Forum: Politik
Eklat um Doktortitel: Schavan tritt als Bildungsministerin zurück
DPA

Der Druck in der Affäre um ihre aberkannte Doktorwürde war zu groß: Annette Schavan stellt ihr Amt als Bildungsministerin zur Verfügung. Dies verkündete sie in einer Erklärung mit Kanzlerin Angela Merkel in Berlin.

Seite 17 von 70
w.dornseiff 09.02.2013, 15:12
160.

Wo, lieber SPON, haben Sie denn einen Eklat ausgemacht? Vollkommen ruhig, ehrenhaft und angemessen war die Pressemitteilung. Für mich stellte sich ohnehin nur die Frage obs vor oder unmittelbar nach dem Wochenende passiert. Früher gins ja nun mal wegen der Südafrika-Reise nicht.

Zitat von kdshp
Es ist ja offensichtlich das frau merkel sie dazu gedrängt hat UND das finde ich nicht richtig. Frau merkel hätte hinter frau schavan stehen sollen!
Unfug! Die Aberkennung der Dissertation ist zunächst einmal Frau Schavans Privatangelegenheit, unter der die Regierungstäigkeit und im Besonderen der Wahlkampf nicht leiden darf. Sie kann nun in aller Ruhe und gebotenen Sorgfalt dagegen klagen um zumindest ihr Lebenswerk zurückzuerobern. Im Übrigen hat ein Gericht lediglich das Verfahren zur Entscheidungsfindung nicht aber die Dissertation als solche zu beurteilen und dieser Art Klagen versprechen erfahrungsgemäß keinen sonderlichen Erfolg

Wozu sollte sich Merkel denn ohne Not in diese Bredoullie bringen lassen ständig darüber sprechen zu müssen? Die Causa Schavan ist mit diesem Rücktritt bis Wochenfrist aus den Schlagzeilen, bei einem Amtsbeibehalt wäre das ein gewisses Dauerthema. Politstrategisch vollkommen korrekt, legitim und logisch, was die "liebe Angela" da treibt.

Siehe auch die Causa Wulff. Kein Tag ohne eine Nachricht, die auch nur annähernd mit dem Thema zu tun hatte während er noch BP war. Nach dem Rücktritt gabs allenfalls alle paar Wochen eine Randnotiz und die auch nur wenn wirklich bedeutsames vorgefallen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartz4sucht 09.02.2013, 15:12
161. Ans Zeug flicken

Selten war eine Absicht offensichtlicher! Es geht nur um Eines: Die Regierung sturmreif zu schiessen! Die in Deutschland alles bestimmende, und besonders das was "Politisch Correct" ist, die links angehauchten,, betreiben hier ein übles und einseitig parteiisches Geschäft! Ehrlich müßte es heissen: Wir wühlen nur bei unseren politischen Gegner im Schmutz. Unsere Auftraggeber und Financiers haben Narrenfreiheit. Obwohl sie reichlich Dreck am Stecken haben schonen wir sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbrocken 09.02.2013, 15:12
162. Erbärmlich

ist eine Karriere erschlichen mit falschem Titel. Aber so sind sie, die Führer unserer Zeit. Ob in D, F, I oder auch der CH: Blender und Abzocker dominieren unsere Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulinux 09.02.2013, 15:12
163. Selbst wenn der Titelentzug durch …

Zitat von zaartalzheim
... wieder geschafft! Anonyme, nicht-promovierte, selbsternannte Plagiatsjäger machen sich auf die Suche, jemanden öffentlich zu demontieren. Die zuständige Hochschule lässt in eigenem Hause ein Gutachten erstellen, lehnt weitere Gutachten ab und beruft ein Gremium, welches zu großem Teil aus nicht-wissenschaftlichen Mitgliedern besteht und entzieht ergo adhoc den Titel. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Nun hat das gemeine Volk wieder Futter, um den eigenen Frust an dieser Vorgehensweise in Form von Geschrei und Schadenfreude abzulassen. Dies ist schlichtweg erbärmlich. Auf geht's. Es lebe der Mob.
die berühmten 3 Affen erfolgt wäre, wäre er noch rechtens: Lesen Sie einfach mal ein paar Seiten Beispiele aus Schavans Diss auf schavanplag! Wenn Sie selbst nicht blind, taub und stumm sind, müssen Ihnen die dreisten Übernahmen auffallen und Sie müssten einsehen, dass eine Person, die so etwas – trotz eidesstattlicher Behauptung des Gegenteils – als Diss einreicht, jegliche Verachtung verdient hat, derer ein ehrlicher Mensch fähig ist … und eine juristische Untersuchung dazu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirbelwind 09.02.2013, 15:12
164. Es geht nicht um Beweihräucherung

Zitat von Manamiro
Der Fehler liegt darin, dass sie es unterlassen hat, die Menschen von den sie abgeschrieben hat, in den Fußnoten Ihrer Arbeit ausreichend zu beweihräuchern (sog. wissenschaftliches Arbeiten).
Es geht nicht um Beweihräucherung, sondern in erster Linie darum, eigene Leistungen von übernommenen Fremdleistungen sauber abzugrenzen. Alles was nicht als Übernahme gekennzeichnet ist, wirkt zunächst mal wie eine Eigenleistung und fließt dann auch potenziell als Eigenleistung in die Bewertung der Arbeit ein. Auch die Zusammenfassung von Primärquellen kann eine Eigenleistung darstellen, nicht aber die notdürftige Paraphrasierung von Sekundärquellen.

Zusammenfassungen, die aus Sekundärquellen übernommen werden, aber so gekennzeichnet sind, als seien sie auf Grundlage der Primärquellen selbst angefertigt worden, können daher tatsächlich als Vortäuschung einer nicht vorhandenen Eigenleistung gewertet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 09.02.2013, 15:13
165.

Helmut Schmidt hat seinerzeit zum Rücktritt von Brandt gesagt: "out pf proportion" ..........................................

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mb 250 ce 09.02.2013, 15:13
166. Deutschlands Reputation leidet

wie auch immer, ob Recht oder Unrecht, durch Geschichten wie Gutenberg, Wolf, Schavan etc. leidet der Ruf Deutschlands im Ausland enorm, ich höre es fast täglich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodo17 09.02.2013, 15:13
167.

Wer ist wohl der Nächste?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meskiagkasher 09.02.2013, 15:14
168. Oh nein!!!!

Zitat von sysop
Der Druck in der Affäre um ihre aberkannte Doktorwürde war zu groß: Annette Schavan stellt ihr Amt als Bildungsministerin zur Verfügung. Dies verkündete sie in einer Erklärung mit Kanzlerin Angela Merkel in Berlin.
Jetzt blos nicht nach BaWü zurückkommen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostborn 09.02.2013, 15:14
169. Ansichtssache

Zitat von mug999
Sie sind zu bedauern, denn offensichtlich merken Sie nicht, was wirklich abläuft in diesem Lande. ...
Nein, zu bedauern sind diejenigen, die bemerken und ohnmächtig zusehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 70