Forum: Politik
EnBW-Deal: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mappus
DPA

Wegen des Verdachts der Untreue ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft gegen den früheren Ministerpräsidenten Stefan Mappus. Es geht um den umstrittenen Rückkauf des Energiekonzerns EnBW durch das Land Baden-Württemberg.

Seite 6 von 16
verdummterwähler 11.07.2012, 12:32
50. ...halt Dir einen Ministerpräsidenten, sprach der Lobbyist

Der macht die Delas im Alleingang. Wozu brauchts da noch ein Parlament - oder für Meldegesetze den Bundestag: halt Dir einfach einen Politiker.
Nehmen wir die Hypo-Real-Estate - Im Rahmen der Privatisierungspolitik der Bundesrepublik Deutschland wurde die DEPFA zum Jahreswechsel 1989/90 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und 1991 für umgerechnet etwa 275 Millionen Euro an die Börse gebracht. Gewinn für den Steuerzahler: 275 Millionen.

Die Aktie war bis 1. Oktober 2007 in Deutschland im MDAX gelistet. Im Juli 2007 wurde ein Zusammenschluss mit der Hypo Real Estate ausgehandelt, die pro Depfa-Aktie 0,189 eigene Aktien sowie € 6,80 in bar bezahlte. Die HRE bezahlte insgesamt 5,2 Milliarden Euro für den Kauf der Depfa Bank plc, welche zum damaligen Zeitpunkt wegen ihrer noch verbliebenen Pfandbriefe und Staatsanleihen als solide galt und den Wert der Ratingagenturen für die HRE erhöhte. Verkauf durch den Staat: 275 Millionen. Bverkauf durch privat: 5,2 Milliarden!!!
Verlust für den Steuerzahler 4,8 Milliarden.

Der damalige Depfa Vorstandsvorsitzende Gerhard Bruckermann erhielt für seine 7 Millionen Aktien die Summe von 100 Mio. €. Bruckermann veräußerte seine Aktien direkt nach dem Tausch. Kurz nach dem Verkauf der Anteile an die Hypo Real Estate geriet die HRE auch aufgrund schlechter Wertpapiere, in welche die DEPFA investiert hatte, in Schwierigkeiten.

Unter anderem Refinanzierungsschwierigkeiten der Depfa im Zuge der „Subprimekrise“, brachten Ende September 2008 auch die Hypo Real Estate in Schwierigkeiten, die in Folge großes Aufsehen in der deutschen Öffentlichkeit erregten und dazu führten, dass die HRE u.a. hohe staatliche Hilfen zu ihrer Rettung erhielt. Die Depfa Bank plc benötigt dabei nach Schätzung von Anfang 2009 etwa 10 Milliarden Euro an direkter Finanzhilfe.

Verlust für Staat und Steuerzahler also geschätzte 15 Milliarden Euro bei 275 Millionen Einnahmen. Und jetzt die Preisfrage: wurde irgendwann gegen Bruckermann eine Anklage geprüft oder gar erhoben? Sitzt der verantwortliche Käufer Georg Funke, Juli 2003 bis Oktober 2008 Vorstandsvorsitzender der Hypo Real Estate auf irgendeiner Anklagebank? Nein – er sitzt auf Mallorca und verhöhnt den Steuerzahler, er sei an allem unschuldig. Wurde sein vermögen eingezogen – oder das von Bruckermann? Nein.

Und jetzt Mappus und sein „Jugendfreund“, Deutschland-Chef von Morgan Stanley Dirk Notheis: „"Du solltest nach Aufforderung durch mich Folgendes ausführen ..." Du musst.., Ruf Mutti an...Besorg Dir einen Wirtschaftsprüfer, der abhängig ist von Dir...siehe Süddeutsche Zeitung. (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/enbw-affaere-um-mappus-und-notheis-er-kann-angela-mit-seinen-truppen-toeten-1.1390247) Keine Sorge, auch Mappus wird nichts passieren. Und wir kleinen Leute zahlen...Ich hoffe, wir erfahren noch viel mehr in diesem Prozess, wie Politik hier über die Köpfe der Wähler hinweg "gedealt" wird. Reißt diesen Leuten endlich die Maske runter! Danke für den Machtwechsel in Baden-Würtemberg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 11.07.2012, 12:35
51. Hmm

Die Staatsanwaltschaft in Stuttgart ist eine Erbmonarchie von einigen alten Familien die Fest an die CDU gebunden sind.

Von der ist einen solchen Fall überhaupt nichts zu erwarten.Selbst eine Geldstrafe kann man vergssen wenn überhaupt gibt es eine freiwillige Spende für irgendeine CDU Stiftung und dann ist wieder Ruhe.

Alleine wie lange man sich Zeit gelassen hat bis man überhaupt ermittelt ist schon der Witz.Die wichtige Akten sind doch shcon lange weg und spannend würde auch mal sein was für Telfongespräche mit wen in den letzten Tagen geführt wurden.Es würde mci hncith wundern wenn da vorher noch kurz angerufen wurde das man in 2-3 Tagen vorbei kommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wissebach 11.07.2012, 12:35
52. Mappus

In solchen Fällen muß die Strafe spübar! hart ausfallen. Er hat leichtfertig und in voller Absicht den Steuerzahler um Millionen geprellt. Was für ein Mensch ist Mappus eigentlich? Ein armes Würstchen, der in dieser Position leider Gottes erheblichen Schaden anrichten kann.
Wahrscheinlich macht ihn das so scharf, dass er nur noch mit solchen Aktionen einen hoch kriegt. Widerlich! Ab in die Klappse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtgestalt1503 11.07.2012, 12:37
53. Zu

Zitat von copperfish
...."zur Prüfung eines möglichen Anfangsverdachts" sagt doch schon alles über diese "Staatsanwaltschaft" aus.
Beginn einer Ermittlung wird immer von einem "möglichen Anfagsverdacht" gesprochen - im Zweifel für den Angeklagten und das finde ich auch gut so. Selbst wenn er Mappus heist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 11.07.2012, 12:38
54. Öttinger hat mittels der LBBW viel mehr Geld kaputt gemacht als Mappus....

Zitat von aprilapril
Als ehemaliger Musterländler empfehle ich, auch bei der LBBW genauer hinzuschauen, bekanntlich der Spielwiese von Ministerpräsidenten. Kein Geld da für Vernünftiges, weil diese Herren mit den Millionen um sich werfen.
Wenn wir erst einmal die Zahlen einer LB BW Bad Bank
erfahren, werden wir uns noch sehr wundern.
Der Mappus ist kein besonders Böser.

Der Jurist Wolfgang Hetzer, Abteilungsleiter im Europäischen
Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) in Brüssel,
eröffnet hierzu in seinem Aufsatz ‘Theorie und Praxis der
Organisierten Kriminalität in Europa’ von 2007
einen noch größeren Rahmen:

„Die Etikettierung organisierte Kriminalität beruht auf einer
unreflektierten Übernahme des Postulates der Unterscheidbarkeit
von Politik, Wirtschaft, Staatsbürokratie und organisierten
kriminellen Strukturen.“

Im Schlusssatz fasst er zusammen:
„In der organisierte Kriminalität spiegeln sich die moralischen
und ethischen Widersprüche einer Gesellschaft, die Lebenslügen
der bürgerlichen, Wohlanständigkeit’ und die Folgen politischer
Täuschungen zum Zwecke des Machterwerbs;

sie ist auch eine Folge der egomanisch-asozialen Energien,
die Amts- und Funktionsträger in Verwaltung, Wirtschaft und Politik
zur Verteidigung ihrer Positionen.“


siehe
Offener Brief an die Mitarbeiter der LBBW » Stuttgart Bewahren Gestalten Verändern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnuffschnuff 11.07.2012, 12:40
55.

Zitat von tatortreiniger
Hier auch ein Filmbeitrag zum Thema. Es ist unglaublich, was dieses vom Volk abgehobene Gesindel alles treibt. Interessant auch der E-Mail Verkehr von Mappus:
Da kann man glasklar erkennen, dass dieser selbstherrliche, großmäulige und adipöse Unsympath nur ein Kasper an den Fäden von Morgan Stanley war. Dass Merkel, Schäuble und Co. an den gleichen Fäden herumkaspern, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Amen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fleckensalz 11.07.2012, 12:41
56. Wenn es so ist...

und die beiden nicht im Knast landen sollten, dann fügt sich zur immer mehr anwachsenden Politik/Politikerverdrossenheit noch Staatsverdrossenheit und ein Gefühl der Ohnmacht hinzu.
Extremparteien und die Piraten wirds erfreuen.
Ein Staat auf dem Wege zur Demontage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 11.07.2012, 12:41
57. Das passt doch genau in diese Republik

Zitat von supersmith
Was man gestern zu dem Thema in der Sendung sehen konnte, lässt mich wirklich sprachlos
Korruptistan.
Kohl, Schäuble und alle anderen lachen sich ununterbrochen ins Schmiergeld-schmutzige Fäustchen.

Merke: Die Idioten sind nicht diese Kriminellen sondern wir, der Möchtegern-Souverän.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alf-M 11.07.2012, 12:43
58. schwäbisch-günstig

....mehr als 45 Prozent der Aktien des baden-württembergischen Stromversorgers EnBW für 4,7 Millionen Euro vom französischen Energieunternehmen EdF zurückgekauft.

für "4,7 Millionen"? .. das war aber Schwäbisch-günstig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wrdlmpfd 11.07.2012, 12:43
59. 1

Zitat von Rodelkoenig
Dann nennen Sie doch bitte mal drei konkrete Beispiele, wo da angeblich nicht gut recherchiert wurde, statt hier einfach nebulös und verschleiert irgendwas anzudeuten.
Ich hatte mal einen, da wurde lobend über einen polnischen "Investor" in Brandenburg berichtet. Meine Mail wurde an eine GmbH weiter geleitet, die diesen Beitrag produziert hatte (!). Nicht, dass man meint, dass die feinen Herren für die immer höheren Zwangsabgagen selbst, nein, das würde nur die Gewinne schmälern...ja jedenfalls hatte ich bemängelt, dass nicht erwähnt wurde, dass der "holde Ritter" seine "Investition" vom Land BRB zu 100% gezahlt bekam, die geschafften "Arbeitsplätze" im Niedrigstlohnsektor eben so voll vom Land übernommen wurden.
Die GmbH meinte, dass diese Informationen für die Zuschauer nicht nützlich gewesen wären.
Auf meine Entgegnung, dass es doch zur sauberen Arbeit von Journalisten gehören würde, alle Fakten auf den Tisch zu packen und dem geneigten Zuschauer zu überlassen, was er für nützlich erachtet und was eben nicht, wurde nicht mehr reagiert.
Your call.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 16