Forum: Politik
"El País"-Bericht: CIA könnte in Angriff auf nordkoreanische Botschaft verwickelt sei
REUTERS

Bei einer Attacke auf die nordkoreanische Botschaft in Madrid wurden Mitarbeiter gefesselt und geschlagen. Zwei der Angreifer haben laut einem Zeitungsbericht Verbindungen zum US-Geheimdienst CIA.

Seite 3 von 6
quantumkosh 14.03.2019, 11:44
20. So ein Vorgehen...

...ist eigentlich zu offensichtlich um alleine der Informationsbeschaffung zu dienen. Hier wurde wahrscheinlich -bewusst plump in Szene gesetzt- klar ein Zeichen gesetzt um irgend etwas anderes zu erreichen, ob von "abtrünnigen" Elementen innerhalb der US Regierung / des Geheimdienstes oder von anderer Seite wäre sicher interessant zu erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colonium 14.03.2019, 11:48
21.

Immerhin hat die CIA niemanden in der Botschaft zerstückelt, wie deren enger Verbündeter Saudi Arabien. Ich stelle mir mal kurz vor, dass Russland solch einen Überfall auf eine Botschaft in der EU durchgeführt hätte, von der Zerstückelung, wie im Fall Saudi Arabiens, will ich gar nicht erst reden.

Ich gehe davon aus, das die EU dutzende Diplomaten ausgewiesen hätte und mit den USA neue Sanktionen verhängt hätte, während, auch medial, der Untergang des Abendlandes proklamiert worden wäre. Aber wie schon bei der NSA Ausspähung des Mobiltelefons von Merkel, der Ausspähung des Mobiltelefons der ehemaligen brasilianischen Präsidentin oder von Millionen Internetnutzern in Europa, die USA werden wohl maximal mit einer diplomatischen Protestnote "bestraft". Dieses Ungleichgewicht der Konsequenzen für illegales, völkerrechtswidriges Verhalten wird nicht nur in dem jetzigen Fall und der NSA Spionage deutlich, sondern auch in den völkerrechtswidrigen Kriegen und Regime Changes, die US geführte Koalitionäre der Willigen in den letzten Jahrzehnten bis heute permanent durchführen. Schlussendlich zerstört die ungleiche Gewichtung von völkerrechtswidrigen und kriminellen Aktion die Glaubwürdigkeit der westlichen Demokratien und spielt Demokratiefeinden in die Hände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 14.03.2019, 12:07
22. Gerüchteküche

Spekulationen zufolge waren ausländische Spione am Werk, es werden nun kaum die Nordkoreaner selbst gewesen sein.
Woher die Spione kommen , kann man vermuten, wahrscheinlich CIA, der BND oder MI6 oder oder oder,
Eine echt wichtige Pressemitteilung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 14.03.2019, 12:20
23. Die USA unterhalten 28 Nachrichtendienste

Die CIA gehört nicht dazu.
Die Bezeichnung Geheimdienst trifft es eher,
sie ist eine Exekutiv-Truppe, wird dahin geschickt, wo US-amerikanische Interessen durchgesetzt werden sollen.
Ohne Hemmungen mit Gewalt, natürlich mit Unterstützung der Nachrichtendienste.

1953 => Mossadegh
1973 => Allende

um nur die prominentesten Beispiele zu nennen.

Im Grunde handelt es sich um eine staatliche Terrororganisation, gut finanziert von allen bisherigen US-Regierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonymousx 14.03.2019, 12:35
24. Wann endlich...

Wird man die USA mal für ihre unzähligen Rechtsverletzungen sanktionieren. Bei den Russen ist man immer schnell dabei Konten zu sperren, botschafter einzubestellen oder wirtschaftssanktionen zu verabschieden. Wann passiert das endlich mal bei den USA? Die Liste der vergehen vom einmischen in die inneren Angelegenheiten anderer Länder über folter bis zu völkerrechtswidrigen kriegen wird immer länger und bisher musste sich dieses selbstgerechte Land Nie verantowrten¡!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.zuckermann 14.03.2019, 12:36
25.

Man kann Trump einiges vorwerfen, aber ich habe das Gefühl, dass er mit diesem Vorfall nichts zu tun hat. CIA hat wohl eigenständig gehandelt. Dann stellt sich die Frage, wer in USA den wirklich die Macht hat. Gewählter Präsident oder der Geheimdienst? Wie viel wert sind dann aber allgemein Beweise der CIA? Unterrichten diese Leute den Präsidenten oder lenken die mit allen Mitteln das Land? Jetzt kann man sich gleich auch noch mal überlegen wer den Kennedy ermordet hat. Die meisten Morde werden aufgeklärt und ausgerechnet bei einem US-Präsidenten nicht?
Und wie demokratisch ist dann noch die USA, wenn der gewählter Präsident dort keine Macht hat? Dann gibt es dort quasi keine Wahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.zuckermann 14.03.2019, 12:38
26.

Zitat von darthmax
Spekulationen zufolge waren ausländische Spione am Werk, es werden nun kaum die Nordkoreaner selbst gewesen sein. Woher die Spione kommen , kann man vermuten, wahrscheinlich CIA, der BND oder MI6 oder oder oder, Eine echt wichtige Pressemitteilung.
CIA ist aber schon ohne Beweise Verdächtiger Nr 1. Und scheinbar hat man zwei Leute mit Verbindungen zum CIA identifiziert.
Da würde ich sagen, das ist sogar eine sehr wichtige Pressemitteilung. Hat allemal das Zeug zum Skandal des Jahres. Eigentlich wäre auf der Titelseite richtiger Platz für diese News.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 14.03.2019, 12:51
27. Man

muss ja eigentlich nur warten. Irgendwann wird dann ans Tageslicht befördert was und wer es war. In der Vergangenheit zeigte sich allerdings, dass in der Mehrzahl ähnlicher Fälle ein amerikanischer Dienst irgendwie verwickelt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 14.03.2019, 13:09
28.

Zitat von ihawk
Sollte sich herausstellen, dass tatsächlich der CIA diesen Angriff geplant hat und CIA Mitarbeiter an dem Angriff beteiligt waren, dann hat meines Erachtens die USA ein weitreichendes diplomatisches Problem.
Warum denn?

Die machen doch, was sie wollen - und wo sie wollen. Das juckt die überhaupt nicht. Die juckt nichtmal, ob irgendetwas nen Sinn hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 14.03.2019, 13:13
29.

Zitat von Sissy.Voss
So dämlich ist nicht einmal Trump, dass er so eine Aktion vor den Treffen mit Kim initiiert hätte.
Doch, ich fürchte, das ist er. Er hält sich für den Herrscher der Welt, was man ja ganz leicht allein am Agieren seines Statthalters in Berlin erkennen kann. Er giesst gern Öl ins Feuer: Anerkennung von Jerusalem, einseitige Kündigung internationaler Abkommen und Verträge, Nötigen von Bündnispartnern und Wirtschaftsunternehmen. Da würde mich nicht wundern, wenn er auch solche Aktionen absegnet, wenn nicht sogar anregt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6