Forum: Politik
Ende einer Schonfrist: Saudi-Arabien nimmt Tausende ausländische Arbeiter fest
REUTERS

Einsatzkräfte überziehen das ganze Land mit Razzien: Die Behörden in Saudi-Arabien haben mehr als zehntausend Einwanderer ohne gültige Visa festgenommen. Doch es regt sich auch Gegenwehr.

walter_e._kurtz 05.11.2013, 22:49
1.

Zitat von sysop
Einsatzkräfte überziehen das ganze Land mit Razzien: Die Behörden in Saudi-Arabien haben mehr als zehntausend Einwanderer ohne gültige Visa festgenommen. Doch es regt sich auch Gegenwehr.
Der Artikel auf SpOn ist noch harmlos.
Gerade auf der Zugfahrt nach Hause noch die Süddeutsche gelesen, gleich zwei Artikel über Fremdarbeiter in Arabien. Sehr aufschlussreich, deutlich besser aufgearbeitet, als die paar Fetzen im SpOn-Artikel.
Gewalt gegen Gastarbeiter in Saudi-Arabien - Panorama - Süddeutsche.de
Den anderen Artikel finde ich auf die Schnelle nicht online.
Die meisten arabischen Staaten sähen alt aus ohne ihre Gastarbeiter. Dennoch behandeln sie sie wie Dreck.
Grüße in diesem Zusammenhang an Jupp Blatter :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthosch 06.11.2013, 05:59
2. Sklaventreiber

Die Sklaventreiber aus der Wüstenmonarchie schiessen sich selbst in den Fuss mit dieser Aktion. Würde diese Aktion in Mitteleuropa passieren würden Menschenrechtler und UNO laut schreien und die Rassismuskarte spielen. Doch bei der Diktatur der Ölscheichs schweigt die Welt. Vielleicht weil in Saudi-Arabien keiner weiss was Menschenrechte sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1318850894 06.11.2013, 07:09
3. Mein Eindruck von den Saudis...

...war, dass es sich um eine faule, überhebliche Bande handelt, die andere für sich malochen lässt. Wenn sie Ordnung in ihrem Land wollen, sollen sie selbst mal mit anpacken, und den Ausländern im Land gleiche Rechte und Bezahlung geben. ...ach ja: und das natürlich auch ihren eigenen Frauen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwp_nba 06.11.2013, 07:17
5. 12,5% Arbeitslosigkeit ohne die Frauen

Die Arbeitslosigkeit bei den Saudis liegt bei 50%. Sie leben im Mittelalter mit viel Geld.
Sie brauchen die Pakistani, Inder, Philippinos und andere.
Sie sollen lieber ihre Frauen arbeiten lassen, die arbeitslosigkeit liegt bei 50 + 12,5%.
Ohne die Gastarbeiter verhungern die Saudis, Öl trinkt man nicht und Geld kann man nicht essen.
Es ist auch nicht konformt mit der islamischen Lehre.
Wir hoffen dass sie eine adequate Lösung finden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tel33 06.11.2013, 09:27
6. Sklaverei, nichts sonst

Es ist langsam mal an der Zeit, dass die Welt ihr Augenmerk auf die Sklaverei in den Ölstaaten des Nahen Ostens lenkt. Der parasitäre Irrsinn in dieser Region wird schließlich hauptsächlich durch uns finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taunuskriecher 06.11.2013, 10:40
7. Wie üblich, ...

... wenn es um Saudi Arabien geht:
jede Menge Kommentare, von Leuten, die von Historie, Gesellschaft und aktuellen Entwicklungen im Land keine Ahnung haben und noch weniger Bereitschaft, sich damit überhaupt auseinanderzusetzen. Lieber aus dem bequemen Sessel heraus vorurteilsgeprägte Kommentare raushauen, als mal nachzudenken oder sich gar zu informieren.
Keine Frage: das Land ist in der Entwicklung Jahrhunderte zurück und ohne Öl wäre es wohl eines der ärmsten und rückständigsten Länder der Welt. Der Ölreichtum haben das Land und die Gesellschaft innerhalb weniger Jahre aus dem tiefsten Mittelalter kommend mit den Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts konfrontiert. Entwicklungen, die wir über Jahrhunderte mitgemacht haben, die unsere Gesellschaft geprägt haben, wurden dort ausgelassen. Das hat zu jede Menge Problemen geführt, die der "einfache Mann auf der Straße" gar nicht als solche wahrnimmt. Aber die führenden Schichten - insbesondere der aktuelle König Abdullah - haben die Probleme des Landes schon lange erkannt und arbeiten daran, sie zu lösen. Dazu sind erhebliche gesellschaftliche Veränderungen nötig, deren Notwendigkeit von den Menschen zumeist auch gar nicht gesehen werden (können oder wollen). Darin unterscheiden sich die Araber in keiner Weise von allen anderen Menschen der Welt, die Veränderungen zunächst einmal negativ gegenüber stehen. Die jetzigen Maßnahmen am Arbeitsmarkt sind nur ein Schritt von tausenden, die nötig sind, das Land ins 21. und 22. Jahrhundert zu führen (ja, solange wird es dauern, bis die Gesellschaft die Entwicklungen aufgeholt hat und mit dem Rest der nicht-arabischen Welt einigermaßen vergleichbar sein wird). Man könnte jetzt darüber streiten, ob die Saudis den richtigen Weg gehen, ob sie ihn zielstrebig verfolgen, ob man nicht doch etwas schneller gehen könnte, den ein oder anderen (vermeintlichen) Umweg auslassen könnte ...
Wer sich regelmäßig mit dem Land beschäftigt, kann zu diesen Punkten unterschiedlicher Meinung sein, aber wird anerkennen, dass zumindest die Richtung stimmt, in die sich das Land bewegt. Die jetzigen Maßnahmen zielen genau darauf ab, viele der in den bisherigen Kommentare angesprochenen Missstände anzugehen.
Aber Saudi-Bashing im Main-Stream ist ja viel einfacher als sich mit dem Land auseinanderzusetzen, zu versuchen, sich in die Menschen hineinzudenken und diese mal mit sich selbst zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janfred 08.11.2013, 09:26
8. die ganze komplizierte Problematik....

...wurde mit viel Menschlichkeit gehandeld. Die Sache war seit Jahren bekannt, der endgültige Tag der von Abschiebungen wurde wieder und wieder aufgeschoben. Fast alle der Menschen ohne gültige Arbeitserlaubnis kamen ursprünglich als Pilger und haben anschliessend das Land nicht verlassen. Erst diese Illigalität ermöglicht Ausnutzung von skrupellosen Arbeitgebern. Wobei da in der Mehrheit Landsleute der Ausgebeuteten die Täter sind. Den illegalen wurde aus Menschlichkeit, und natürlich auch weil Arbeitskräfte gebraucht werden, die Chance gegeben ihren Aufenthalt zu legalisieren. Da die meisten auch keine gültigen Ausweispapiere hatten, ging das in erster Linie erstmal nur mit Hilfe der Botschaften und Konsulate der Betroffenen. Wie bei den genannten Indonesieren war es dann das eigene Land, das die Illegalen hängen liess.
Ich bin seit 2 Jahren in Saudi Araben und man kann sagen, ich konnte die ganze Geschichte miterleben. Wie die Saudi Behörden das zu lösen hatten war nicht einfach. Sie haben es aber gemeistert - und das alles andere als unmenschlich. Von der Sache waren übrigens nicht nur Billigarbeiter aus Nepal etc betroffen, sondern auch viele Fachkräfte mit Universitätsabschluss. Auch einige Europäer bekamen Probleme, weil z.B. Diplome nicht echt waren.

Wie @taunuskriecher schon schrieb: "die Saudis sind auf einem guten und richtigen Weg"

Beitrag melden Antworten / Zitieren