Forum: Politik
Eklat bei Trump-Pressekonferenz: "Sie sind eine furchtbare, unverschämte Person"
REUTERS

Er sei eine "furchtbare, unverschämte Person": So ist US-Präsident Trump einen CNN-Reporter bei seiner Pressekonferenz im Weißen Haus angegangen. Den Medien unterstellte er "Feindseligkeit", einer Reporterin sogar Rassismus.

Seite 4 von 13
widower+2 07.11.2018, 21:55
30. Okay?

Zitat von Laberpalabber
Ich finde die Fragen vom Journalisten ziemlich verfehlt. Ist es nicht egal, ob die Flüchtlinge 1km oder 1.000km vor der Grenze sind? Das Ziel der Flüchtlinge ist ja kein Geheimnis. Von daher scheint dem Journalisten die Weitsicht zu fehlen. Trump spricht ja ganz deutlich den Begriff "Invasoren" an, was eindringende Feinde bedeutet. Mal ganz unabhängig davon, ob das menschlich in Ordnung ist, diesen Begriff zu verwenden. Ein Invasor kann auch hunderte Meilen entfernt sein. Der Begriff ist nicht auf eine Entfernung festgelegt. Und die Fragen zur Russlandaffäre oder die "überlegene Weiße Rasse" sind auch ausgelutscht und ich warte immernoch auf Beweise. Finde da Trumps Reaktion okay.
Sie finden Trumps Reaktion okay? Sie argumentieren hier doch immerhin, warum Sie die Fragen des Journalisten für verfehlt halten. Ich teile Ihre Ansichten zwar nicht, aber Sie argumentieren.

Mit Verlaub und allem Respekt: Wenn Sie das können, sollte man das nicht auch vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika erwarten können?

Das Problem ist doch, dass man es von dem nicht erwarten kann, weil inzwischen klar ist, dass der dazu gar nicht in der Lage ist.

Und das ist erschreckend.

Beitrag melden
CyberDyne 07.11.2018, 21:55
31. Von Trump erwartet man nichts anderes.

Weshalb stehen nicht all jene Journalisten, die noch einen Funken Berufsethos in sich tragen, auf und verlassen die PK?
Soll dieser Trump mit seinen Fanboys von Fox doch alleine quasseln!

Beitrag melden
dborrmann 07.11.2018, 21:56
32. Welch ein Mangel an Souveränität...

Man könnte auch von Kleingeistigkeit sprechen.

Beitrag melden
Andraax 07.11.2018, 21:56
33.

Zitat von helmut.alt
dann darf man sich nicht über unverschämte Antworten beklagen. Das gilt für jedermann und ist angemessen. Auch die Rassismus- und Migrantentour sind mittlerweile abgegriffen, wie man anhand einer Befragung in D jüngst festgestellt hat. Die Fremdenfeindlichkeit nimmt deutlich zu, weil die Freizügigkeit mißbraucht wird: nicht nur bei uns, sondern auch im liberalen Schweden. Alles Munition für Trump.
Warum waren die Fragen von Acosta unverschämt? Die Wortwahl war weder unhöflich noch beleidigend oder aggressiv. Finden Sie die Fragen unverschämt, weil der Inhalt Trump und Ihnen nicht passen?

Beitrag melden
jupiter_jones 07.11.2018, 22:06
34. Einige kritisieren Acostas Auftritt...gehts noch?

Trump sagt, dass die 10000 Südamerikaner eine Invasion vorhätten, period! Eine Invasion, also eine Gruppe von Menschen, versucht ein anderes Land feindselig gesinnt zu überfallen. Wenn Trump so etwas behauptet, dann hat ein Journalist, der seinen Job ernst nimmt, den Präsidenten darauf hin zur Rede zur stellen! Was gibt es daran nicht zu verstehen?! Das hätte Acosta auch mit Barack Obama gemacht, den er auch hin und wieder kritisiert hat. Acosta ist nur ein Journalist, der seinen Job macht. Nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
stpaulianerin 07.11.2018, 22:08
35. @Schnurrli

Zitat von Schnurrli
Da dies nicht sein erster oder letzter Angriff auf Journalisten war wünsche ich mir eigentlich nur eines: Dass während einer solchen "Pressekonferenz" mit derartigen Attacken alle Journalisten einfach mal aufstehen und den Saal verlassen. Die Leute müssen endlich aufhören so zu tun, als sei all dies (und der Präsident) normal.
Noch schöner wäre es ja mal, wenn die eigenen Reihen Kritik üben würden. Wie soll man die Republikaner (bis auf wenige Ausnahmen) noch ernst nehmen, wenn sie sich von einem solchen Typen, der im Normalzustand schon Schaum vor dem Mund hat, führen lassen? Die es in Ordnung finden, dass solch ein Kerl als Vorbild fungiert?
Aber ja, das mit dem geschlossenen Aufstehen wäre natürlich auch ein starkes Zeichen - nur sind schon lange auch viele kleine, rechte Medien bei den Pressekonferenzen z.B. im Weißen Haus vertreten - die gehen auf keinen Fall.

Beitrag melden
fatal.justice 07.11.2018, 22:13
36. Solange...

Zitat von bigmitt
...neben Fox News auch MSNBC und CNN für tendenziell parteiische Berichterstattung in dem Artikel kritisiert werden. Wenn man mal Rachel Maddow oder Cuomo abends anschaut dann stehen die in Sachen Propaganda einem Hannity in Nichts nach .
... die Republikanische Partei das Staatsoberhaupt stellt, ist Ihnen so ziemlich alles Recht. Man könnte sogar einen herumbaumelnden Boxsack zum Präsidenten erheben - hauptsache er ist Mitglied Ihrer Partei. Ist Trump mittlerweile Mitglied geworden? Nö? Er benutzt sie nur als Vehikel, um seine narzisstischen Bedürfnisse zu befriedigen. Die Partei tut das, was sie immer schon tat: Neoliberale Theorien für ihr Klientel und ihre Spenderschaft geldwert zu nutzen. Niemals war es deren Anliegen, der gesamten Bevölkerung ein er- und einträgliches Dasein zu ermöglichen. Die Mär vom Tellerwäscher, der sich zum Millionär hocharbeitet, hat ausgedient.

Beitrag melden
amezaliwa 07.11.2018, 22:23
37. Und WAS ist die Konsequenz?

Ich war zutiefst entsetzt nach der Wahl 2016 und bin sehr enttäuscht, ob der Ergebnisse der Midterms, die Wähler zeigten ihm gestern doch deutlichst, dass sie sein Verhalten hinnehmen. Hätten sie das nicht, hätten sie klarer gegen ihn gestimmt. Er darf sich bestärkt fühlen, ob des geringen Gegenwindes, der viel zu wenigen Sitze im Repräsentantenhaus, die an die Demokraten gingen. Das gibt ihm Zuversicht unverändert zu agieren. Sagt er selber (tagesthemen, gerade eben).
OT 1: Die Geldverschwendung war einfach nur Irrsinn.
OT 2: Gestern (6.11.) lief auf arte ein 4-Teiler über die NYT im Jahr 2017, ein Medium das Trump scheinbar zutiefst verachtet.
War echt gut, interessante Einsichten, mutig dazu sich SO einer Öffentlichkeit zu präsentieren.
Hätte es einen Tipp geben können, vom Spiegel/ SpON, schade.
-> Mediathek arte, bei Interesse

Beitrag melden
TomTheViking 07.11.2018, 22:24
38. Wo bitte ist jetzt der Eklat?

Ist doch besser nicht mit seiner Meinung hinterm Berg zu halten, oder?

Ständig tendenziöses dummes Zeug fragen kann schon mal auf die Palme bringen.

Beitrag melden
flohzirkusdirektor 07.11.2018, 22:24
39. Nungut!

Zitat von recepcik
Die Feinde der freien Meinung wie Trump, Putin, Orban, Kim, Duderte, Erdogan..... Leider wird der Globus von solchen und vielen nicht genannten Idioten beherrscht.
Schon als kleinen Kindern wurde uns - absolut fälschicherweise - beigebracht:
[b]"Der Klügere gibt nach![b] - was für ein Schwachsinn!

Allerdings, weil darum nur noch den Deppen das Sagen zufällt, haben wir halt die heutigen "Pollitiker"! Fast würde ich sagen:
"SELBER SCHULD!" ...

https://www.youtube.com/watch?v=wKb_18_fWZs

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!