Forum: Politik
Empörung über Orbán-Einladung: SPD-Vize vergleicht Seehofer mit Donald Trump
DPA

CSU-Chef Seehofer will mit dem ungarischen Ministerpräsidenten und Hardliner Orbán über die Flüchtlingspolitik sprechen. SPD-Vize Ralf Stegner reagiert empört - und warnt den Bayern, er dürfe nicht zum deutschen Donald Trump werden.

Seite 1 von 25
nonanet 13.09.2015, 07:23
1. Ausgerechnet Stegner!

War der schon einmal da unten an den Grenzen? Hat er erlebt, was Ungarn zu leisten hat ( im Verhältnis zu D, das im Übrigen bald in derselben >Lage sein wird?). Alle Politiker reden von Weitem, ruinieren den Staat und gehen irgendwann toll in Pension.

Beitrag melden
bruno47 13.09.2015, 07:26
2. Wurde Orban etwa auch von Donald Trump eingeladen?

Die SPD hat wohl ein wenig den Überblick verloren und redet wirr. Mir scheint hier bekommen einige Bundespolitiker kalte Füße, ob der blamablen Aussicht, jemand anders könnte erfolgreich ihren Job erledigen und die Neuerfindung Deutschlands als Chaosstaat verhindern.

Beitrag melden
Desi 13.09.2015, 07:31
3. Recht hat er.

Ich bin kein Fan der CSU aber man kann Orban nicht nur immer beschimpfen. Er wurde durch die Entscheide der Merkel in eine schwierige Situation gebracht und versucht Lösungen zu finden - manche mag ich auch nicht. Eigentlich müsste doch Steinmeier oder Merkel mit ihm reden und Lösungen finden.

Übrigens ist Ungarn laut Zahlen der UNO an dritter Stelle, hinter Schweden und Malta, was die Aufnahme an Flüchtlingen zur Bevölkerungsdichte betrifft. Deutschland ist erst an 6. Stelle.

Ausserdem ist Orban bereit den Flüchlingslagern in den syrischen Nachbarländer 3.5 Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen.

Beitrag melden
praetor300 13.09.2015, 07:41
4. Ja, die SPD,

populistisch wie eh und je in den letzten 10 Jahren. Auch nicht mehr wählbar. Der Vizekanzler darf sich mit Ponta verbrüdern, Seehofer aber nicht mit Orban sprechen....

Beitrag melden
jubelyon 13.09.2015, 07:47
5. Trump(f)-Karte Seehofer

In der Politik gibt es vernuftgesteuerte Realisten und gefühlsduselige Illusionisten. Seehofer gehört zur ersteren Sorte, Stegner zur letzteren. Bekanntermassen zerplatzen die meisten Illusionen mit der Zeit...

Beitrag melden
ichbinmalweg 13.09.2015, 07:48
6. Frau Fahimi hat recht!

Wir brauchen eine klare Haltung der Bundesregierung.
Dann sollte Frau Fahimi keine Statements abgeben, sondern an dieser Haltung mitarbeiten.

Es ist doch ein Witz, Armutszeugnis und der höchste Grad des Unvermögens was gerade geschieht. Politik muss Weichen stellen Asyl ist primär erst mal eine politische Aufgabe. Wer nichts tut und plant und dann auf ehrenamtliche Helfer angewiesen ist, weil sonst alles zusammenbricht, hat viel falsch (oder nichts) gemacht.

Was Bayern (München) geleistet hat ist sehr viel. Bis auf 2 Bundesländer ist keines mehr in der Lage Flüchtlinge aufzunehmen, aber Seehofer ist ein Populist und schadet dem europäischen Gedanken.

Liebe Bundesregierung, wo lebt ihr eigentlich!

Beitrag melden
josipawa 13.09.2015, 07:49
7. Die CSU,

die Christlich Soziale Union ist in Bayern deshalb seit Jahrzehnten so erfolgreich, weil die Politiker mit allen reden. Sie handeln zwar dann nicht danach, was die Gesprächspartner sagen, aber sie reden zumindest (meistens) mit den Menschen, manchmal ernsthaft. Warum also nicht mit Herrn Orban reden, ihn besser in Europa integrieren, seine Ideen anhören.
Herrn Stegners Partei ist auch deshalb in Bayern nicht so erfolgreich wie die momentane Regierungspartei, weil Stegners Partei nicht in der gesellschaftlichen Mitte vernetzt ist, typisch für die SPD in Bayern ist, dass sich ein paar Wenige in einem Hinterzimmer treffen, dort sinnieren und danach vermeintlich allgemeingültige Lösungen präsentieren.
Man kann verstört sein über manches, was Herr Orban gesagt hat. Man sollte trotzdem den Gesprächsfaden mit ihm pflegen.
Übrigens nähert sich manches, was Herr Orban vor Tagen vor dem Hintergrund der Flüchtlingssituation in Ungarn sagte, dem politischen Mainstream hierzulande an, weil die Situation hierzulande sich der in Ungarn annähert, wohingegen in Ungarn eine Chance zur Entspannung bestehen könnte. Tja, die Einhaltung von Schengen könnte es ermöglichen.

Beitrag melden
diderot_2013 13.09.2015, 07:49
8.

Schon die Geste ist lächerlich: Der Regierungschef Ungarns wird in die Fraktion eines deutschen Provinzparlaments eingeladen von einem Typen, der in dieser Fraktion überhaupt keine Funktion hat.

Beitrag melden
ungebetener_gast 13.09.2015, 07:50
9. Empörung

Alles was Stegner kann. So gut wie alle Leute die ich kenne, stimmen Seehofer 100% zu. Herr Stegner kann sich sein nächstes Wahlergebnis denken, genau wie Frau Fahimi, die genauso inkompetent eingeschätzt wird. Nachfolgende Generationen werden gerade verraten durch Versagen der Politik - das sehen viele Leute so. Schlimm daa die CDU den Verrat schon mittraegt.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!