Forum: Politik
Eklat in New York: Gaddafi-Wutrede vor Uno löst Tumult aus

In seinem ersten Auftritt vor der Uno hat Libyens Staatschef Gaddafi den Sicherheitsrat der Staatengemeinschaft wütend verschmäht. Er nannte die Politik der Vetomächten inakzeptabel und sprach von einem "Terror-Rat". Etliche Delegierte verließen den Saal.

Seite 19 von 28
Trouby 24.09.2009, 10:09
180. .

Zitat von frubi
Wir sind kein Vorzeigestaat. Dafür müssen wir noch viel tuhen. Wir "pimpen" unsere Arbeitslosenzahlen künstlich runter, unsere Top-Manager sind zum Großteil korrupt und Größenwahnsinnig, die Politiker sehen ihre poltischen Ämter nur noch als Sprungbrett für wesentlich besser bezahlte Jobs in der Industrie und unsere Kanzlerin hat so viel Volksnähe wie Frau Schaeffler (weinend im Pelzmantel).
Wir lassen es zu, dass die Großkonzernlobby unsere Politiker bearbeitet, wir selektieren unsere Kinder viel zu früh, wir geben viel zu wenig für Bildung aus, wir lassen Niedrigstlöhne zu, wir hinterlassen unseren Kindern eine viel zu hohe Schuldenlast ... Alles richtig, und dies muss dringendst behoben werden.

Aber: Wir müssen keine Angst haben, von irgendwelchen Staatssicherheitsdiensten abends aus der Wohnung verschleppt zu werden, wir können wählen, wo und was wir einkaufen, wir können gehen, wohin wir wollen, wir können wählen (und bekommen die Politiker, die wir gewählt haben), wir können unsere Meinung äußern, wann immer und wo immer wir wollen, wir können uns in kleinen und großen Gruppen überall treffen und alles unternehmen, was wir wollen, wir können selbst daran arbeiten, uns zu bilden und weiterzubilden, und solange wir uns selbst ernähren, können wir auch den Job wählen, den wir wollen, oder bei Bedarf auch nicht arbeiten, und selbst die, die nicht arbeiten, bekommen genug zum leben, wir können uns selbst politisch betätigen und daran arbeiten, unser Land und die Welt zu verbessern ... und ... und ... und ...

Aber eine ideale Welt wird es nie geben, denn es wird immer selbstverliebte, egoistische und kriminelle Menschen geben, die ihren eigenen Vorteil über alles andere stellen, ohne Rücksicht auf Verluste. Auch das kann man durch anreizverträgliche Mechanismen lenken, die Wissenschaft ist da schon weit, jedoch hinkt die Politik 20 Jahre hinterher. Machen wir uns doch nichts vor: Es ist noch viel zu tun, und es gibt auch immer mal wieder Rückschläge, aber so weit wie heute in Europa (wobei ich mit "heute" die letzten 20 Jahre meine), war die Menschheit noch nie!

Nur um das zu verbessern, dürfen wir doch nicht resignieren und diesen Wohlstand übersehen, sondern müssen uns selbst einsetzen. Ich zum Beispiel kaufe bei Firmen, die ihre Mitarbeiter ausspionieren, erstmal nicht mehr. Wir deutschen Bürger stellen eine unglaubliche Marktmacht dar, und wenn wir diese zeitweise einsetzen, können wir auch solche genannten Missstände im ökonomischen Bereich schnellstens beseitigen. Die meisten Menschen sind nur leider zu bequem dazu!

Beitrag melden
crocman 24.09.2009, 10:12
181. Pro und Contra

Ghaddafi ist ein Diktator - und zwar ein mörderischer!
Es widert mich an, dass diesem Mann, ebenso wie Herrn Ahmadinedschad in den UN ein Forum geboten wird.

Vielleicht sollte man auf Herrn Sarkozy hören, der sehr sinnvolle Vorschläge, was die Erweiterung des Sicherheitsrats angeht, gemacht hat - selbst wenn ich den Bedarf einer deutschen ständigen Mitgliedschaft überhaupt nicht sehe!

Dass die UN mehr Macht und mehr politischen Einfluss benötigen, ist hingegen glasklar. Ob das Ergebnis davon allerdings die obengenannten Diktatoren zufrieden stellen würde, ist sehr anzuweifeln.

Beitrag melden
Trouby 24.09.2009, 10:16
182. .

Zitat von L0k3
Wir leben in Europa im Paradies weil wir den rest der Welt ausplündern und ihnen unseren Willen aufdrücken. Das ist Diktatur pur. Wir fischen die meere Leer wir verseuchen die Umwelt wir holzen Wälder ab verbraten die Ressourcen der Erde als gäbs kein Morgen. Und nebenbei wann waren sie z.b. das letze mal in Griechenland? Oder In Spanien? Oder gestern Calais? Europa ist schon lange nicht mehr das Paradies.
Das Paradies war es noch nie, verglichen mit anderen Ländern/Kontinenten leben wir aber so. Was wäre denn die Alternative? Also können wir nichts anderes tun als daran zu arbeiten, diese Missstände zu beseitigen. Dies funktioniert aber nur in demokratischem Rahmen, denn ich glaube nicht an die Existenz eines wohlwollenden Diktators, auch wenn es wirtschaftstheoretisch bewiesen ist, dass das die beste aller Staatsformen wäre. Die genannten Missstände (Überfischung, Abholzung) könnten ohne weiteres durch die Bürger allein beseitigt werden, indem gezielt eingekauft wird. Vor nichts haben Großkonzerne mehr Angst als vor der Abstimmung mit dem Geldbeutel.

Beitrag melden
Betonia 24.09.2009, 10:19
183. *

Zitat von sfb
Eine Veranstaltung, die einer solchen Gestalt eine Bühne bietet, sollte in der Tat besser abgeschafft werden.
Es gibt schon so ein paar merkwürdige Staatschef, zu ihnen gehört der von Libyen, Iran, Venezuela.

Kleine Jungs mit großer Klappe, die nicht wissen, wie man seine Interessen so vertritt, dass andere sie erst nehmen können. Das sind Anführer, die mit ihrer unbesonnenen Art den Ländern, die sie international vertreten sollen, Schaden zufügen.

Beitrag melden
frubi 24.09.2009, 10:26
184. .

Zitat von Trouby
Nur um das zu verbessern, dürfen wir doch nicht resignieren und diesen Wohlstand übersehen, sondern müssen uns selbst einsetzen. Ich zum Beispiel kaufe bei Firmen, die ihre Mitarbeiter ausspionieren, erstmal nicht mehr. Wir deutschen Bürger stellen eine unglaubliche Marktmacht dar, und wenn wir diese zeitweise einsetzen, können wir auch solche genannten Missstände im ökonomischen Bereich schnellstens beseitigen. Die meisten Menschen sind nur leider zu bequem dazu!
Nicht nur auf dem Markt haben wir Bürger die eigentliche Macht. Das ist unser Land, nur leider nicht von uns regiert.
Unsere sogenannten Volksvertreter verdienen den Namen nicht mehr. In Berlin werden internationale Entscheidungen für nationale Probleme getroffen. Die interessiert es nicht mehr wie es dem Bauern Müller-Heinrich geht. Dort stellt sich nur die Frage: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich.

Wir brauchen die Eliten, gar keine Frage. Nur nicht um jeden Preis (gefühlte Straffreiheit, Steuervorteile etc.).
Wir brauchen eine starke Mittelschicht die keine Angst davor haben darf bei einem Jobverlust in die Unterschicht zu rutschen. Und wir brauchen mehr reale Chancengleichheit für die Unterschicht. Es kann nicht sein, dass sich die Managerelite aus Deutschland inzestiös aufbaut und Kinder aus der Unterschicht von Geburt an in eine Schublade gesteckt werden. Hauptschüler = Müllmänner, Reinigungskräfte, bzw. Niedriglöhner.
Darf nicht sein.

Und die Politiker glauben ernsthaft, dass es ausreicht vor der Wahl raus zu gehen, Hände zu schütteln, das Straßenbild mit Plakaten zu vergewaltigen und dann sind die 80 Millionen schon zufrieden. Ich fühle mich verarscht von so viel Naivität.

Beitrag melden
perpendicle 24.09.2009, 10:26
185. ging das etwa zu weit?

In seiner ersten (oder einzigen?) Rede die der nunmehr 67 jährige in 40 Jahren vor der UN hielt (oder halten durfte), hatte Muhammar al Gadaffi entsprechend viel zu sagen. Die Rede des aohl einzigen noch lebenden Revolutionsführers geriet zur historischen Abrechnung

Hier die komplette coverage seiner über 60 minütigen Rede von MSNBC bei youtube und einige Zitate daraus in Deutsch


http://www.youtube.com/watch?v=sw8mM...eature=related


(1)http://www.youtube.com/watch?v=VvOo5LK22sg
" Im Auftrag von 1000 afrikanischen Königreichen möchten ich diese gelegenheit wahrnehmen über die Klimakrise usw /climate crisis capitalist retaliation- food crisis) zu sprechen
Im ersten teil seiner rede sprach er über die geschichte der UN: " sie wirde wie er sagte" von drei nationen gegründet , als diese gegen den gemeinsamen feind Deutschland kämpften.aus den " big four" wurden die 4 Vetomächte des Sicherheitsrates die seither jede Entscheidung in Ihrem Sinne herbeiführten und ihren Herrschaftsanspruch per vetorecht gegen den rest der Welt verteidigten .
Immerwieder nahm er dann die am Eingang erhältliche Broschüre über die Un Charta hoch, und verlaß der versammelten gemeinschaft daraus die leviten und deute schließlich an sie zu zerreissen ( was aber aber gar nicht wirklich tat)da sie nicht das papier wert ist auf dem sie steht


Obwohl es ausdrücklich darin hiese dass alle nationen egal wie groß gleich seien und ein recht auf SOuveräität hätten....
seien seither 65 Kriege ausgebrochen, ohne dass die United Nations die Souv. dieser
Länder verteidigt hätte bzw wo sie selbst mitwirkte und bei denen fast die Hälfte der ehemaligen Vollmitglieder der UN bereits zerstört worden seien

(2)http://www.youtube.com/watch?v=rD5IOPeAbc0
hier forderte er dass alle Nationen ein gleichberechtigtes Stimmrecht auch im Security council usw bekommen müssten. Seit 1945 wurde der Beitritt vom China zum security council demokratisch beschlossen
Während Afrika und südamerikanische Länder usw darin immer noch keinerlei Stimmrecht besäßen.

/3)http://www.youtube.com/watch?v=QjjICLYDKlg
" Hier nannte er die UN einen Hydepark:" jemand spricht am " speakers corner" und verschwindet danach wieder". Wenn es nicht gelänge die uN zu einer demokratischen Vertretung der gesamten Welt umzubauen, würde bald jedes Land eigene Sicherheitscouncils einführen. Die Europäer und Asiaten täten dies bereits und so werde bald der Council in New York selbst nur noch aus den 4 Ländern der " big four" bestehen

(4)http://www.youtube.com/watch?v=Y0MxuRiDq10
Hier spricht er über die Flüchtlingsbewegungen in einem Afrika mit westlicher ordnung, wo nur noch das Geld zählt: : Die Kolonialmächte schulden den afrikanischen Staaten 7 , 7 Billionen US Dollar. wenn das nicht bezahlt wird werden es sich die afrikanischen Völker holen


/5)http://www.youtube.com/watch?v=c-u1TxWArzg
Man hatte es ihm offenbar nicht leicht gemacht: Nachdem er 20 Stunden gereist sei, musste er ( wohl etwas übernächtigt) 4 Uhr morgend aufstehen um nicht zu spät zu kommen. ( viele UN mitglieder bräuchten ein visum was vielen aber ganz verweigert wurde. Sein Leibarzt durfte auch nicht mitreisen und an besucher aus bestimmten Ländern ständen entweder unter dauerbeobachtung oder strikten auflagen ( wie dass sie sich nicht mehr als 1000 meter in die Lüfte begeben dürften, Angesichts die drastischen Sicherheitsmaßnahmen meinte er:
>teil 2

Beitrag melden
perpendicle 24.09.2009, 10:27
186. Gaddaffis Abrechnung Teil 2

teil 2> " ist das hier das Gunatanamo camp oder eine versammlung der freien Staaten der welt?"
weiter: " er wüsste aber wie das sein müsse, ständig bedroht zu sein denn auch in seinen Gefängnissen säßen ja Al Quaeda Mitglieder.
" Wir sollten die USA von dieser Bürde befreien und wenn die USA befürchten mit Raketen angegriffen zu werden oder dass es eine Attacke auf die UN selbst gäbe sollte man die UN in andere Ländern verlegen
/6)http://www.youtube.com/watch?v=hpQ6aFqprds


es folgt eine historische Abrechnung mit Kriegen die seit 45unter der Charta der UN stattfanden.

(7)http://www.youtube.com/watch?v=E7PbMTVwlqw
hier zählt er nun alle historisichen kriege und ermordeten Politiker demokratischer Länder seit 45 auf und verlangt dazu eine Untersuchung wer das war und da dahintersteckte:.verurteilt den Jugoslavienangriff als imperialistischisch und "gegen ein friedliches land gerichtet, das lange brauchte umm zusammenzuwachsen" . Zum Irak krieg ( mother of all evils)
"Es wäre leicht Leute wie Noriega oder bashir zu verhaften aber wer verhaftet die leute die im iraq und anderswo massenmorde begangen hätten? Inbesondere beschwert er sich auch der Stataus von kriegsgsgefangenen in nah ost kriegen grundsätzlich missachtet werde
"weshalb sind die Guantanamo Häftlinge immer unter Tüchern verborgen" und er meint deshalb weil viele hochrangige Politiker darunter wären

(8) http://www.youtube.com/watch?v=4WXG--3l3q4
zu diesem zeitpukt hatte CNN schon länhst abgebrochen und ca die Hälfte der Un Deligierten den Saal verlassen
"they are waging war against taliban- But who is Taliban - is osama Bin laden taliban - No- did taliban attack WTC? No.
leave afghanistan to the afghans and irak to the iraqis. If they want to fight each other? they are free!
who killed the presídent of angola ,. whio killed JSK, MLK, Nasser, Bishop...? who wants to know that? we want to know that for our history records.


(9)http://www.youtube.com/watch?v=Xe0eNHBORvE
Somalis sind keine Piraten Wir ( EU Japan usw) sind die Piraten , denn wir fangen der Fische vor der Küste weg. ALso sollte man die Kriegsschiffe zu denen senden die dies tun .
"Somalias Küste werde zudem von den westlichen Piraten vergiftet und solange dies der Fall sei werden die Somalis nicht aufhören westliche (Piraten) Schiffe zu attackieren. Die Krise in Darfur sein vom Westen gewollt gewesen und doe UN Truppen sollten dort etwas zur aufbauarbeit leisten
" medicines should ( generally) not be sold they should be free of charge"

Zur Situation vor seiner Küste: " Ich bringe nicht meine Landesverteidigung zu ihrem land, aber falls Sie diese ihre Kriegsschiffe irgendwann auch vor meiner Küste bringen - mein Land angreifen- wird jeder von Euch getötet werden"

Beitrag melden
Chiefli1 24.09.2009, 10:40
187. Fatal ist

Zitat von Porgy
...darf ich vielleicht mal aus dem aktuellen Bericht von "amnesty international" bezüglich Libyen zitieren: Und so einer will die UNO über "Demokratie" belehren?

mit dem was er gesagt hat, hat er recht. Daran ändert nichts, was er zuhause macht oder was AI über ihn denkt.
PS: persönlich finde ich ihn einen durchgeknallten Psychopaten

Schlimm auch, dass viele "Musterdemokraten" das Offensichtliche nicht sehen (wollen - ein Schelm, wer was Böses dabei denkt :) )

Beitrag melden
manningham 24.09.2009, 10:43
188. This world of LOk3

Zitat von L0k3
Was hat das Leben in Deutschland denn mit Freiheit zu tun?
Zum Beispiel, dass Sie hier solch einen Unsinn schreiben dürfen - und ich ihn lesen kann.

Zitat von L0k3
In einem Land wo selbst Unternehmen im Geiste von Gestapo und Stasi ihre Mitarbeiter und Kunden ausspionieren,...
Bei Lidl werden Kassiererinnen heimlich beobachtet und ausspioniert. Eine Schweinerei und eine ungesetzliche noch dazu. Aber unter einem Vergleich mit der Gestapo und der Stasi machen Sie es nicht.

Zitat von L0k3
..., wo man wenn man nicht leisten kann und will eiskalt ausgegrenzt wird,...
In einem Land, in dem man vom Staat zum Glück alimentiert wird, wenn "man nicht leisten kann".
Und in einem Land, in dem man, wenn man nicht "leisten will" sondern möchte, dass andere den Laden am Laufen halten, die Zuwendungen (für die andere aufkommen müssen) gestrichen bekommt.

Zitat von L0k3
...,wo schon von klein auf selektiert und Spreu zu Weizen gemacht wird nur weil die Eltern der spreu viel geld haben kann von freiheit ja wohl keine Rede sein.
Niemand hindert Sie daran, Ihre Kinder erst auf eine Grundschule und dann auf eine Haupt- oder Realschule oder auf ein Gymnasium zu schicken.
Meine Eltern kommen aus der sogenannten Arbeiterklasse. Beide waren auf der Hauptschule. Ich war auf dem Gymnasium und habe ein Studium erfolgreich abgeschlossen.
Wie nennen Sie so etwas? Ich nenne das Freiheit.

Zitat von L0k3
Es wird in Deutschland zensiert
Aha?!? Wo das denn?

Zitat von L0k3
Es werden Leute die demonstrieren verprügelt es werden Leute für Meinungsäußerungen eingesperrt und und und.
- Leute, die demonstrieren UND Steine werfen, Autos anzünden und Anwohnern das Leben zu Hölle machen, müssen damit rechnen, dass es andere gibt, die sie davon abhalten wollen, Steine zu werfen, Autos anzuzünden und Anwohner das Leben zur Hölle zu machen.
- In der deutschen Geschichte kam es oft zu Verhaftungen (und nicht nur das) von Menschen wegen ihrer Meinungsäußerungen. Und das ist - Ihrer Wahrnehmung zu folge - heute auch noch so????

Zitat von L0k3
Und diese 2+3 Parteiendiktatur die sie Demokratie nennen hat mit Freiheit etwa so viel zu tun wie das Naziregime mit Humanität.
Schwierig, solch einen Vergleich anständig zu verdauen.
Vielleicht fällt es mir leichter, wenn ich das mit anderen Worten aufschreibe:
"Unsere Demokratie mit der Parteien-Landschaft bestehend aus DieLinken, CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis90/Die Grünen und weiteren 23 zugelassenen Parteien zur Bundestagswahl 2009 ist 'ungleich' Freiheit, genau wie - an dieser Stelle macht die Kapelle einen Tusch - das Naziregime 'ungleich' Humanität ist."

Sagen Sie mal, LOk3, wo leben Sie eigentlich?

Beitrag melden
dreamtimer 24.09.2009, 10:51
189. Demokratischer Idealismus

Zitat von frubi
Die interessiert es nicht mehr wie es dem Bauern Müller-Heinrich geht. Dort stellt sich nur die Frage: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich.
Vielleicht ist es ja auch besser für Müller-Heinrich, wenn sich die Politik nicht um Müller-Heinrich kümmert, so als ginge es darum in frei gewählter Subsistenz glücklich zu sein, sondern sich v.a. darum zu kümmern, wo Deutschland international steht?

Der blinde Fleck jedes demokratischen Idealismus besteht darin, dass sich ein in Innenschau befindliches Volk schlecht regiert, wohingegen eine gewisse Entfremdung, eine Abhängigkeit von Anderen und deren eigenem Willen, zu seinem Wohlstand und Wohlleben beiträgt, solange dies nicht auf rohe Ausbeutung hinausläuft - etwas, dass wir, hoffentlich, in großem Maßstab überwunden haben.

Beitrag melden
Seite 19 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!