Forum: Politik
Eklat bei Münchner Sicherheitskonferenz: "Terrorist" Özdemir unter Polizeischutz
DPA

Cem Özdemir ist bei der Münchner Sicherheitskonferenz im selben Hotel untergebracht wie die türkische Delegation - ausgerechnet. Die Polizei fürchtet laut einem Medienbericht um die Sicherheit des Grünen-Politikers.

Seite 3 von 9
martin100 18.02.2018, 06:27
20. Indiskutabel!

Ganz schlimm, dass sich die Türkei so zum Negativen verändert hat. Herr Erdogan hat es geschafft, dem Land eine Kultur einzuimpfen, in der jeder, der gegen das Regime ist, als Terrorist bezeichnet wird.
Herr Özdemir sollte standhaft bleiben und seine Politik pro Menschenrechte weiter aufrecht erhalten. Weiß jetzt, in welchem Land ich keinen Urlaub mehr mache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanspetermoesch 18.02.2018, 06:37
21. Yücel vs. Özdemir

Ein türkisches Austauschprogramm? Etwas weit hergeholt. Realistisch kaum. Schliesslich erhielt Herr Özdemir die Ehrendoktorwürde der türkischen Universität Tunceli und den Preis wider den tierischen Ernst. Da sollte man etwas lockerer sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 18.02.2018, 06:42
22. Was für ein Skandal von der bayrischen Polizei!

Wie kann es sein, dass ein akzeptierter, auf dem Boden des Grundgesetzes stehender Politiker gebeten wird, aus Sicherheitsgründen sein Frühstück auf dem Zimmer einzunehmen, weil ein Regime, das inzwischen bekannt dafür ist, alle Andersdenkenden als Terroristen zu brandmarken, genau die wieder einmal getan hat!???!

Die Polizei hätte vielmehr die türkische Delegation darauf hinweisen müssen, dass es sich - nach eingehender Prüfung - bei Herrn Özdemir um keinen Terroristen handelt , verbunden mit einer Empfehlung an die Delegation, dass ihr ja freistehe, ihr Frühstück außerhalb des Hotels einzunehmen oder gleich das Hotel zu wechseln, sollte sie dies weiterhin anders sehen.

So hat die deutsche Polizei sich zum Büttel des absurden türkischen Theaters gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiescheid 18.02.2018, 06:45
23. Gepennt oder Provokation

Irgendwie frage ich mich einfach nur, welche von beiden Seiten gepennt hat, oder ob es gar von einer der beiden Seiten eine bewusste Provokation war.

Auf jeden Fall freue ich mich über das klare Zeichen gegenüber der Türkei, dass man den “Terroristen“ schützt und nicht die arme, verängstigte türkische Delegation. Subtil, aber genau richtig so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 18.02.2018, 06:55
24.

Heftig, vor allem weiss man ja wie sich diese Typen in den USA aufgeführt haben wo sie nun eine Anzeige bekommen haben. Hoffe wirklich sehr das Merkel und Gabriel keinerlei Deals mit der Türkei gemacht haben um den Welt-Journalisten freizubekommen! Wegen mir könnte man diese Leute auch gerne ausweisen, aber dazu ist unsere Regierung leider zu schwach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PSBBM 18.02.2018, 06:58
25.

Wenn die türkische Delegation eine potentielle Gefahr für deutsche Politiker (türkischer Herkunft mit abweichender politischer Meinung zum türkischen Regime) darstellt und davon geht die Polizei ja anscheinend aus, dann sollte man die türkische Delegation umgehend zum Flughafen eskortieren. Herrn Özdemir als Terroristen zu bezeichnen ist eine offensichtliche Lüge und eine Unverschämtheit sondergleichen. In Deutschland haben sich auch türkische Delegationen zu benehmen, wir leben hier in einem freien Land und nicht in einer Diktatur in der man jeden grundlos als Terroristen beschuldigen und ohne Anklage und Beweise einsperren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horneburg 18.02.2018, 07:00
26. Herr Õzdemir

hat hier völlig Recht. Die agressiv nationalistische Art vieler Türken ist kaum zu ertragen und hat bei uns nichts zu suchen. Umso schlimmer, dass unsere Kanzlerin und ihr Aussenminister sich und damit auch uns alle von solchen Leuten jahrelang beschimpfen und vorführen ließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fried75 18.02.2018, 07:02
27. Die Bundesregierung

lässt doch Erdogan gewähren. Bundesbürger werden in der Türkei als Geisel gehalten. Yücel sogar ein Jahr lang. Und bei der Spionage der Ditib in Deutschland wurde so lange weg geschaut, bis die Täter ausgereist waren. Ich weiß nicht, welche Interessen Merkel, Gabriel & Co vertreten, in meinen Augen sind es aber keine deutschen Interessen. Das zieht sich wie ein roter Faden durch diese lähmenden Jahre der GroKo Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m_e_m 18.02.2018, 07:31
28. Würde gerne mal sehen ...

was passiert, wenn ich in der Türkei Erdogan und Co - gewählte Vertreter ihres Volkes - dort als Terroristen bezeichnen würde.
Da würden mich sicherlich keine 3 Polizisten bewachen.
Ich sehe noch nicht im Ansatz Zeichen der Entspannung im Verhältnis zur Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cäsarenwächter 18.02.2018, 07:32
29. Verkehrte Welt

Schlimm genug, dass man auch noch in seinem eigenen Land des Polizeischutzes bedarf! Die Angst von Özdemir ist mehr sls verständlich. Das „Sicherheitspersonal“ des türk. Präsidenten hat in den USA eindrücklich bewiesen, dass es auf Anweisung handelt, dazu zählt der Einsatz von Gewalt. Wäre Özdemir unbewacht, wäre sogar eine Eliminierung durch „Unbekannte“ (Barschel lässt grüßen“ nicht auszuschließen gewesen.
Man stelle sich ferner vor, der „Terrorist“ Özdemir wäre Außenminister geworden und würde mit einer Delegation im die Türkei reisen. Nach der Ratio des türkischen Präsidenten müsste sich letzterer vor dem vermeintlichen Terroristen im eigenen Land (!) in Schutz begeben. Würde er aber nicht. In was für einer verkehrten Welt leben wir eigentlich, dass unsere Handlungsfreiheit bereits durch die Anwesenheit anderer auf erschreckende Weise eingeschränkt wird?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9