Forum: Politik
El Paso und Dayton: Trump gibt Medien Mitschuld an jüngsten US-Massakern
AFP

Nach den Attentaten von El Paso und Dayton bezichtigt Donald Trump die US-Medien, zu Zorn und Wut im Land beizutragen. Die Berichterstattung müsse sich ändern - "sonst werden diese schrecklichen Probleme nur noch schlimmer".

Seite 2 von 7
t.schulte 05.08.2019, 15:32
10.

Zitat von Jochenberlin
Nein, nicht die von ihm viel gescholtenen Medien haben den Boden u.a. für diese beiden schrecklichen Taten bereitet, sondern er selbst mit seinen unsäglichen Aussagen zu Migranten. Aber zu dieser Selbsterkenntnis wird ein Trump niemals fähig sein!
logische Schluss: Nicht mehr darüber berichten was Trump so von sich gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 05.08.2019, 15:33
11. Aha

Nun sind also die Medien schuldig. Erbärmlicher kann eine Erklärung kaum ausfallen.
Wesentlich signifikanter aber ist das, was hinter diesen Zeilen steckt.
Trump geht sofort in den Angriffsmodus, um sich gegen jede Form von Schuldzuweisung zu wehren.
Aber: Was hätte ein verünftiger Präsident wie Obama in diesem Fall gemacht? Er hätte als erstes die Tatorte besucht und die Angehörigen der Opfer aufgesucht oder eingeladen und ihnen Trost gespendet. Er hätte an die Soldarität innerhalb der Gesellschaft appelliert, aber auch an die Verantwortung, die jeder Bürger für seine Mitmenschen besitzt. Und er hätte auf die Folgen von Hetze und Spaltung der Gesellschaft hingewiesen und darauf, dass wieder einmal viele unschuldige Menschen mitten aus dem Leben gerissen wurden.

Dagegen kennt Trump weder Empathie noch die Verantwortung seines Amtes. Er stellt Schuldzuweisungen auf und er entblödet sich nicht einmal, Backgroundchecks beim Waffenerwerb mit einer neuen Migrationsgesetzgebung anzubieten.
Was sagt er damit aus?
Dass Waffengewalt und Migration zusammengehören!
Und zugleich liegt damit eine Form der Erpressung vor, denn welcher normale Mensch würde diese Checks nicht begrüßen? Wenn sich die Demokraten nicht auf diesen Deal einließen, würde er ihnen die Schuld am Scheitern neuer Waffengesetze geben.
Erbärmlich trifft es nicht mehr, wenn es um die Beschreibung dieses Barbaren geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidenker! 05.08.2019, 15:36
12. Der Überbringer einer schlechten Nachricht ...

In früheren Zeiten hatte der Überbringer einer schlechten Nachricht einen gefährlichen Job zu erledigen. Wenn im Mittelalter eine Schlacht verloren ging, mußte die Nachricht dem König oder Kaiser mitgeteilt werden. Nicht selten fungierte der Bote der Nachricht als Blitzableiter beim ausgebrochenen Zorn des Herrschers. Der Überlieferung nach mußte mancher Bote dies mit seinem Leben bezahlen, wobei der am allerwenigsten für die Niederlage konnte. So ungefähr muß man sich wohl die Aussage Trumps vorstellen, wenn dieser behauptet die Medien seien mit schuld an den Massakern und daraus folgernd eine andere Berichterstattung fordert. Was bedeutet das eigentlich wenn Trump eine "faire, ausgewogene und unvoreingenommene" Berichterstattung fordert? Das erinnert an die "Hofberichterstattung" im 19. Jahrhundert an europäischen Fürstenhöfen, um zu verhindern das die Bürger, welche politische- und wirtschafliche Freiheiten verlangten, die tatsächliche Wahrheit erführen. Nichts anderes ist nämlich die Forderung Trumps. Die Menschen sollen nicht die Wahrheit erfahren, sie sollen getäuscht und belogen werden. Nichts anderes ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 05.08.2019, 15:36
13. Übersetzer

Ich darf das dann mal eben übersetzen...
Fake News sind alle Nachrichten die Trump nicht mag oder die ihm widersprechen. Das bedeutet, dass ab jetzt die Menschen Schuld an Massakern sind, die eine andere Meinung haben als Trump und seine Follower.
Da fehlen mir die Worte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicksnutz 05.08.2019, 15:37
14. kein Anstand

Es ist unfassbar, dieser Mann hat keine Scham und keinen Anstand. Es hilft aber nichts, dass zu verurteilen, solange er damit seine Anhänger erreicht und diese eine Mehrheit darstellen. Was muss eigentlich passieren, damit die Wähler in den USA aufwachen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000169018 05.08.2019, 15:39
15. Wo er recht hat

Hat er recht. Nur sind diese Medien nicht die NYT oder die WP, sondern FoxNews und Konsorten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franzoppenheimer 05.08.2019, 15:41
16. Mein Mitleid ist langsam aufgebraucht,

Zumindest, was die inzwischen fast wöchentlich stattfindenden Amok- und Hasstaten in den USA betrifft. Diese Gesellschaft will so leben und nimmt die Opfer dieses Lebensstils billigend in Kauf. Wenn sie wollte, könnte sie das ändern. Ich zucke inzwischen nur noch mit den Achseln. Ist halt so. Wie Verkehrstote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ryker 05.08.2019, 15:41
17. Perverse Logik

Genau wie die NRA: Nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen. Also was können wir dafür. In Trump-Logik übersetzt: Nicht meine rassistischen und menschenverachtenen, jeden politischen Anstand vermissen lassenden Tiraden stacheln den Hass an, es sind die bösen Medien, die meine Botschaften verbreiten. Vielleicht sollte er Twitter verklagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0815Meinungsmacher 05.08.2019, 15:41
18.

Das ist schon echt krude was DT hier ablässt - er verdreht die Täter zu Opfer und die Opfer zu Täter. Der Sub-Text sagt: die armen weißen Männer verteidigen sich jetzt doch nur wegen all der "Hetze" gegen sie. Wie genau ist die liberale Presse denn schuld an Hassverbrechen auf Minderheiten oder liberale Menschen? Gut, ich habe nichts anderes erwartet - 16 Uhr geht das Trauerspiel dann richtig los...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 05.08.2019, 15:42
19. "dringend nötigen Einwanderungsreform"

Und wieder schafft es der POTUS, die Einwanderer doch irgendwie mit ins Thema und Gespräch zu holen. Wenn die Demokraten nun gegen seine Einwanderungsreform sind, sind sie und die Demokraten (und die Medien ja offensichtlich eh) Schuld daran dass sich bei den Waffen nichts ändert. Vermutlich wird er dann auch nicht mehr über die Waffen twittern, denn das ist ja schlecht fürs Geschäft, sondern nur noch über die Einwanderer und die angebliche Kriminalität. Ablenken, verschleiern, relativieren, Schuld abschieben, und das alles mit Lug, Betrug und ohne Gewissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7