Forum: Politik
Ende der Russland-Sanktionen: Nato-Generalsekretär lehnt Gabriel-Vorschlag ab
AP

Sanktionen gegen Russland aufheben als Gegenleistung für einen Waffenstillstand in der Ost-Ukraine? Dem Vorschlag von Außenminister Gabriel widerspricht nach SPIEGEL-Informationen der Nato-Generalsekretär.

Seite 5 von 20
DieHappy 08.09.2017, 14:04
40.

Mich wundert dieses Verhalten von Schröder "Ziehsohn" Herr Gabriel jedenfalls nicht.
Dann dazu noch das Russland freundliche Verhalten von Herr Platzek, um es mal ganz dezent auszudrücken, und das Bild wird runder.

Beitrag melden
micromiller 08.09.2017, 14:05
41. Gabriel hat absolut recht

Sanktionen gegen Russland werden nie ihr Ziel erreichen, intelligente Politiker erarbeiten Kompromisse
egal was es kostet. Die uns von den USA vorgeschrieben Sanktionen haben absolut nichts positives erreicht. außer die Spannungen zu erhärten. Europa muss endlich erwachsen werden und mit unserem Nachbarn Lösungen erarbeiten, das kostet Zeit und Nervenkraft, aber wird die Spannungen am sichersten lösen.

Beitrag melden
docmillerlulu 08.09.2017, 14:05
42. @t-dog

"Er muss wissen das die Sanktionen so lange fortgesetzt werden, bis sich Russland aus wirtschlicher Not heraus vollständig politisch öffnen muss. "
Oder bis die USA ihr teures Fracking Gas langfristig der EU untergeschoben haben!

Beitrag melden
VGoj 08.09.2017, 14:06
43. Unverschämt und respektlos

Der Herr General "lehnt ab"? So what? Es gilt immer noch, dass in Europa Politik von gewählten Politikern gemacht wird und nicht von Generälen...

Beitrag melden
lupenrein 08.09.2017, 14:12
44. Nach

seiner Gehirnwäsche als Mitglied eines think tank, wo er als statsman fungierte, kommt Guttenberg nunmehr zurück nach Deutschland, um hier die 'Verteidigungsstrategie der Nato umzusetzen.
Guttenberg hat bekanntlich die BW zu einer Söldnertruppe umfunktioniert, wofür sich die USA auch artig bedankt haben.

Was die Annektierung der Krim durch Russland anbelangt, darf vielleicht die Frage gest ellt ,warum sich
die USA nicht auch aus den von ihnen weltweit annektierten Militräbasen zurückziehen.
Oder haber sie vielleicht dafür ein UNO-Privileg ?

Beitrag melden
antares56 08.09.2017, 14:19
45. !Zensiert!

!Zensiert!

Beitrag melden
charlybird 08.09.2017, 14:21
46. Richtig !

Guter und wichtiger Vorschlag, obendrein auch ein Vorstoß gegen die Natohardliner, denen das Leid von Menschen und eine Politik der kleinen Schritte in ihren Edeletagen komplett fremd geworden ist.
Die Nato ist leider zu einer Art Erpressungsinstrument westlichem Hintertürimperialismus geworden. Sie sollte in ihrer Daseinsberechtigung deutlich kritischer überprüft werden.

Beitrag melden
Navygo 08.09.2017, 14:22
47.

Zitat von neu1197
Man kann Minsk nicht einseitig betrachten, wie vieles heute leider. gegenwärtig baut die Nato eine Marinebasis in der Ukraine, das widerspricht grundsätzlich dem Abkommen, da ja die UK nicht Mitglied der NATO werden solle. Also bitte keine Waffen für die Separatisten aus Moskau heißt auch keine Waffen für Poro durch die Nato oder USA. Bitte konsequent. Und von SPON erwarte ich keine Kriegsberichterstattung.
Das ist ja interessant...Die NATO baut also eine Marinebasis in der Ukraine ? Wo denn - darf ich da um eine Quelle bitten?
Ich habe das mal gegoogelt und dabei etwas grundsätzlich anderes gelesen. Die US Navy hilft der Ukraine beim Bau eines Maritime Operations Center. welches die UKRAINE betreiben wird ;)
Also ergo 1. nicht die NATO, 2. keine Marinebasis und 3. ein bilaterales Abkommen zwischen USA und Ukraine (UK ist übrigens wer ganz anderes) wie es alle Länder untereinander schließen können.
Was hingegen stimmt ist, dass die Ukraine jetzt Ersatz bräuchte für das, was ihnen Russland auf der Krim widerrechtlich entrissen hat !

Entweder sind sie da auf russische Propaganda hereingefallen oder sie betreiben selbst diese....

Beitrag melden
winki 08.09.2017, 14:24
48. Der Nato-Generalsekretär ...

ist wie alle seine Vorgänger auch eindeutig eine Marionette der USA.
Viel mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen. Wer es nicht glaubt der sollte sich u.a. seine Äußerungen zum Truppenaufmarsch der NATO im Baltikum anhören.

Beitrag melden
DieHappy 08.09.2017, 14:24
49.

Zitat von micromiller
Sanktionen gegen Russland werden nie ihr Ziel erreichen, intelligente Politiker erarbeiten Kompromisse egal was es kostet. ...
Kompromisse, wenn Russland mal eben einen Krieg in ein souveränes europäisches Land trägt? Von der Krim gar nicht gesprochen.
Dafür gebührt es Sanktionen bis es raucht.
Erst muss erst jegliches militärisches Handeln in der Ukraine beendet werden, das Land wieder in den friedlichen Grenzen wie vor Putins Krieg dort,
dann können die Sanktionen weg.
Obwohl sie sogar wegen der massiven Assad Unterstützung schon gerechtfertigt wären.

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!