Forum: Politik
Ende des Ehrenamt-Prinzips: NRW-Spitzenkandidat fordert Gehalt für Oberpiraten
dapd

Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.

Seite 1 von 11
Despair 07.04.2012, 11:06
1.

Zitat von sysop
Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.
Tja, vernünftige und realistische Ansätze. Bin mal gespannt,wie schnell ihn die Piraten mit ihren Shitstorms, Beleidigungen und Mobbing auseinandernehmen.
Kann ja nich sein, dass auch noch einer der ihren, ihre Vorstellungen von Strukturen kritisiert ... wo kommen wir denn da hin, wenn einer auch noch Politik an der Realität ausrichten will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laluna3 07.04.2012, 11:08
2. Bezahlung

Zitat von sysop
Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.
Wer arbeitet, soll auch bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 07.04.2012, 11:08
3. alles andere wäre abwegig

Zitat von sysop
Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.
Ja Logo, was denn sonst? Nur von Luft und Liebe kann man bekanntlich nicht lange leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy01 07.04.2012, 11:13
4. Theorie und Praxis

Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist grundsätzlich in der Praxis größer als in der Theorie.

Das merken die Piraten jetzt auch langsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hierundjetzt59 07.04.2012, 11:13
5.

Zitat von sysop
Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.
Wer arbeitet soll auch gerecht entlohnt werden.


gruss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
news@adam-hg.de 07.04.2012, 11:14
6. Auch die Grünen...

Zitat von sysop
Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.
Auch die Grünen mussten in ihren Anfangsjahren manches Ideal über Bord werfen und manche schöne, aber nicht realisierbare Träumerei aufgeben. Heute sind sie eine feste Größe auf allen politischen Ebenen. Ich wünsche den Piraten, dass sie einen ähnlichen Entwicklungsprozess durchlaufen mögen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
news@adam-hg.de 07.04.2012, 11:17
7. Fair bezahlen!

Zitat von sysop
Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.
Eine Führungsposition in einer politischen Partei kann auf Dauer niemand rein ehrenamtlich bekleiden. Wovon soll er denn leben? Ein solcher Vollzeitjob gehört angemessen und fair bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tetaro 07.04.2012, 11:18
8.

Zitat von sysop
Die Piraten in NRW sind im Wahlkampf auf jedes Mitglied angewiesen. Doch Spitzenkandidat Joachim Paul provoziert jetzt mit einem Vorstoß Unmut an der Basis: Der 53-Jährige fordert nach SPIEGEL-Informationen das Aus für die Ehrenamtkultur im Bundesvorstand. Er will feste Gehälter für Oberpiraten.
Dann haben wir am Ende eine Partei mehr wie alle anderen. Ich denke, dafür braucht man die Piraten nicht.
Aber so ging es ja auch den Grünen und allen anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritikus_49 07.04.2012, 11:18
9. Piraten sind angekommen in der Realität

Zitat von Despair
Tja, vernünftige und realistische Ansätze. Bin mal gespannt,wie schnell ihn die Piraten mit ihren Shitstorms, Beleidigungen und Mobbing auseinandernehmen. Kann ja nich sein, dass auch noch einer der ihren, ihre Vorstellungen von Strukturen kritisiert ... wo kommen wir denn da hin, wenn einer auch noch Politik an der Realität ausrichten will.
Gehalt für Piraten. Ein sehr vernünftiger Vorschlag, der uns deutlich macht, dass es auch den Piraten eben einfach nur um das eigene Wohlergehen geht. Gehalt für alle, so wie in Griechenland. Warum nicht. Was woher kommt und wie bezahlt werden soll? Wissen wir auch nicht, wir sind ja erst mal am Anfang unserer auf Kosten der Gemeinschaft geplanten Politpiraterie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11