Forum: Politik
"El País"-Bericht: CIA könnte in Angriff auf nordkoreanische Botschaft verwickelt sei
REUTERS

Bei einer Attacke auf die nordkoreanische Botschaft in Madrid wurden Mitarbeiter gefesselt und geschlagen. Zwei der Angreifer haben laut einem Zeitungsbericht Verbindungen zum US-Geheimdienst CIA.

Seite 2 von 6
kasper993 14.03.2019, 10:53
10. Moment mal....

Moment mal: "10 CIA Agenten stürmen eine Botschaft eines fremnden Landes, nehemen alle dort anwesenden gefangen und verprügeln sogar einige um Daten von Rechnern zu entwenden, nachdem die Polizei eintrifft, flüchten die Verdächtigen in den Diplomatenlimousinen die später aufgefunden werden"
Gehts noch? Wenn das in einer US-Botschaft so ablaufen würde gäbe es am nächsten tag Krieg.
Ist die Frage den nicht erlaubt, ob ein Geheimdienst so etwas darf, auch wenn es sich um einen Amerikanischen Geheimdienst handelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinterfrager_72 14.03.2019, 10:54
11. Cia

Was soll die Aufregung. Man sollte sich immer mal wieder - möglichst objektiv und nachrecherchierbar - informieren. Z.B.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Central_Intelligence_Agency
Dann relativiert sich alles. Wer wenig zu befürchten hat, konnte schon immer tun und lassen was er wollte. Wer kann der kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 14.03.2019, 10:55
12. Armseeliger Versuch unliebsame Medien zu diskreditieren

Zitat von freudentanz
diese Webseite wird ja geradezu geflutet von Artikeln die mutmaßen, glauben, denken, hoffen .... Wir sind schon längst im medialen Mittelalter angekommen wo man den richtigen Glauben haben muss um nicht öffentlich zu brennen. Ich denke ich kaufe mir eine Regionalzeitung. Das stehen mehr Tatsachen drin.
Immer die vermeintliche "Wahrheit" zu kennen, anstatt vorsichtig mit Informationen umzugehen ist Mittelalter, nicht anders herum.
Ich vermute für Sie sind Medien, die "genau wissen was Sache ist" wie Breitbart oder Compact viel glaubwürdiger, als eine vorsichtige Berichterstattung wie in SPON.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 14.03.2019, 11:00
13. Wäre nicht das 1. Mal

Das wäre wohl nicht das 1. Mal, dass die CIA bei Umstürzen, Kriegen und Anschlägen im "Sinne der nationalen Sicherheit (der US-Wirtschaft)" ihre Finger im Spiel hätten und dass dort alle Fäden zusammenlaufen.

Wer solche "Freunde" hat, sollte sich lieber an deren Feinde halten. Dort wäre man sicherlich willkommener.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 14.03.2019, 11:02
14.

Zitat von Sissy.Voss
So dämlich ist nicht einmal Trump, dass er so eine Aktion vor den Treffen mit Kim initiiert hätte.
Oh doch.

Er verwendet Mafia-Methoden, wo immer man hinschaut: Erpressungsmaterial sammeln, Einschüchtern, Deals einfädeln, die man nicht ablehnen kann.

Das Vorgehen passt 100% auf Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 14.03.2019, 11:14
15.

Zitat von Pfaffenwinkel
sollten Sanktionen gegen die USA verhängt werden. So wurde es ja auch bei Russland gemacht. Oder wird da mit zweierlei Maß gemessen?
Eher Sanktionen gegen Spanien, weil SP CIA Agenten enttarnt hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 14.03.2019, 11:16
16. Grober Klotz, grober Keil

Zitat von Pfaffenwinkel
sollten Sanktionen gegen die USA verhängt werden. So wurde es ja auch bei Russland gemacht. Oder wird da mit zweierlei Maß gemessen?
Klar. Zum Einen gibt es keine Toten und lebensgefährliche Kontaminationen. Russland ist kein Verbündeter sondern feindlich gesinnt, kein Rechtsstaat, lügt und ist recht leicht schmerzhaft sanktionierbar, ohne sich selbst in den Fuß zu schießen. Realpolitik.
Hier hat man derweil noch diplomatische und rechtliche Optionen, solche Unverschämtheiten zu behandeln.
Angegriffen wurde zudem erstmal Nordkorea, nicht Spanien.
Welche Konsequenzen Nordkorea zieht siehe dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 14.03.2019, 11:23
17. mmm

Zitat von Sissy.Voss
So dämlich ist nicht einmal Trump, dass er so eine Aktion vor den Treffen mit Kim initiiert hätte. Bleibt als Alternative, dass die CIA den Überfall geplant hat, eben damit der Termin platzen sollte, was dann aus mysteriösen Gründen nicht geklappt hat. Oder haben wir den Abbruch der Verhandlungen zwischen Trump und Kim als Echo auf dieses Geschehen zu interpretieren? Die spätere, milde Reaktion Trumps könnte dafür sprechen.
Wenn man die letzten 60 jahre so betrachtet, die Amerikaner sind tatsächlich so dämlich,weil sie in den fundamentalistischen Irrglauben verfallen sind, die "Größten" der Welt und somit unantastbar zu sein.
Warum sonst werden sie nach jeden Krieg in dieser Welt, nur wenig später, als Täuscher, Lügner und Brandstifter erwischt?
Konsequenzen, tendieren gegen NULL!
Egal wo auf der Welt es brennt, die Amerikaner sind schon da und solche Aktionen auf "Slapstickniveau", ala Hollywood, natürlich immer wieder beliebt.
Irgend welche Hemmungen oder nur der Versuch, sich wenigstens die Fassade aufzubauen, als vollwertiges Mitglied der Weltgemeinschaft zu erscheinen, Fehlanzeige!
Wer der festen Überzeugung ist, "Gottes Stellvertreter", unantastbar, auf Erden zu sein, muss sich nicht an irdische Regeln halten und solange die USA weltweit noch genug devote Hofnarren hat, warum auch?
Ich habe die Hoffnung langsam verloren, das die Amateure, welche uns regieren, überhaupt wissen, was sie tun, erst wenn es unter unseren Füssen brennt, wird gejammert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 14.03.2019, 11:25
18. Da die CIA ...

... nachprüfbar in die große Mehrheit aller Schlechtigkeiten auf politischer Ebene der letzten 50 Jahre verwickelt zu sein scheint, ist die Überschrift eigentlich überflüssig. Wir Leser nehmen das sowieso erstmal an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triac 14.03.2019, 11:26
19. Unfassbar

Zu 5. CIA Angriff
"Sollte sich herausstellen, dass tatsächlich der CIA diesen Angriff geplant hat und CIA Mitarbeiter an dem Angriff beteiligt waren, dann hat meines Erachtens die USA ein weitreichendes diplomatisches Problem."

Nö, hat sie nicht. Sie haben doch nach wie vor ihre treuen Verbündeten (Polen, Deutschland, usw.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6