Forum: Politik
Empörung über EU-Kommissar: Oettinger verteidigt "Schlitzaugen"-Rede
DPA

"Das war etwas salopp": EU-Kommissar Oettinger hat sich zu seinen abfälligen Bemerkungen über Chinesen und Homosexuelle geäußert. Einen Fehler mag er nicht erkennen.

Seite 15 von 29
joergalexander 30.10.2016, 01:07
140. So sind sie halt

So kennen wir diese Art von Politiker: Keinen Respekt gegenüber den eigenen Bürgern und anderen Menschen.

Da fallen mir aber noch etlicher andere ein - Oettinger ist da leider bei weitem nicht der einzige.

Beitrag melden
_unwissender 30.10.2016, 01:07
141. Öttinger zeigt erstaunlichen Durchblick

Wenn das Zitat stimmt:
"Man muss den Gesamtzusammenhang sehen, in dem ich mich geäußert habe", dann muss man hier einfach zubilligen, dass er ausnahmsweise mal ein richtiges Wort gefunden hat.
Denn Herr Öttinger ist der lebende Beweis für das Peter-Prinzip (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip). Das hat er damit wohl zum Ausdruck bringen wollen.

Im Fall Öttinger muss dieses Prinzip wohl auch erweitert werden. Oder ist das der EU geschuldet? Als MP in BW hat er sich wegloben lassen, als Digitalkommissar hat er durch Unfähigkeit geglänzt und nun soll er auch noch seine (Un-)Fähigkeit als Handelskommissar beweisen können? Bei ihm muss wohl jeder Beweis 5 mal wasserdicht gemacht werden.

Beitrag melden
dantheman135 30.10.2016, 02:53
142.

Jemand der so etwas schreibt wurde wohl noch nie in seinem Leben mit Rassismus konfrontiert, ein durchschnitts-weißer der über ni**er und reisfresser Witze lachen kann. Leute die sich dann beleidigt fühlen sollen sich doch "nicht so haben". "Was ist denn so schlimm daran". Also wirklich, wie wenig gehirnkapazität ein Mensch haben kann. So welche Äußerungen gehen nicht, wir leben in einem Zeitalter in dem rassistische alte weiße Männer der Oberschicht sich nicht mehr alles erlauben können. Auch nicht in der Politik.

Beitrag melden
antisozi 30.10.2016, 02:02
143. Wenn wir sonst keine Probleme haben...

...dann gehe ich jetzt beruhigt schlafen. Und wenn die SPD-Generalin meint, dass das eines der wichtigen Themen ist, das die breite Masse bewegt, dann wird sie nach der Bundestagswahl nicht verstehen, warum ihre Partei unter 20 Prozent gelandet ist. Schade nur, dass dadurch dann extreme Parteien wie AfD und Ex-SED (Linke) eine größere Rolle spielen und die politische Meinung mit bilden, weil die etablierten Parteien die wirklichen Probleme nicht angehen. Und meine größte Angst dabei ist dann, dass die auch hier vertretenen Gutmenschen dann der durch AfD und Linke geprägten "Political Corectnness" hinterher brabbeln.

Beitrag melden
bengel771 30.10.2016, 02:08
144. Rücktritt

Der Zusammenhang des Zitats spielt keine Rolle, tat es bei weniger bedeutenden auch nicht, Linke sollten nun konsequent sein und diesen Rassistn nicht dulden und keine Tolleranz der Intolleranz zeigen.
Richtet ihn, meinen Segen braucht ihr nicht.

Beitrag melden
nldkhw 30.10.2016, 03:43
145.

Zitat von julian_b
zwar nicht leiden und halte ihn nicht für kompetent. Aber: der Inhalt dieser überspitzten Rede ist teilweise sogar zutreffend und ansonsten weder einen Empörungsschrei noch einen zentralen Artikel in unseren Medien wert. Es scheint uns jedoch zu gut zu gehen, dass wir uns über Lächerlichkeiten aufregen müssen. Damit hat es jedenfalls auch Recht.
Ach bitte, der hat die Rede doch nicht selbst geschrieben. Das kann er gar nicht. Dafür reicht es nämlich nicht, IQ - mäßig. Oettinger ist untragbar. Ein Loser, der es im realen Leben zu nichts bringen würde. Als Politiker wird er ständig weggelobt, weil er bisher alle Pöstchen, die ihm zugeschustert wurden, vermasselt hat.
Und als EU Kommissar die Chinesen als Schlitzaugen zu bezeichnen bestätigt meine Aussage nur. Das darf, kann, soll sich einer in seiner Position nicht leisten. Oettinger ist ein Mensch mit einem unterdurchschnittlichen IQ, den es irgendwie nach Brüssel gespült hat. Leistung hat damit gar nichts zu tun.

Beitrag melden
nldkhw 30.10.2016, 03:56
146.

Zitat von simonsinus
Man sollte froh sein um Politiker wie ihn. Er spricht die Dinge an wie sie sind. Und ich bin kein Oettinger Fan. Andere weichgewaschene Hallodrios wie de Maizière oder die schwarze Null Schäuble reden doch nur um den heißen Brei. Danke Günther.
Sagen Sie mal, rauchen Sie irgendein komisches Kraut und davon zuviel? Er spricht Dinge an, wie sie sind? Muuahahaha, ich lach mich schlapp. Oettinger hat in seiner ganzen politischen Laufbahn noch nie etwas Sinnvolles getan, außer irgendeinen Müll zu quatschen.
Er ist dumm, fremdgesteuert und wird von einer zur anderen Stelle abgeschoben, weil er nirgendwo irgendetwas vollbringt. Kleine Runde? Er ist was im Augenblick? Ah, EU-Kommissar für Digitalwirtschaft? Als solcher ist er sich nicht bewußt, dass heute jeder Seufzer öffentlich gemacht wird? Das, lieber simonsinus, ist das Niveau eines Oettinger.

Beitrag melden
Cyman 30.10.2016, 04:14
147. Ein Skandal - ohne wenn und aber!

Wenn jemand in der Position Oettingers es schaffen sollte, solch einen rassistischen Ausfall (da gibt es einfach nichts schönzureden) derart zu relativieren, dass dies keine Konsequenzen haben wird, dann zeigt das nur überdeutlich, in welchem Zustand sich die Gesellschaft gerade befindet - auch einige der Kommentare hier spiegeln dies nur allzu deutlich wider!

Beitrag melden
cornel 30.10.2016, 05:14
148. Oettingers....

.......Bezüge sollten in Ruhegeld oder wie man das nennt bei Beamten umgewandelt werden, dann kann er in Schwaben (die können alles ausser hochdeutsch) versuchen einmal etwas zu können. Bisher blieb er diesbezüglich jeden Beweis schuldig. Nur Politiker können ohne Sachkenntnis und Berufserfahrung agieren. Daher brauchen wir uns über deren Fehler eigentlich nicht mehr zu wundern - es gibt einfach zu viele Nieten in diesen Reihen.

Beitrag melden
clearglass 30.10.2016, 05:30
149. Seltsame Prioritätensetzung der Medien...chaft

Da haben wir eine Spaltung in der Gesellschaft von Oben und Unten, Arm und Reich, Links und Rechts, Beamtenpensionen und Rentenarmut, Jung und Alt, Asylbefuehrwortern und Asylkritikern, Warnern vor Nazis und Warnern vor Linksfront.... und ein tumbes Mokieren und tumbe Bemerkungen, so geschmacklos und politisch inkorrekt wie auch immer - So etwas erhält Schlagzeile in den Medien.... Da wird Wahlbuergern vorgehalten, Probleme allein aufgrund von kleinen Zahlen seien inexistent und es sei lächerlich Wahlentscheidungen danach zu treffen. Wenn eine Homoehe doof ins Lächerliche gezogen wird - tja dann reagieren Medien und stellen die Weltanschsiung infrage...... Sind Homos mehr als andere Bevölkerungsteile? Frauendiskriminierung ist dentsprechend entscheidend unterrepräsentiert unterrepräsentiert.... Sind die Redaktionen schon NORMALOPHOB? Oder schon Schwulophil? Seid mal entspannter....

Beitrag melden
Seite 15 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!