne ncith gewinnen können bei der Lage der Inseln.

Ihre Torpedotaktik würde zwar auf den Papier gehen, aber die Probleme sind hier schon immer noch da. Alleine die schiere grösse der Weltmeere würde das ein sehr teures Unterfangen werden lassen und dann stellt sich die Frage ob man bei dem Versuch das zu machen nicht von den USA erwischt wird. Man könnte als normales Land eigentlich nur auf extremes Glück hoffen das sowas klapt.

Tja der Rest ist typisches GB Bashing. Deutschland sollte erstmal sienen Beitrag von 2 % am Bip für Millitär ausgeben. Das Deutschland wohl der grösste Beitragshinterzieher der Nato ist sollte jeden klar sein.
Die Deutschen sparen sich ihre Steuergelder mal wieder auf Kosten der USA und auch GB. GB gibt immerhin knapp über die 2 % aus die es eigentlich sein sollten.

Vielleicht sollte GB mal schauen ob man nicht in ein paar Jahrne Deutshcland verklagen kann wegen zu geringer Millitärausgaben.

Deutschland hinterzieht hier grob 30-35 MRD im Jahr auf Kosten auch von GB.

Man sollte einfach mal eine faireund vernüftige Lösung finden, damit wir alle weiter gut mit GB leben und handeln können. Tja und wir ernst man das Millitär der EU ohne GB ansehen wird dsas kann sich gerne jeder selbst überlegen. In vielen Bereichen sieht es dann düster aus und abgesehen von Frankreich gibt es dort überhaupt nichts mehr nennenswertes. Zur Bundeswehr äusser ich mich hier mal nur kurz. Die hat Marienehubschrauber gekauft die nicht über der Nordsee fliegen durften.

Dieser Hass gegen GB kann aus meiner Sicht nur daher kommen das man Angst hat das GB mit dem Austritt Erfolg hat und dann das ganze andere nachmachen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_weisse_wal 19.12.2017, 17:12
43. Symptomatisch

Hoffentlich kein Zukaufteil vom Kontinent. Sonst müssen sie sich beeilen, bevor der Brexit durch ist und es extra kostet.
Oder ist es eine Metapher für den Untergang der Insel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000276786 19.12.2017, 17:23
44. Peinlich, peinlich!

Da hat der britische Steuerzahler mal ganz tief in die Tasche gegriffen und sich ein schick Hässliches und Unnützes, Geld verschlingendes Monster gegönnt. Hat wohl jede Nation so ihr Geld verschlingendes Sorgenkind. Wir unseren tollen Flughafen der nie fertig wird und die Briten dieses bemerkenswert hässliche unnütze Schiff. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 19.12.2017, 17:29
45. Hinweis

Zitat von der_weisse_wal
Hoffentlich kein Zukaufteil vom Kontinent. Sonst müssen sie sich beeilen, bevor der Brexit durch ist und es extra kostet. Oder ist es eine Metapher für den Untergang der Insel?
Das ganze Schiff ist eine französische Konstruktion, die in GB zusammen geschraubt wurde.
Und weil die Briten nicht genug Geld für die Flugzeuge für den zweiten Flugzeugträger haben, ist das Schiff so ausgelegt, dass französische Jets darauf landen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floydpink 19.12.2017, 17:31
46. Nee...

Zitat von flaviussilva
....scheint die britische Variante des BER zu sein :-)
...da wären sie wohl froh in Berlin, wenn sie nur so wenig Probleme hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bold_ 19.12.2017, 17:34
47. Schreibt hier ein Lobbyist?

Zitat von duke_van_hudde
Deutschland sollte erstmal sienen Beitrag von 2 % am Bip für Millitär ausgeben. Das Deutschland wohl der grösste Beitragshinterzieher der Nato ist sollte jeden klar sein. Die Deutschen sparen sich ihre Steuergelder mal wieder auf Kosten der USA und auch GB. GB gibt immerhin knapp über die 2 % aus die es eigentlich sein sollten.
Ich denke, es ist allgemeiner Konsens in der D-Bevölkerung, daß diese Ausgaben zu den überflüssigsten überhaupt gehören.

Wenn der GB-Dackel immer noch darunter leidet, daß die Amis ihn damals an der Ostküste der USA besiegt haben, ist das nicht unser Problem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rot2010 19.12.2017, 17:38
48. Interessant die Verzögerung der Veröffentlichungen

auf RT, bei den Russen kann man solche "NEWS" schon Stunden und teilweise Tage vorher lesen. Da gibt es übrigens auch Nachrichten die vom Westen erst totgeschwiegen werden und dann auf Druck scheibchenweise zugegeben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zentrist 19.12.2017, 17:43
49. Steuergeldverschwendung

Für den Gegenwert hätte man Steuern senken oder Staatsschulden abbauen können.
Dazu kommen i.A. beträchtliche Unterhaltskosten für Flugzeugträger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13