Forum: Politik
Empörung über Protestbewegung: Gelbwesten fordern Polizisten zum Suizid auf
AFP

"Höhepunkt des Hasses": Die Gelbwesten-Protests in Paris eskalieren weiter. Polizeigewerkschaften und Politiker sind entsetzt.

Seite 1 von 11
Korken 21.04.2019, 16:39
1. Keine Bewegung, nur Chaoten

Diese "Gelbwesten" sind keine Demogruppierung mehr sondern nur noch auf Krawall aus. Es ist ein Rätsel, wie sich ein Land von landesweit einigen tausend Demokratiefeinden auf der Nase rumtanzen lassen kann.

Beitrag melden
Ökofred 21.04.2019, 17:06
2. Armes Frankreich...

Und kürzlich hiess es im Forum noch, wie schade das ist,dass es in Deutschland keine gelbwesten Bewegung gibt. Und wie toll die Franzosen immer gegen das soziale Unrecht revoluzzen. Aber die Typen finden wohl nicht mehr den Weg zur bastille,..?

Beitrag melden
darko 21.04.2019, 17:10
3. Demokratie ein inhaltsleeres Wort

Abseits vom schönen Klang desWortes "Demokratie" haben wir es mit einem gesellschaftlichen Hochbesteuerungsmodell zu tun , in dem die Produktiven ausgepresst werden durch zahlenmäßig überlegene Unproduktive ...

Beitrag melden
Fuscipes 21.04.2019, 17:13
4.

Diese "Gelbwesten" sind keine Demogruppierung mehr sondern nur noch auf Krawall aus. Es ist ein Rätsel, wie sich ein Land von landesweit einigen tausend Demokratiefeinden auf der Nase rumtanzen lassen kann.
Zu pauschal, aber ein Aufruf zum Suicid extrem dämlich, dennoch ist eine kritische Betrachtung erforderlich, und das politische Spannungen in der Luft liegen, an Lösung wenig zu erkennen ist, würde ich nicht nur als national französisches Problem einordnen.

Beitrag melden
dasfred 21.04.2019, 17:16
5. Nichts neues

Sobald sich eine Protestaktion etabliert, wird sie von Chaoten unterlaufen. Ob Kravalltouristen beim G20 oder zur 1.Mai Demo in Berlin oder der Schanze in Hamburg. Solche Menschen haben auch kein klares politisches Weltbild mehr, sondern wollen, ähnlich wie Hooligans, nur Prügelei oder Zerstörung. Jetzt rächt sich, dass die Gelbwesten nicht organisiert sind. So wird es viel schwerer, diese Chaoten zu separieren.

Beitrag melden
Gast497 21.04.2019, 17:20
6.

Warum wird nicht erwähnt, dass die Protester vorallem wegen der Spenden für die Restaurierung der Notre Dame wütend sind. Für soziale Projekte im Land ist kein Geld, aber wenn eine symbolträchtige Kirche repariert werden muss, springen die Milliardäre ein und finanzieren dies komplett. Die hoffen bestimmt auf eine Ehrentafel fest im Mauerwerk. Soll nicht heißen , dass ich die neuesten Ausschreitungen unterstütze, da es ja auch zum einen um die Regierung/Polizei und zum anderen um die Milliardäre geht.

Beitrag melden
Rheingold (Goldwäsche) 21.04.2019, 17:27
7. Honig im Kopf

Ich verstehe die Menschen in Frankreich nicht. Sie haben 2017 im zweiten Wahlgang mit einer Wahlbeteiligung von fast 75 Prozent den seit seiner Geburt zur sogenannten gesellschaftlichen Elite gehörenden Emmanuel Macron mit 66 Prozent zum Präsidenten gewählt, das sind über 20 Millionen gültige Stimmen. Und jetzt sollen sich die bei den Krawallen eingesetzten Polizisten und Polizistinnen aus dem normalen Bürgertum suizidieren, weil sie von Amts wegen den Rechtsstaat verteidigen müssen, dessen elitärer Präsident (oh Wunder) Politik für die Reichen macht. Kann den Gelbwesten mal jemand den Zusammenhang von Ursache und Wirkung erklären, immerhin ist Frankreich eine Demokratie.

Beitrag melden
do_jo 21.04.2019, 17:30
8. Was stört die Gelbwesten aktuell an der Polizei?

Richtig, es stört sie, dass gestern erneut Demonstranten durch die Polizei festgenommen wurden, da zahlreiche Autos brannten. - Kann mir sowieso mal jemand schlüssig erklären, was angezündete Autos von normalen Anwohnern mit den Forderungen der GW an Macron zu tun haben? Richtig, da gibt es keinen Zusammenhang, daher sind die Festnahmen gerechtfertigt. - Die GW-Proteste fressen sich zunehmend selbst auf, da sie zu reinen Gewaltorgien verkommen sind! Und die Aufgabe der Polizei ist es nunmal, das Schlimmste zu verhindern und Straftäter festzunehmen. - Nun werden sie lauthals zum Selbstmord aufgefordert......, unglaublich, diese Verrohung!

Beitrag melden
martinm70 21.04.2019, 17:31
9. Macron ist zu unerfahren

Ihm fehlt leider die politische Erfahrung und Abgebrühtheit um mit solchen Situationen richtig umzugehen. Er verhält sich wie ein kleines Kind das es allen recht machen will, aber nicht unbedingt wie ein erfahrener Staatsmann.

Eine Regierung darf niemals direkt auf die Forderungen von Demonstranten eingehen, deren Forderungen kann man beiläufig wahrnehmen und dann gut überlegen ob da was dran ist oder nicht. Ggfs. vielleicht auch das Gegenteil von dem machen was gefordert wird.

Natürlich will das Volk keine Steuern zahlen, mit 60 in Rente und das Geld soll irgendwie von den anderen kommen, wer auch immer das ist.

Wo kämen wir in einer Demokratie hin wenn eine Minderheit an Krawall Idioten die Regierungsgeschäfte lenken. Das ist indiskutabel und eine Bankrott Erklärung an die Demokratie.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!