Forum: Politik
Emmanuel Macrons Appell : "Wir dürfen nicht Schlafwandler in einem erschlafften Europ
AFP

Mit einem Essay richtet sich Frankreichs Präsident Macron an die Bürger aller EU- Mitgliedsstaaten. Es ist ein Plädoyer für ein geeintes Europa - die Nationalisten dürften die "Wut der Völker" nicht ausnutzen.

Seite 2 von 27
K:F 05.03.2019, 07:47
10. Merkel ist keine Förderalistin

Macron muss sich erneut gedulden. Merkel hat Macrons Europa Reformideen seit 2017 boykottiert und ausgesessen. Jetzt bedient Macron sich des Terminus von C. Clark, über das Entstehen des 1. Weltkrieges. Schlafwandler. Merkel weigert sich seit 13 Jahren überhaupt Reformen in den Mund zu nehmen. Im Inland nicht und für Europa schon gar nicht. Reformieren sollen sich bitteschön die anderen.

Beitrag melden
nutzlos_1743 05.03.2019, 07:49
11. scheinheilig

Gleichzeitig ist Marcon eine treibende Kraft hinter der EU Copyright Direktive, die das Internet einschränken wird und die Position einzelner Künstler, Schriftsteller und Journalisten gegebüber den großen Rechteverwertern und Medienkonzernen schwächt.
Dazu noch die ganzen Freihandelsabkommen, die geheim verhandelt werden und am Ende ohne demokratische Legitimierung Gesetz werden. Das alles wollen die wenigsten in der Bevölkerung. Da darf man sich am Ende nicht wundern wenn die Bevölkerung der EU überwiegend skeptisch gegenüber steht.

Beitrag melden
großwolke 05.03.2019, 07:49
12. Nicht zielführend

Grundregel: wenn man Menschen von etwas überzeugen will, sollte vordergründig diskutiert werden, welche Vorteile sie davon haben. Wenn eine Vertiefung der europäischen Zusammenarbeit keinen Vorteil für ein Land bringt, warum sollten die Menschen dort dafür sein? Warum sollten die Bürger der Visegrad-Staaten ein Europa wollen, in dem sie die Hoheit über die Zuwanderung an eine europäische Asylbehörde abgeben? Sie haben das Problem doch gut im Griff. Warum sollte irgendjemand in Europa, der den brüsseler Zentralismus für eine Fehlentwicklung hält, eine europäische "Agentur für Demokratie" für einen Fortschritt halten? Die Ideen von dort beißen sich bereits ohne "russische Hacker" mit ihrem althergebrachten Demokratieverständnis. Die Visionäre haben uns den akuten europäischen Schlamassel eingebrockt, vielleicht sollten wir uns für die nächsten ein, zwei Jahrzehnte an Realisten halten, die die Phase der Normalisierung verwalten und mit kleinen Schritten Ordnung reinbringen in die überhastet geschaffene europäische Realität.

Beitrag melden
elfaro 05.03.2019, 07:50
13. Bravo

Monsieur le Président. Auch wenn viele Vorschläge Utopie sind, liegt Macron mit seinen konkreten Forderungen völlig richtig. Welch Unterschied zu unserer ideenlosen Meisterin des Zögerns, Zauderns und Dilletantismus. Aber Merkel repräsentiert souverän das neue Intelektuelle Niveau der Deutschen, und das ist bereits unterirdisch, Tendenz weiter fallend bis zur völligen Verblödung.

Beitrag melden
600watt 05.03.2019, 07:51
14. Macron hat Recht!

Wir, die Bürger Europas, sollten uns das historisch einmalige Friedensprojekt Europäische Union nicht von den Feinden der Demokratie und der Freiheit (= den Nationalisten) zerstören lassen. Wenn wir ein freies und geeintes Europa wollen, dann müssen wir etwas dafür tun und dürfen nicht tatenlos zusehen, wenn es attackiert wird. vive l'europe !!!

Beitrag melden
fritzekat 05.03.2019, 07:52
15.

Der Mann spricht mir aus der Seele. Es wird Zeit, dass sich Europa auf seine Stärken besinnt und seine Schwächen bekämpft. Denn von einem vereinten Europa sind wir Lichtjahre entfernt. Wir verzetteln uns in Vorschriften und verschlafen dabei den technischen Fortschritt. Siehe 5G-Netze und überhaupt die Digitalisierung. So kann das nichts werden. Und die Europäer sollten endlich in einer gemeinsamen Sprache miteinander kommunizieren können.

Beitrag melden
0xd00faffe 05.03.2019, 07:52
16. Währenddessen möchte der Rat ...

... im EU-Parlament die Abstimmung über die Urheberrechtsreform vorziehen, weil nämlich abzusehen ist, daß die Gegner von Tag zu Tag an Publicity und Moment gewinnen und Demokratie mit Bürgerbeteiligung, das wär ja das Allerletzte, was uns ins Haus käme ...

Unter dem "heuchlerischer Pharisäer"-Eintrag im Brockhaus könnte man Macrons Bild verschlagworten.

Beitrag melden
andrea.nader 05.03.2019, 07:53
17. Ohne Deutschland wird er scheitern

...und mit Frau Merkels Normalverhalten des zögerlichen Nichtstun wird auch genau das passieren. Schade, mit Macrons begrenzter Amtszeit wird sich ein historisches Zeitfenster der Möglichkeiten schliessen. Es gäbe viel zu tun, auch die pendente Gründung einer europäische Armee gehört dazu.
Wären wir mit einem reformwilligen Merz besser aufgestellt? Wir können mit Sicherheit davon ausgehen.

Beitrag melden
latimer 05.03.2019, 07:54
18. Recht hat er!

Es ist Viertel vor 12! Es droht Stillstand in einer turbulenten Welt!
Und wenn die Egoisten unter den Europäern nicht mitziehen, dann muss es eben ein Kerneuropa geben!

Beitrag melden
bstendig 05.03.2019, 07:54
19. Tja, die Worete hör ic hwohl, allein mir fehlt der Glaube.

Vor Allem wen nes von jemand kommt, der eigentlich Teil des Problems ist und nicht Teil der Lösung.

Die Grelbwesten sind ja nicht zuletzt wegen Macron auf der Straße. Das alles hört sich für mich an, als ob er dringend Geld braucht, ich vermute er wil es von uns.

Deshalb: Non, Monsieur Macron. Machen Sie erst mal ihre Hausaufgaben.

Beitrag melden
Seite 2 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!