Forum: Politik
Empörung über US-Botschafter Grenell: Cool bleiben
DPA

Deutschland empört sich über den US-Botschafter Richard Grenell - zu recht. Aber Trumps Mann in Berlin des Landes zu verweisen, hieße Populismus mit Populismus zu beantworten.

Seite 17 von 20
Adrianstein 20.03.2019, 11:01
160. Grenell ist ein A.., der trotzdem Recht hat

Man kann Botschafter Grenell versuchen zu ignorieren, vor allem die Form muß klar abgelehnt werden.

Doch damit sind seine "Hinweise " keineswegs zu negieren, denn was er im Kasernhofton schmettert, werden andere Verbündete
ganz ähnlich sehen. "Deutschland" ohne funktionierende und effiziente Transportkapazitäten sind dringend abzustellen. Die Gorch Fock als Beispiel, die Flugbereitschaft als Signal und die Motivation der Truppe als Seuche zu erkennen. Der Pflegenotstand ist kein Alibi , dieses Thema auf die lange Bank zu schieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 20.03.2019, 11:05
161. aber ja

Zitat von Klarstellung
Es scheint ja eine sehr Trump ähnliche Persönlichkeit zu sein, die wenig Rücksicht auf die Gepflogenheit der hohen Diplomatie nimmt. Damit fügt er nicht nur uns, sondern auch seinem Land großen Schaden zu, denn es bleibt wie auch schon Herr Kubicki folgerichtig beschrieben hat, der schlimme Eindruck bestehen, das er die Rolle des Botschafters, mit der des Hochkommissars der Alliierten vertauscht hat. Wir haben aber keinen Besatzungsstatus mehr, die Engländer, Franzosen, Belgier, Niederländer und Kanadier, sowie Russen sind allesamt fort, nur die Amerikaner sind noch vor Ort, wenn auch zahlenmäßig bedeutend geringer als zur Zeit des kalten Krieges. Wir sollten den Amerikanern für alles danken und sie mit Respekt und Wertschätzung behandeln. Aber auch liebevoll bitten zu gehen (können ja zu den Polen rüber machen, die freuen sich bestimmt) und dabei sollten sie auch ihre taktischen Atomwaffen und Drohnen (mit denen von deutschen Boden aus, aus völkerrechtswidrig Krieg geführt wird) gleich mit einpacken und mitnehmen, die in großer Zahl immer noch in Rheinland Pfalz verbunkert sind. Dann zahlen wir den Franzosen jährlich 10 Milliarden € aus der Portokasse und stellen uns unter deren Force de frappe atomaren Schild. Die Bundeswehr schaffen wir dann ab (ob sie da ist oder nicht ist dabei völlig uninteressant für jedweden Gegner, da sie nachweislich über keinerlei ernst zunehmende Kampfkraft verfügen kann, denn alles vom Schiff bis zum Hubschrauber und Flugzeug ist nicht einsatzfähig) und investieren das Geld besser in Bildung. Denn die Zukunft wird ohnehin für Alle sehr hart werden und wir sollten uns entsprechend auf KI und Co. intellektuell vorbereiten. Den Botschafter aktuell auszuweisen ist affig und Trump Niveau, ich würde ihn vielleicht wo immer es geht, gesellschaftlich ignorieren und auch nicht weiter medial beachten. Vielleicht kann auch Frau Merkel ihm mal die Leviten lesen:) Fall erledigt.
Mit 10 Milliarden werden sich die Franzosen nicht zufrieden geben. aBer sie haben recht wir leben im moment von unserem Tafelsilber. Wenn die demographischen Wandel ansieht wird das vom Durchschnittsalter her drittaelteste Volk der nur wegen dem Durchschnittsalter wirtschaftlich herabfallen. Im moment koennen wir uns in dem "Schoss" der NATO oder EU wohlfuehlen. Wie lange noch?
Was natuerlich auch erklaert warum die Deutschen den Brexit so genau "verfolgen" Eine Auseinanderbrechen der EU haette fuer kein anderes Land in der EU so katastrophal wie fuer Deutschland der sich sattgefressen hat an der EU wenn man die Aussenhandelsbilanzen vergleicht mit unsere EU Nachbarn.
Wir haben uns mit 45% Exportanteil am BIP extrem abhaengig gemacht das jeder unseren Schrott kauft. Nur wenn niemand mehr da ist der in die Lage diesen "Zeugs" herzustellen?
Und uns auf die Gnade Frankreichs zu verlassen fuer unsere Verteidigung? Die Grande Nation hat schon immer ihr eigenes Sueppchen gekocht in der EU mit Duldung Deutschlands. Wir haben geduldet das der afrikanische Kontinent suedlich der Sahara von uns faktisch "rekolonisiert" worden ist. Frankreich druckt fuer einige der Laender eine aufgezwungene Waehrung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thommy2130 20.03.2019, 11:14
162. Nach hause schicken

Er hat sich schon mehrfach in deutsche Innenpolitik eingemischt und versucht diese zu beeinflussen. Das ist nicht die Aufgabe eines Botschafters. Unsere Regierung wird ihm das sicher nicht erklären noch hat sie die Eier diesen Herrn nach hause zu schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 20.03.2019, 11:31
163. Nordstream, Huawei und 5G, Rüstungsetat

Bezüglich all dieser Angelegenheiten steht den USA eine eigene Meinung zu, auch Botschafter Grenell, dem man als Trumps Pudel mit besonderem Auftrag eigene Meinungen eigentlich gar nicht zutraut. Das ist also gar nicht das Problem. In Bezug auf diplomatische Gepflogenheiten besteht das Problem "Grenell" in erster Linie darin, dass letzterer immer und unablässig die Öffentlichkeit sucht. Gespräche zwischen Staaten oder Staaten und Organisationen (NATO) sollten aber in einer nicht zwangsläufig geheimen, aber zumindest diskreteren Form erfolgen. Ich hatte vor einiger Zeit mit der Einstufung Grenells als "Persona non grata" geliebäugelt. Das würde aber nichts bringen, die USA würden den deutschen Botschafter dann auch für unerwünscht erklären, und die Kommunikationskanäle für beide Staaten wären abgeschnitten. Besser wäre es, Grenells Pöbeleien aufmerksam zu registrieren, ihn aber (auch und besonders in den Medien !) mit Desinteresse an ihm zu strafen, und ihn nur noch einzuladen, wenn es sich aus Gründen vorzüglichem diplomatischen Verhaltens gar nicht vermeiden lässt. Wir müssen ihm den Eindruck geben, dass sein flegelhaftes Verhalten für uns bedeutungslos ist, dass er für uns Deutsche damit eine "Persona tam vanum" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 20.03.2019, 11:32
164. so wichtig ist der doch nicht,

dass er solche Aufreger produzieren darf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegefranz 20.03.2019, 11:39
165. einmischen darf sich nur Erdogan

in die Deutsche Politik einmischen darf sich nur Erdogan.

Was hat Kubicki denn da gesagt?

Oder hat er Angst vor den Türken im Land?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 20.03.2019, 11:44
166. @78urmedanwalt merkel macht alles richtig?

Zitat von urmedanwalt
Auch wenn das die Populismus-Befürworter hier im Forum anders sehen: Merkel macht das einzig Richtige, um diesen Trottel in die Schranken zu weisen: Abtropfen lassen und eiskalt mit einem knappen statement aufzeigen, dass er so nicht punkten wird. Angesichts der ganzen testosteron-gesteuerten Dummies auf diesem Planeten (Trump, Erdogan, Bolsonaro, Putin, Orban usw.) ist Frau Merkel der einzige Lichtblick in der Politik. Das sagt einer, der Jahrzehnte lang eher grün und links unterwegs war.
"in dem sie ihn abtropfen laesst" ,imdem sie klarmacht, dass sie nach dem motto verfaehrt "was schert mich meine zusage von gestern?" das gegenteil von richtig ist hier der fall. deutschland ist so nicht mehr berechenbar. zusagen haben keinerlei geltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl Stotz 20.03.2019, 11:47
167. @ 152 mwroer

* Diplomatie ist nichts weiter als Marketing*
Wie armselig ist denn das? Die Beziehungen zwischen Staaten in all ihrer Vielfalt nichts anderes als die feuchten Träume eines volldepperten Betriebswirtschaftlers?
Ihr würfeln nach tieferen Betrachtungen scheint wirklich nicht gerade vom Glück verfolgt zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melissa.beau 20.03.2019, 11:48
168. Doppelte Moral

"Ratschläge" sind immer Schläge. Aber die Bundesregierung sollte ebenso die Klappe halten, wenn es darum geht, andere zu kritisiere (siehe Maduro!) bzw. sich in deren Politik einzumischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jdoehrin 20.03.2019, 11:50
169. Ausweisen.

Es reicht längst. Wolfgang Kubicki hat Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 20