Forum: Politik
Emnid-Minister-Ranking: Schäuble top, Nahles geht so, Dobrindt flop
DPA

Wie zufrieden sind die Bürger mit der Arbeit der Bundesminister? Laut einer Umfrage hadern sie mit Ursula von der Leyen und Alexander Dobrindt. Und: Noch einer kommt nah ran an die Kanzlerin.

Seite 6 von 7
hru 12.08.2017, 16:43
50.

Zitat von Bürger Icks
...aber Schäuble und Merkel, der kriminelle Geldkofferträger und das handlungslose Fähnchen im Wind, mit seiner makrtkonformen "Demokratie" sind die belietesten "Volksvertreter"? Ernsthaft? Wen befragt man denn da? Das kann kein representativer Durchschnitt der Bevölkerung sein, der bei solchen Polls befragt wird, bei diesen angeblichen Ergebnissen. Man machen einmal den Sebsttest und frage einfach mal in der deutschen Weltgschichte herum, dann wird man festellen... Vertraue nur Umfragen, die du selber manipuliert hast!
Die Wahlumfragen und Ergebnisse bestätigen allerdings diese Umfrage sehr. Obwohl im Schnitt die SPD Minister sogar die besser bewerteten sind, fällt die SPD immer mehr zurück. Es könnte sich was ändern, wenn sie das Sagen bekommen... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hru 12.08.2017, 16:50
51.

Zitat von nixblicker00
Irgendwann kommen wieder größere Herausforderungen. Nach der Wiedervereinigung steht vielleicht demnächst das Problem Nordkorea oder ein Ausufern der Konflikte in Europa oder im nahen Osten ganz oben auf der Agenda. Der Staat muss dann handlungsfähig bleiben und braucht ggf. viel, viel Geld, also braucht er eine hohe Bonität bei denen, die dann noch Geld verleihen können. Derzeit gibt es keine Härten und eine gut laufende Wirtschaft. Wann also, wenn nicht jetzt, soll der Staat seine Schulden zurückzahlen? Im Gegenzug, es geht in Anbetracht der einmalig guten Lage zu langsam. Die Regierung hätte die Steuern (z.B. Mineralölsteuer, Tabaksteuer, Spitzensteuersatz usw) deutlich anheben müssen, um die Schulden schneller abzubauen. Da gibts auch nix zu jammern: Schließlich gehören die Staatsschulden ja auch allen.
Schulden zurückzahlen jetzt wäre ja gut, statt dessen fliegt gerade der Deckel vom Spartopf, weil die Infrastruktur aus dem letzten Loch pfeift und jetzt gegen die Konjunktur und nicht mehr vorhandene Baukapazitäten investiert werden muss. Großartige Finanzpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-k 12.08.2017, 16:57
52. Da taeuschen Sie sich

Zitat von post.scriptum
... so beliebt wie lange nicht, bei Lichte betrachtet aber kein Wunder: Es gibt zwei herausgehobene Staatsämter, Minister des Auswärtigen und Bundespräsident, die fast jeden beim Volke beliebt machen. Der Gund dafür ist, dass es kaum Anlässe gibt, mit diesen Ämtern inhaltlich anzuecken, man repäsentiert mit allem Pomp und ist entweder Vizekanzler oder Staatsoberhaupt. Mal sehen, wenn die SPD es nochmal in die GroKo schafft, ob sich Gabriel als Außenminister halten kann oder ob nicht ein anderer, der derzeit ziemlich abschmiert, seine vergurkte Spitzenkandidatur mit dem Außenamt aufpolieren will. Der Siggi hat gezeigt, wie man's macht.
Nehmen wir mal den von vielen aeusserst negativ besetzten Namen Guido Westerwelle. Der hat in seiner politischen Karriere einiges an Mist gebaut. Dann kam seine Zeit als Aussenminister. In einer Doku durfte ich zusehen wie er in den ersten Monaten schwer mit seinem Amt zu kaempfen hatte. Er hat sich dann aber richtig gut entwickelt und wurde spaeter ein richtig guter.

Ich habe durch diesen Film auch gelernt der Posten des Aussenministers ist alles andere als lediglich ein Representationsamt.

Das ist vom politischem Geschick und auch vom Arbeitsvolumen her eigentlich einer der anspruchsvollen Posten. Nur ist sein Wirken innerhalb Deutschlands nicht so gut zu sehen.

Wir hatten mit unseren Aussenministern eigentlich fast immer viel Glueck. Mit faellt keine echte Niete ein, aber wir hatten einige hoch geachtete Aussenminister. Der Herr Brentano, der Herr Genscher, der Herr Fischer. Ja ich weiss den letzteren moegen viele Deutsche nicht, in der Welt war er einer der am hoechsten geachteten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinnytim 12.08.2017, 17:00
53. Nahles ist keine Rampensau

Dass Frau Nahles derart schlecht wegkommt, ist nachvollziehbar, aber ihr wird damit ziemlich Unrecht getan. Sie hat viele innovativa und sinnvolle Ansätze in der Tagespolitik unter gebracht und war wahrscheinlich eine der Produktivsten im Kabinett. Und das, obwohl sie nach dem Verteidigungsministerium den undankbarsten Posten in der Regierung hat.
Nahles Problem ist, dass viele bei ihrer krächzenden Stimme sofort abschalten, obwohl es sich oft lohnen würde, länger zuzuhören.
Die totalen Ausfälle sind Dobrindt, Gröhe, Schmidt und Hendricks, in der Reihenfolge

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 12.08.2017, 17:02
54. Ausgerechnet der größte Förderer der Reichen -

Man kann es auch auf die Spitze treiben, aber das der Schäuble, der wirklich weder was für die Leute noch für die EU getan hat, der über Cum cum und Cum ex für den größten Verlust für den Staat an Steuereinnahmen gesorgt hat, der stets die Konzerne und Reichen schaufelweise mit Vorteilen bediente, durch Nichtstun, auch noch der Mann zu den Beliebtesten gehören soll, nein das mag dem Institut abkaufen wer will.
Wenn das wirklich so sein sollte dann hat was mit Masochismus
zu tun und die Leute lieben es sich Schmerzen zu zufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trent23 12.08.2017, 17:16
55.

Zitat von syssifus
bekommt Herr Schäuble gute Noten von mir.Er hält (versinnbildlicht) unser Geld zusammen und ist wohl fast der einzige in der Ministerriege,der in seinem gelernten Fachgebiet (Finanzbeamter), arbeitet.Eine Ministerin,die nie richtig in der Arbeitswelt "gearbeitet" hat und eine,die weder Dienstgrade kannte,noch je gedient hat,können da nichts reißen.
Dumm nur, dass Schäuble nie Finanzbeamter war. Der ist gelernter Jurist und hat vor seinem Einzug in den Bundestag vor 45 Jahren als Rechtsanwalt gearbeitet.

Dass der nach seiner Rolle in der CDU-Spendenaffäre ausgerechnet Finanzminister werden konnte, sagt einiges. Und auch jetzt ist es unverständlich, warum er gute Noten bekommen sollte. Dafür, dass er Griechenland zugrunde richtet? Für seinen Schwarze-Null-Fetisch, der jegliche Investitionen ausbremst und so die Infrastruktur verrotten lässt (und nebenbei zeigt, dass er - aber auch so ziemlich alle anderen in Union und SPD - den Unterschied zwischen BWL und VWL nicht begreifen)? Dafür, dass er von Draghis Niedrigzinspolitik profitiert (anders wäre die schwarze Null nie zu halten gewesen) und damit die Sparer und Rentner ruiniert? Dafür dass er seit Jahren eine Finanztransaktionssteuer verhindert?
Wofür sollte er gute Noten bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romara 12.08.2017, 18:29
56. Wo bleibt die Generationengerechtigkeit?

Zitat von jumbing
Das ist bezeichnend für die Urteilsfähigkeit der Befragten und des Wahlvolks. Ausgerechnet der Kofferträger Schäuble, der hauptsächlich aufgrund der Nullzinspolitik eines Herrn Draghi in Geld schwimmt, das den Sparern und diversen Versicherten genommen wird, ist der Star in dieser Regierung. Und auch das Kaputtsparen der kompletten Infrastruktur scheint keine Rolle zu spielen.
Schäubles Renommee gründet sich jedenfalls aktuell hauptsächlich auf den ausgeglichenen Bundeshaushalt, auf die sogenannte schwarze Null. Dies bedeutet lediglich, dem aberwitzigen Schuldenberg des Bundes von grob 2 Billionen Euro nicht weitere Milliarden hinzuzufügen. Nur fiskalpolitische Traumtänzer können sich in dieser Lage dazu versteigen, das Beharren auf der „schwarzen Null“ oder auch eine relativ kleine „Sondertilgung“ dieser Schuldenlast zusammenfassend als „Kaputtsparen“ zu bezeichnen. Nicht untypisch für Leute, die entweder zu naiv oder zu uninformiert sind, um die Folgen bedenkenloser Schuldenmacherei vor allem für die nachfolgenden Generationen zu überreissen oder denen diese Folgen schlicht am A… vorbeigehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas-zonas 12.08.2017, 21:31
57. Schäuble?

Schäuble schafft es seit Jahr und Tag aus einer jährlichen Steuerersparnis von 80 Milliarden durch die Niedrigzinsen ein Plus von knapp 30 Milliarden zu erwirtschaften. Unterm Strich verplempert er also jede Menge Geld und wir leben dabei auch noch von der Substanz, da Straßen und Schulen immer weiter verfallen. Eine tolle Leistung Schäubles wenn vermag ich da nicht zu erkennen. Das kriegt jeder Betreiber eines halbwegs vernünftig geführten Kiosks genau so gut oder besser hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messwert 12.08.2017, 22:14
58. Kann dieses Umfrageergebnis stimmen?

Nach meinem Gefühl liegt die Bewertung der GroKo bei Note: Vier-Minus! Wie sonsten ist die politische Unzufriedenheit der Bürgermehrheit zu erklären? Wobei diese wohl grundsätzlich den Akteuren der Berliner Parteien gemeinsam gilt. Betrifft die Kritik, dass diese kaum bürgerkonform, sondern überwiegend nach ihren speziellen Ideologien und Eigeninteressen argumentieren, bzw. handeln, nicht alle Regierungsressorts? Wie und wodurch derlei Umfragen auch zustande kommen, sie bringen einen immer wieder zum Staunen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 13.08.2017, 01:52
59. Dobrindt

nur ein Bauernopfer.
"Das Dreisteste"

Nach starkem Druck der Autoindustrie hat sich Kanzlerin Merkel persönlich eingemischt - und damit die EU-Regel vorerst abgewendet, den CO2-Ausstoß im Autoverkehr zu reduzieren. Heftige Vorwürfe kommen von Umweltorganisationen und aus dem Europaparlament.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutschland-gegen-strengere-co-grenzwerte-das-dreisteste-was-ich-in-acht-jahren-bruessel-erlebt-habe-1.1707369

Erst Anfang der Woche hatte die EU einen Kompromiss zu Grenzwerten für das Treibhausgas CO2 erreicht. Nach Gerüchten in Brüssel hat Deutschland massiven Einfluss auf die anderen EU-Staaten ausgeübt, um eine Verzögerung der Entscheidung zu erreichen.

Ein EU-Diplomat sagte, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) persönlich habe zum Hörer gegriffen und unter anderem Irlands Premierminister Enda Kenny angerufen. Möglicherweise werde Deutschland später einen neuen Vorschlag machen. Doch wegen komplizierter europäischer Regeln kommt das Thema frühstens in einem Jahr nach den Europawahlen im Mai wieder auf dem Tisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7